Unternehmen besser schützen: IT-Sicherheit auf „Digitale Agenda“ setzen

„IT-Sicherheit ist wie der Vorsorge-Termin beim Zahnarzt. Eigentlich weiß jeder, wie wichtig es ist, aber gern macht es keiner, immer kommt etwas dazwischen und wenn dann gebohrt werden muss, wird es schmerzhaft und teuer“, umreißt Frank H. Thiele, Geschäftsführer der GSG Global Service Group GmbH und Vorstandsmitglied des Kirchheimer Kreis e.V., die aktuelle Situation bei der Unternehmenssicherheit. Zwar setzt sich auch im Mittelstand die Erkenntnis durch, dass IT-Kriminalität, Wirtschaftsspionage und Sabotage realistische Gefahren sind, die sogar die Existenz des Unternehmens bedrohen. Der Schritt, sich durch IT-Experten beraten und Wege zur Abhilfe aufzeigen zu lassen, wird aber derzeitig noch von zu wenigen Unternehmen gegangen. Woran das liegt und wie hier Abhilfe geschaffen werden könnte, diskutierte Frank Thiele mit Jens Zimmermann, MdB und Mitglied im Ausschuss für Digitale Agenda des Deutschen Bundestages. Zimmermann stimmte der Einschätzung zu: "IT-Sicherheit wird ein immer wichtigeres Thema im fortschreitenden Digitalisierungsprozess. Mittelständische Unternehmen brauchen dabei auch weiterhin Unterstützung. Entsprechende Anreize können es Unternehmen erleichtern, das Thema IT-Sicherheit zu verstehen und bei sich umzusetzen."

Thiele berichtete daraufhin von seinem neuen „Projekt Holistik“, das IT-Sicherheit ganzheitlich und modular angeht. Dabei werden alle sicherheitsrelevanten Bereiche und Fragestellungen in einem Unternehmen betrachtet, die Maßnahmen aber zielgerichtet, schnell und effizient umgesetzt und vor allem aufeinander abgestimmt. „IT-Sicherheit erhöhen ist zwar eine komplexe Aufgabe, muss aber nicht teuer, langwierig und kompliziert sein, wenn man es richtig angeht“, waren sich Thiele und Zimmermann einig. Dass Politik neben Vorschriften und Gesetzen z.B. über Förderprogramme und Informationskampagnen positiv auf die IT-Sicherheit hinwirken kann, war ebenfalls Ergebnis des Gesprächs. Zimmermann und Thiele sind gemeinsam der Ansicht, dass Politik und IT-Branche in diesem Thema weiterhin einen engen und kontinuierlichen Austausch brauchen.

Weitere Informationen zur IT-Sicherheit und zum „Projekt Holistik“ finden Sie beispielsweise im Internet über https://www.dr-thiele-it.de/…


Über Kirchheimer Kreis e.V

Der Kirchheimer Kreis ist das Netzwerk der IT-Sachverständigen.

Kirchheimer Kreis e.V.
Verein der nach DIN EN ISO/IEC 17024 zertifizierten EDV-Sachverständigen
eingetragen im Vereinsregister Nürnberg VR 200732

Postanschrift und Geschäftsstelle
Philipp-Kachel-Str. 42a
63911 Klingenberg
Fax 0911-131368-14

Vorstand
Günter Meixner (1. Vorsitzender)
Philipp-Kachel-Str. 42a
63911 Klingenberg

Hans-Detlef Krebs (stellvertretender Vorsitzender)
Am Stift 4-6
44263 Dortmund

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kirchheimer Kreis e.V
Philipp-Kachel-Str. 42a
63911 Klingenberg
Telefax: +49 (911) 131368-14
http://www.kirchheimer-kreis.de

Ansprechpartner:
Dr. Frank Thiele
Telefon: +49 (6162) 1051
E-Mail: frank.thiele@dr-thiele.it
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.