COSMO CONSULT stellt Industrie 4.0-Szenario für Projektfertiger vor

Die COSMO CONSULT-Gruppe stellt auf der diesjährigen Hannover Messe als einziger deutschsprachiger Microsoft Dynamics-Partner auf dem Microsoft-Stand in der Halle 7/C40 ein neues Industrie 4.0-Szenario vor. Mit mehr als 2.000 Kunden zählt COSMO CONSULT zu den weltweit führenden Microsoft Dynamics-Partnern und End-to-End-Lösungsanbietern. In dem eigens für die Messe konzipierten Szenario greift das Softwarehaus das diesjährige Messemotto „Integrated Industry – Connect and Collaborate“ auf. Besucher erfahren an einem Beispiel aus dem Schiffbau, wie Unternehmen mit modernen Technologieplattformen die Zusammenarbeit mit Projektdienstleistern optimieren. Der Show Case unterstreicht, dass Internet of Things (IoT)-Technologien helfen, den Projektfortschritt im Blick zu behalten, Qualitätsberichte mobil zu erstellen und Kunden mit zusätzlichen Servicedienstleistungen während des Produktlebenszyklus zu unterstützen.

Das diesjährigen Szenario der COSMO CONSULT-Gruppe ist Teil eines Industrie 4.0-Konzeptes: Darin setzt ein Schiffseigner intelligente Ruder der Becker Marine Systems GmbH ein. Auf den Rudern angebrachte Sensoren überwachen im laufenden Betrieb das Verhalten der Ruder und stellen die Zustandsinformationen in der Microsoft Azure Cloud zur Verfügung. Der Hamburger Schiffsausrüster beobachtet die Werte im Rahmen der vorausschauenden Wartung (predictive maintenance). In dem Szenario deuten Abweichungen auf den übermäßigen Verschleiß eines Ruders hin. Becker Marine Systems informiert den Schiffseigner, dass es in absehbarer Zeit zu einer Fehlfunktion kommen könnte und empfiehlt den Austausch. Ein Vorteil von predictive maintenance ist die langfristige Planbarkeit. Da potenzielle Betriebsrisiken frühzeitig entdeckt werden, kann man Servicetermine zum betrieblich günstigen Zeitpunkt ansetzen. Der Schiffseigner nutzt in diesem Fall die routinemäßige TÜV-Revision seines Frachtschiffs dazu, das Ruder auszuwechseln.

IoT-Technologien sorgen für Transparenz


Auch bei der Montage des neuen Ruders setzt Becker Marine Systems auf IoT-Technologien. Die Informationen, die bei der Vorbereitung zur Montage, beim Einbau des Ruders und der finalen Abnahme durch die Qualitätssicherung entstehen, werden – unabhängig davon, ob sie mobil erfasst oder von Sensoren gemeldet werden – ebenfalls in der Cloud bereitgestellt. Alle auf die Werft gelieferten Bauteile sind ab Werk mit Sensoren ausgestattet, die laufend aktuelle Standortkoordinaten melden, damit die Servicetechniker per Tablet oder Smartphone die gelieferten Teile orten und rasch mit den Montagearbeiten starten können. Dreidimensionale CAD-Modelle der Ruderanlage auf mobilen Endgeräten unterstützen die Techniker dabei, jeden einzelnen Arbeitsschritt fachgerecht auszuführen. Bei der späteren Qualitätssicherung prüfen Spezialisten die ausgeführten Arbeiten, etwa die Qualität der Schweißnähte, anhand elektronischer Checklisten auf mobilen Endgeräten. Anschließend werden die digitalen Prüfprotokolle zum vollständigen Bericht ergänzt.

Der größte Vorteil der nahtlos digitalisierten Arbeitsabläufe ist die gewonnene Transparenz. Die Lösung von COSMO CONSULT informiert Becker Marine Systems automatisch über den aktuellen Verlauf und Projektstatus – auch wenn sich der Montageort in einer asiatischen Werft befindet. Damit entfällt der größte Teil des sonst üblichen Kommunikations- und Abstimmungsbedarfs. Regelmäßige Rückmeldungen sorgen für eine hohe Sicherheit entlang des Montageprozesses. Da Fehler und Abweichungen frühzeitig entdeckt werden, können die Mitarbeiter rechtzeitig gegensteuern, was zu einer insgesamt höheren Prozessqualität führt.

Ein Szenario für viele Einsatzbereiche

Die COSMO CONSULT-Lösungen sind natürlich nicht nur für den Schiffbau geeignet, sondern ebenso für die Revision von Produktionsstandorten, Shutdown-Phasen großer Industrieanlagen, Wartungs- und Modernisierungsprojekte mittelständischer Betriebe und ähnliche Projekte. „Auf der Hannover Messe zeigen wir, wie man mit der Cloud und dem Internet der Dinge Produkte und komplexe Industrieanlagen wartet und modernisiert. Mit unseren Lösungen auf der Basis von Industrie 4.0-Konzepten und End-to-End-Strategien unterstützen wir die digitale Transformation unserer Kunden und ermöglichen ihnen zudem, neue Geschäftsmodelle entlang der Value Chain und im After-Sales-Service zu etablieren“, betont Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender von COSMO CONSULT. Ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Umsetzung betriebsspezifischer Szenarien ist das Kooperationsnetzwerk der COSMO CONSULT-Gruppe, zu dem engagierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen wie BOSCH, Microsoft, telent/Euromicron oder das Fraunhofer IFF gehören. Auch dazu erfährt man mehr auf dem Messestand.

Über die COSMO CONSULT Gruppe

Die COSMO CONSULT-Gruppe hat sich auf die Einführung und das Systemmanagement von Business-Softwarelösungen für mittelständische und große Unternehmen aus den Bereichen Fertigungsindustrie, Dienstleistung und Handel spezialisiert.
Wir denken unternehmerisch, handeln vorausschauend und streben ganzheitliche, praktikable und nützliche Lösungen an, die möglichst einfach, schnell und sicher zu implementieren und zu warten sind. Damit schaffen wir Lösungen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen und so zu einem optimalen Nutzen führen. Mit diesem Verständnis begleiten wir unsere Kunden konstant und zuverlässig sowohl lokal, überregional, multinational als auch global – auch und gerade dann, wenn es darauf ankommt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COSMO CONSULT Gruppe
Schöneberger Straße 15
10963 Berlin
Telefon: +49 (30) 343815-0
Telefax: +49 (30) 343815-111
http://www.cosmoconsult.com

Ansprechpartner:
Katja Damm
Head of Marketing
Telefon: +49 (30) 343815-192
Fax: +49 (30) 343815-111
E-Mail: katja.damm@cosmoconsult.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.