Senior-Experten Management im Einsatz bei thyssenkrupp: media access sorgt für schnellere und effizientere Abläufe

Eine Komplettlösung zur Reaktivierung von Rentnern verschafft dem Industriekonzern thyssenkrupp klare Wettbewerbsvorteile im demografischen Wandel. Der Einsatz von 175 pensionierten Mitarbeitern an deutschen Standorten wird über die Software von media access gesteuert und verwaltet. Jetzt will thyssenkrupp mit der Lösung der Stuttgarter IT- und Prozessberatung auch international demografischem Wandel und Fachkräftemangel begegnen.

Die Aufgabe: Kompetenzsicherung im Konzern

Mitarbeiter im Ruhestand reaktivieren, um Wissen und Kompetenzen im Unternehmen zu bündeln: Das ist Ziel der thyssenkrupp Senior Experts GmbH. Der Mutterkonzern thyssenkrupp verfügt über ein sehr hohes und über Jahre gewachsenes Know-how, allen voran im Bereich Engineering. Doch immer mehr erfahrene Mitarbeiter von thyssenkrupp nehmen ihre speziellen Fähigkeiten mit in den Ruhestand und können nur schwer durch neue Fachkräfte ersetzt werden. Der demografische Wandel wird diese Situation in den kommenden Jahren noch verschärfen. Es musste daher ein Weg gefunden werden, wertvolles Wissen im Unternehmen zu behalten.


„Prozesse und Verfahren ändern sich ständig, technologische Anpassungen erfolgen allerdings nur schrittweise“, sagt Marc Münstermann, einer der beiden Geschäftsführer der thyssenkrupp Senior Experts GmbH. Deshalb seien Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung unverzichtbar für das Unternehmen. Die Vermittlung und der projektbezogene Einsatz dieser Experten bringen eine Vielzahl  organisatorischer und rechtlicher Herausforderungen mit sich. Darum entschied sich thyssenkrupp für einen Ansatz, der langfristigen Erfolg garantiert: die rechtssichere und effiziente Lösung von media access.

Die Lösung: Senior-Experten Management von media access

Nach Bosch und ZF Friedrichshafen wählte das Tochterunternehmen des Industriekonzerns bereits als drittes Großunternehmen die Lösung von media access für das Senior-Experten Management. Seit Ende 2017 ist die Software dort im Einsatz. Im Rahmen der Evaluation überzeugte die Stuttgarter IT- und Prozessberatung laut thyssenkrupp mit hoher Beratungskompetenz und Erfahrung: media access setzt sich bereits seit 2007 mit den Herausforderungen beim Einsatz von Mitarbeitern im Ruhestand auseinander. „Die Software deckt alle relevanten Prozesse ab und minimiert Risiken“, sagt Marc Münstermann. Außerdem sei durch die Nutzung von Standards eine schnelle Verfügbarkeit für Anwender sichergestellt. Das habe ihn und den zweiten Geschäftsführer Peter Dollhausen überzeugt.

Die Einführung: Zwei Schritte bis zum ersten Einsatz

Der Rollout der Software ging innerhalb von sechs Monaten über die Bühne. „Die Unterstützung durch media access war eindeutig ganzheitlicher als die einer herkömmlichen IT-Beratung“, erinnert sich Münstermann. Zur Einführungsphase gehörten begleitende Workshops, in denen media access die flexibel anpassbaren Möglichkeiten des Systems aufzeigte. „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir die Unternehmen über die gesamte Implementierung hinweg zielführend beraten“, sagt Michael Ballweg, Geschäftsführer von media access. Dabei würden auch möglichen Kostenrisiken und kostenneutrale Lösungswege aufgezeigt.

Ausblick: Internationaler Rollout geplant

„Durch den Einsatz von Senior-Experten Management wurden unsere Abläufe vom ersten Tag an effizienter“, erzählt Marc Münstermann. Dass die IT-Lösung arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Themen abbildet, bringe ein deutliches Plus an Rechtssicherheit. Diesen Vorteil wolle man jetzt auch an weiteren internationalen Standorten nutzen. media access hat für Bosch bereits mehrere Rollouts durchgeführt, etwa in Japan oder in den USA. Von diesen Erfahrungen will thyssenkrupp profitieren.

Hintergrund: Warum Senior-Experten Management?

Die Überalterung der Gesellschaft stellt die deutsche Wirtschaft vor enorme Herausforderungen. Sie wirkt sich auf zwei aktuelle Entwicklungen aus: den Fachkräftemangel und den demografischen Wandel. Bevölkerungsexperten gehen davon aus, dass es 2020 hierzulande 18,3 Millionen Menschen über 65 Jahre geben wird. Das sind über eine Million mehr als 2015. In Asien läuft dieser rasante Alterungsprozess noch deutlich schneller ab. Laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) wird der Anteil an über 65-Jährigen dort bereits innerhalb der nächsten zehn Jahre von 15 auf 20 Prozent steigen. Ob an Standorten in Deutschland oder international, durch solche Entwicklungen geht in Unternehmen wertvolles Wissen verloren. Pensionierte Mitarbeiter nehmen ihr Know-how mit in den Ruhestand. Die Komplettlösung der media access GmbH fürs Senior-Experten Management eröffnet einen Weg, es projektbezogen im Unternehmen zu halten.

Über die media access GmbH

Die IT- und Prozessberatung media access GmbH ermöglicht es Großunternehmen, pensionierte Mitarbeiter gezielt für Projekte zu reaktivieren. Kunden wie Bosch, ZF und thyssenkrupp nutzen dafür die Komplettlösung des Stuttgarter Unternehmens. Die standardisierte Komplettlösung deckt mit den Modulen Matching, Auftragsabwicklung und Controlling alle Schritte ab, um das wertvolle Know-how auch weiterhin im Unternehmen erfolgreich einsetzen zu können. Zu den wichtigsten Vorteilen der Software gehören:

– Risikominimierung und Rechtssicherheit
– Know-how-Schutz
– Einsatz unabhängig von bestehenden Systemen
– Einfache Ausdehnung auf internationale Standorte

media access wurde 1996 von Michael Ballweg gegründet und war mit Software- und App-Lösungen für Intranet und Internet erfolgreich. Seit 2008 setzt das Stuttgarter Unternehmen konsequent auf die Entwicklung seiner einmaligen Standardlösung für das Senior-Experten Management.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

media access GmbH
Werfelweg 8
70437 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 49030-0
Telefax: +49 (711) 49030-22301
https://www.media-access.net

Ansprechpartner:
Christina Ballweg
Telefon: +49 (711) 49030-302
Fax: +49 (711) 4903022-302
E-Mail: Christina.ballweg@media-access.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.