CLS Fusion – neues dezentrales Notlichtsystem von Inotec

Inotec Sicherheitstechnik liefert seit April 2017 das neue dezentrale Notlichtsystem CLS Fusion aus. Es versorgt brandabschnittsweise Rettungszeichen- und Sicherheitsleuchten und ist damit wie sein Vorgänger CLS 24 zwischen Zentral- und Einzelbatteriesystem angesiedelt. Bei der Entwicklung standen nach Angaben von Inotec Verbesserungen bei Funktionalität, Sicherheit, Komfort und Konnektivität im Vordergrund.

Mehr Flexibilität für Planer und Errichter

CLS Fusion vereinfacht die Umsetzung dynamischer Fluchtwegkonzepte. Dynamische Rettungszeichenleuchten können wie statische Leuchten auch ohne zusätzliche Busleitung innerhalb eines Stromkreises betrieben werden. Der Austausch statischer gegen dynamische Leuchten ist ohne Neuverkabelung einfach durch Umprogrammieren möglich.

Hohe Betriebssicherheit durch LED-Einzelüberwachung


CLS Fusion erkennt und meldet den Ausfall selbst einzelner LEDs in Rettungszeichen- oder Sicherheitsleuchten und sorgt damit stets für eine normenkonforme Ausleuchtung von Fluchtwegen. Durch immer höhere Lichtströme lassen sich diese heutzutage bereits mit einer LED ausleuchten, sodass ein Ausfall mit hohen Risiken verbunden ist. CLS Fusion erkennt im Gegensatz zu herkömmlichen Notlichtsystemen sowohl niederohmige als auch hochohmige LED-Kurzschlüsse.

Einfache Bedienung und hohe Konnektivität

Das neue grafische Steuerteil der CLS Fusion mit Touch-Bedienfeld ist intuitiv bedienbar und an das Inotec-Zentralbatteriesystem CPS 220 / 64 angelehnt. CLS Fusion lässt sich mit USB- bzw. Netzwerkanschluss an die Gebäudeleittechnik oder eine übergeordnete Überwachung wie Inoview aufschalten. Das integrierte Battery-Control-System (BCS) überwacht Spannung und Temperatur der Batterieblöcke und meldet Fehler in der Ersatzstromquelle sofort. CLS Fusion ist in verschiedenen Leistungsgrößen von 7 Ah bis 48 Ah sowie in verschiedenen Gehäusevarianten erhältlich.

Weitere Informationen:
www.inotec-licht.de

Über die INOTEC Sicherheitstechnik GmbH

Die INOTEC Sicherheitstechnik GmbH gehört zu den führenden Herstellern in der Not- und Sicherheitsbeleuchtung. Moderne, innovative und qualitativ hochwertige Produkte "Made in Germany" setzen weltweit neue Standards, wie z. B. das dezentrale Notlichtsystem CLS FUSION, Zentralbatterieanlagen mit JOKER-Technik und das dynamische Fluchtwegleitsystem D.E.R.

Die INOTEC Sicherheitstechnik GmbH ist ein innovatives mittelständisches Unternehmen im westfälischen Ense-Höingen mit eigener Entwicklung, Konstruktion, Fertigung sowie einem nationalen und internationalen Vertrieb. Ein kompetentes Team aus flexiblen und engagierten Mitarbeitern sorgt für eine zuverlässige Betreuung rund um alle Fragen zu Produkten, Planung, Service und Vorschriften.

Die INOTEC Sicherheitstechnik GmbH hat sich seit Ihrer Gründung 1995 zu einem global agierenden Unternehmen mit derzeit 275 Mitarbeitern entwickelt. Weitere Stellen wurden bei den zahlreichen Partnern innerhalb Europas und Middle East geschaffen. Die modernen Produktions-, Lager- und Verwaltungsflächen am Standort Deutschland sind auf rund 13.000m² angewachsen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INOTEC Sicherheitstechnik GmbH
Am Buschgarten 17
59469 Ense
Telefon: +49 (2938) 9730-0
Telefax: +49 (2938) 9730-29
http://www.inotec-licht.de

Ansprechpartner:
Stefan Blankenagel
Leiter Produktmanagement/Marketing
Telefon: +49 (2938) 973058
E-Mail: stefan.blankenagel@inotec-licht.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.