Die Conrad Sourcing Platform geht auf Tour!

  • Showtruck statt Messestand: Produktneuheiten, Lösungen zur Überwachung der Luftqualität und innovative Beschaffungslösungen
  • Vor Ort beim Kunden: Meetings live im Truck oder virtuell per Video-Call mit dem kompletten Team
  • Sicherheit an erster Stelle: Ausgeklügeltes Hygienekonzept ermöglicht Roadshow auch in Zeiten von Corona

Einfache, schnelle und umfassende Beschaffung zur Deckung des technischen Betriebsbedarfs – dafür steht die Plattformökonomie von Conrad Electronic. Doch wie unterscheidet sich Conrad vom Wettbewerb und wie wird aus der Conrad Sourcing Platform meine Sourcing Platform? Diese und weitere Fragen rund um Zusammenarbeit, Produkte und Beschaffungslösungen beantwortet das Conrad Expertenteam bestehenden Kunden und interessierten Neukunden von Oktober bis einschließlich Dezember live vor Ort. Der Conrad Truck tourt nach derzeitiger Planung durch mehr als 20 deutsche Städten und macht dort an einem jeweils gut zu erreichenden Standort Station. Auch Vor-Ort-Besuche auf dem Firmengelände können angemeldet werden, sofern es der Tourplan des Trucks zulässt.

In den Alltag der Kunden eintauchen


„Auf unserem Weg zu Europas führender B2B Plattform darf der persönliche Austausch mit unseren treuesten Bestands- und interessierten Neukunden nicht fehlen. Nachdem klassische Kundenveranstaltungen wie Messen nicht mehr so einfach möglich sind, haben wir intern nach neuen, innovativen Lösungen gesucht, die einen Kundenkontakt unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften möglich machen. Herausgekommen ist dabei die Roadshow-Tour, die uns trotz Corona-Krise in den Arbeitsalltag der Kunden eintauchen lässt”, erläutert Ralf Bühler, CSO B2B bei Conrad Electronic das Konzept. Und weiter: „Als traditionelles Familienunternehmen mit beinahe 100-jähriger Firmengeschichte zählt für uns neben unserer Technikexpertise der Faktor Mensch. Das heißt: Wir digitalisieren und automatisieren Prozesse, legen aber gleichzeitig großen Wert auf den regelmäßigen Austausch mit unseren Kunden und Partnern. Wir setzen auf Menschen und Maschinen. Für uns ist das kein Gegensatz, sondern ein Alleinstellungsmerkmal. Denn bei Conrad sind wir davon überzeugt, dass die virtuelle Welt nur mit dem Faktor Mensch und einem durchdachten Serviceangebot funktioniert.“

Neue Produkte, digitale Services, smarte Use Cases

Angefangen beim neuen GT-6000 Gerätetester oder der neuen WBP-80 Taschen-Wärmebildkamera von Voltcraft bis hin zum Raspberry Pi als Rechensystem in Kreditkartengröße: Im 15 Meter langen Conrad Truck kommt beim Präsentieren und Live-Tests der neuesten Produkte aus der Welt der Technik und Elektronik echtes Messe-Feeling auf. Innovatives Infotainment und digitale Terminals ermöglichen es den Gästen, die komplette Service-Palette von Conrad kennenzulernen, die Möglichkeiten des Conrad Marketplace zu erkunden oder in das Internet of Things (IoT) von Conrad Connect einzutauchen, wo unter anderem smarte Lösungen zur Überwachung der Luftqualität und zur Besucherführung in Unternehmen vorgestellt werden.

Face-to-Face – natürlich Corona-konform

Darüber hinaus zählt für Ralf Bühler im Rahmen der Roadshow aber vor allem der persönliche Kontakt zwischen Händler und Kunden: „Bewusstsein schaffen für das Conrad Sortiment, das aktuell mehr als 6 Mio. Produktangebote bereithält, und mit technischem Know-how und digitalem Wissen zu überzeugen ist das Eine. Aber nur im direkten Gespräch schaffen wir es, jedem unserer Kunden – egal ob Handwerker, Entwickler, Einkäufer im mittelständischen Unternehmen oder Konzern – individuell und passgenau zu erläutern, wie sie die Conrad Sourcing Platform vollumfänglich und ideal für sich und die Beschaffung ihres Unternehmens nutzen können.“

Bestands- oder Neukunden können sich entweder zu Vor-Ort-Meetings mit den Conrad Experten im Truck anmelden. Erlaubt sind hier maximal 6 Teilnehmende, deren Daten im Vorfeld aufgenommen werden und denen dann ein individueller und fest terminierter Zeitslot zur Verfügung steht, um ausreichend Zeit für die Reinigung und das Lüften des Trucks zwischen den Terminen einplanen zu können. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich selbst virtuell in den Truck zu schalten oder Kolleg/innen per Videocall dazuzuholen. So kann auch größeren Gruppen oder ganzen Abteilungen ein direkter Austausch angeboten werden. „Und natürlich bleibt auch genügend Raum für Feedback und konstruktive Kritik, denn uns ist es wichtig, was unsere Kunden und Partner von uns denken“, so Ralf Bühler weiter.

Besondere Zeiten, besondere Sorgfalt

Die Gesundheit von Mitarbeitenden und Kunden steht bei Conrad gerade auch in Zeiten von Corona an erster Stelle. Sowohl in der Vorbereitung der Roadshow als auch während der Tour schaut man bei Conrad beim Thema Sicherheit und Hygiene deshalb sehr genau hin und ist mit alternativen Konzepten in der Lage, auf eine sich verändernde Situation ad hoc zu reagieren. Die Messlatte hinsichtlich der Sicherheits- und Hygienemaßnahmen hingen hoch für das planende Team, doch am Ende gab Mathias Lindner, Leiter des Conrad Krisenstabs, sein Go: „ Wir haben uns das Roadshow-Konzept hinsichtlich aller geltenden Vorgaben einer genauen Prüfung unterzogen und finden es gleichermaßen durchdacht wie vorbildlich, sodass wir ihm ohne Einschränkungen zustimmen können.” In diesem Sinne steht einem Wiedersehen oder Kennenlernen im Conrad Truck nichts mehr im Weg.

Hier geht’s zu den Tour-Terminen, weiteren Infos und zur Anmeldung: conrad.de/roadshow-2020

Über Conrad Electronic SE

Conrad Electronic steht seit 1923 für Technik und Elektronik und bietet heute mit seiner Conrad Sourcing Platform auf conrad.de sowie in seinen deutschlandweit 20 Filialen Produkte und Services für B2C- und B2B-Kunden an. Ob Technik-Basics, Spezialanwendungen, passgenaue Services oder individuelle Lösungen: Technik- und Elektronikanwender können ihren kompletten technischen Betriebsbedarf über Conrads professionelle Sourcing Platform decken. Über 6 Millionen Produktangebote führender Hersteller und Handelsmarken sowie Services für einfache, schnelle und umfassende Beschaffung sind für B2B-Kunden online abrufbar. B2B-Kunden profitieren dabei nicht nur von der persönlichen Beratung und Betreuung durch Key Account Manager, Inside Sales und Businessberater, sondern auch von individuell zugeschnittenen eProcurement-Lösungen. Mit Landesgesellschaften in 16 Ländern Europas ist das Familienunternehmen mit Sitz im oberpfälzischen Hirschau in Ostbayern einer der führenden Omnichannel-Anbieter für bequemes One-Stop-Shopping. Conrad Connect, eine der führenden Internet of Things Projektplattformen ermöglicht außerdem die herstellerübergreifende Verknüpfung smarter Geräte, Apps und Services für Businessanforderungen und den privaten Einsatz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Conrad Electronic SE
Klaus-Conrad-Str. 1
92240 Hirschau
Telefon: +49 (9622) 300
Telefax: +49 (9604) 4089-36
http://www.conrad.de/

Ansprechpartner:
Margit Dellian
Geschäftsleitung
Telefon: +49 (69) 631982-50
E-Mail: m.dellian@dellian-consulting.de
Christina Bauroth
Public Relations/Pressestelle
Telefon: +49 (9622) 304627
Fax: +49 (9622) 304-323
E-Mail: christina.bauroth@conrad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel