Eine offene Plattform ist entscheidend für Digital-Signage

„Wer alles offen macht, kann nicht ganz dicht sein“ – das war eine Devise mit der wir zu Beginn des neuen Jahrhunderts zu kämpfen hatten. Denn damals waren Digital-Signage-Lösungen monumentale, proprietäre Systeme, die Unternehmen oftmals nur als „schlüsselfertige“ Ende-zu-Ende-Lösungen nutzen konnten.

Wichtige Komponenten in einem Digital-Signage-System, wie Server, Authoring-Tool oder Mediaplayer, mussten alle beim gleichen Anbieter erworben werden, um ein einzelnes System zum Laufen zu bringen. Die Leistungsfähigkeit des integrierten Systems wurde von einem Monopol diktiert, welches nicht immer zufriedenstellende Produkte beziehungsweise Aktualisierungen bereit stellte, um die dringendsten Probleme anzugehen. Die Kosten für einen Anbieterwechsel waren zudem extrem, mitunter unerschwinglich. Für die Anbieter funktionierte das proprietäre Modell hervorragend, die Anwender waren in der Abhängigkeitsfalle.

Im Jahr 2008 organisierte ich das erste Forum „Offenes Digital Signage“ in Taipei in Taiwan. Obwohl diese Veranstaltung geografisch gesehen weit entfernt von den meisten Hauptakteuren des Digital-Signage-Marktes stattfand, zog es asiatische Digital-Signage-Unternehmen überraschenderweise an und sie entsendeten Hunderte von Delegierten. Meinungsführer propagierten die Vorteile einer offenen, kooperativen Digital-Signage-Welt und vor allem legten sie dar, wie sich dadurch das Wachstum der Digital-Signage-Branche beschleunigen würde.


Das Risiko des Vendor-Locks gehen immer weniger Unternehmen ein, trotz des Versprechens alles aus einer Hand einheitlich verwaltbar und schlüsselfertig zu bekommen. Ich habe kürzlich mit einem globalen Systemintegrator zusammengearbeitet, und wir haben uns gegen einen der dominanten Platzhirsche durchgesetzt. Der Wettbewerber war Anbieter einer proprietären Ende-zu-Ende-Lösung, die Komponenten erforderte, die nur über diesen zu beziehen waren. Die Befürchtungen des Anwenders, ein großer Holding-Konzern in Asien, permanent an die proprietäre Architektur gebunden zu sein, waren dann auch ausschlaggebend. Natürlich auch die alternative Lösung: Die geplante Raumverwaltungslösung wurde mit offenen Standards, wie HTML5 für die Inhalte und hardwareseitig mit Android-basierten Smart-Signboards umgesetzt.

Ich werde oft gefragt, ob die Übernahme offener Plattformen zwingend einen Preiskampf und schrumpfende Margen nach sich zieht. Nach fast zwei Jahrzehnten des geschäftlichen Erfolgs mit offenen Plattformen ist das fortwährende Wachstum meine Firma IAdea wohl der beste Beweis dafür, dass derartige Annahmen nicht der Realität entsprechen. Es kann sein, dass in manchen Teilen der Welt in bestimmten vertikalen Märkten ein Preiswettbewerb bei Lowend-Produkten in Verbindung mit offenen Plattformen besteht. Billigprodukte sind aber schon von sich aus generell auf einen Preiskampf ausgelegt – ganz gleich, ob eine offene Plattform verwendet wird oder nicht.

Erwiesenermaßen beschleunigen offene Plattformen effektiv die Entwicklung von Lösungen, insbesondere für groß angelegte, komplexe Projekte, bei denen Anwender tendenziell Zugriff für eine umfangreiche Gruppe von AV/IT-Entwicklern benötigen, die an der individuellen Anpassung der Lösung arbeiten. Daher werden sich Unternehmen, deren Zielsetzung auf die betriebliche Effizienz und die Skalierung ihrer Digital-Signage-Lösung ausgerichtet ist, immer für offene Plattformen entscheiden, insbesondere wenn zusätzlich das Ökosystem aus offenen, interoperablen Hardware- und Software-Plattformen gegeben ist.

Die aktuelle IAdea Digital Signage Produktserie umfasst die 24/7 Digital Signage Player & Signboards

XMP-6250
XMP-6400
XMP-7300
MBR-1100
XDS-1070
XDS-1072
XDS-1078
XDS-2190

Über die IAdea Deutschland GmbH

Digital Signage ist unsere Sprache – und das weltweit.

Seit 2000 ist IAdea DER anerkannte Pionier auf dem globalen Digital-Signage-Markt. Das Unternehmen erzeugt innovative Digital-Signage-Mediaplayer und integrierte Displays für kommerzielle Anwendungen. Durch starke Fokussierung in dieser Branche auf internationale Partnerschaften ist es IAdea gelungen, sich mit einer großen Bandbreite von Geräten auf diversen Märkten ein global agierendes Umfeld aufzubauen. Das Ziel dabei ist die Bereitstellung eines versierten Kundendienstes, der ebenfalls weltweit ansprechbar ist.

Wir, die IAdea Deutschland GmbH als europäische Distribution, vertreiben die Technologie des führenden Digital Signage-Herstellers mit einem europaweiten, technischen Support, der auch Großbritannien einschließt. In unserem Hamburger Demo-Center zeigen wir Ihnen gern, was Sie von uns erwarten können. Sprechen Sie uns an!

Unsere Vision
Mit Digital Signage ermöglichen wir den audiovisuellen Transport von informellen oder unterhaltenden Inhalten als ein Erlebnis, das eine anziehende und magische Wirkung bei dem Betrachter oder Nutzer erzeugen soll.

Wir bieten
… hochmoderne Technologien, um neue Orte für kommerziellen Service zu finden. IAdea’s Digital Signage Produktlinie hilft, Einzelhandel, Unternehmenskommunikation, Gastfreundschaft und Bildungsumgebungen zu verbessern, indem sie sie mit der neuesten, visuellen Technologie wirkungsvoller macht. Unsere Retail-Suite hilft Integratoren, das perfekte Umfeld für den Einzelhandel zu schaffen, um die Käufer der zukünftigen Generation besser bedienen zu können.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IAdea Deutschland GmbH
Lise-Meitner-Straße 1-7
24223 Schwentinental
Telefon: +49 (431) 6687033
Telefax: +49 (431) 6687018
http://digitalsignage.de

Ansprechpartner:
Simon Brandt
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.