SOA Innovation Lab benennt sich um: Cross-Business-Architecture Lab entwickelt Bausteine für die Digitale Transformation

Das SOA Innovation Lab gibt sich einen neuen Namen: Cross-Business-Architecture Lab. Der Name signalisiert die fundamentale Bedeutung, die Enterprise-Architektur für die Digitale Transformation gewonnen hat, als Enabler unternehmensübergreifend vernetzter Wertschöpfungsketten.

„Die Digitalisierung treibt die Agenda unserer Mitgliedsunternehmen und damit unserer Arbeit“, ergänzt Dr. Johannes Helbig, Vorstandsvorsitzender des Labs. „Neue technologische Ansätze wie Microservices, Agile Architecture oder ‚Api First‘ entstehen auf Basis der Konzepte von SOA, aber werden nicht mehr automatisch mit diesem Wort assoziiert. Der Fokus hat sich auf unternehmensübergreifende Strukturgestaltung erweitert.“

Das CBA Lab ist ein Verband von Anwendern für Anwender, die als Community ihre Best Practices miteinander teilen und gemeinsam weiterentwickeln. Als Partner von VOICE vertritt das CBA Lab außerdem die Anwenderperspektive gegenüber den Herstellern.


Als Ergebnis der gemeinsamen Arbeit im Lab sind zahlreiche Guides, Positionspapiere und Trainings entstanden. Deren Themenschwerpunkte allein aus den vergangenen 24 Monaten umfassen unter anderem Industrial Analytics und Big Data, Cloud, Mobility, Blockchain und einen Digital Navigator. Damit widmet sich der Verband allen Architekturfragen der Digitalen Transformation. „Unternehmensübergreifendes Denken und das Gestalten unternehmensübergreifender Architekturen sind in zehn Jahren zu Kernfähigkeiten des SOA Innovation Lab geworden und es ist an der Zeit, dies deutlich zum Ausdruck zu bringen. Daher ändern wir zur CeBIT 2017 unseren Namen in Cross-Business-Architecture Lab mit dem Leitgedanken Bausteine für die Digitale Transformation“, erklärt Dr. Karsten Schweichhart, Vorstand für Presse und Kommunikation des CBA Lab. “Dabei betrachtet das CBA Lab SOA weiterhin als ein zentrales, modulares Architekturprinzip für das Internet of Things and Services.“

Über den Cross-Business-Architecture Lab e.V.

Das Cross-Business-Architecture Lab ist ein Verband von Anwendern für Anwender. Erprobte Best Practices werden geteilt und zu belastbaren, direkt nutzbaren Ergebnissen weiterentwickelt. Das CBA Lab erarbeitet mit und für seine Mitglieder innovative "Bausteine" für die Digitale Transformation, die die Architektur prägen und organisieren. Heutige Mitglieder des CBA Lab sind: BSH Hausgeräte GmbH, Bundesministerium des Innern, Daimler AG, Deutsche Bahn AG, Deutsche Telekom AG, ERGO Versicherungsgruppe AG, KUKA AG, Robert Bosch GmbH, SBB AG, Volkswagen AG, Wacker Chemie AG.

Das Cross-Business-Architecture Lab ist offen für die Aufnahme weiterer Anwenderunternehmen. Weitere Informationen unter www.cba-lab.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cross-Business-Architecture Lab e.V.
Emil-Nolde-Straße 7
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2673-179
http://www.cba-lab.de

Ansprechpartner:
Dr. Karsten Schweichhart
Vorstand
Telefon: +49 (228) 2673179
Christoph Witte
Wittcomm
Telefon: +49 89 14325552
E-Mail: cwitte@wittcomm
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.