Blockchain in der Praxis: TeleTrusT-Informationstag mit Anwendungsszenarien

Die Blockchain verdankt ihre Bekanntheit der kryptografischen Währung Bitcoin. Mit wachsender Verbreitung rücken weitere Anwendungsmöglichkeiten in den Fokus. Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) veranstaltet am 13.07.2017 in Frankfurt am Main den TeleTrusT-Informationstag "Blockchain", um das Thema mit Blick auf praktische Anwendbarkeit zu behandeln.

Die sog. Distrubuted-Ledger-Technologie, auf der die Blockchain basiert, lässt sich bereits für ausgewählte Anwendungen nutzen. Neben Identity & Access-Lösungen kann die Blockchain zum Beispiel als Datenbank im Industrie 4.0-Umfeld zum Einsatz kommen. Vieles befindet sich noch im Ideen-Stadium, aber einige Konzepte sind bereits in Unternehmen praktisch umgesetzt.

Der TeleTrusT-Informationstag "Blockchain" behandelt bereits bestehende oder konzeptionierte "Blockchain use cases", um den Fortschritt auf diesem Gebiet zu betrachten.


Dr. André Kudra, Leiter der TeleTrusT-Arbeitsgruppe "Blockchain", sieht enormes Potential bei der Anwendbarkeit und Verbreitung der Technologie, vor allem für die IT-Sicherheitswirtschaft: "Für TeleTrusT rückt in Bezug auf die Blockchain die praktische Anwendung in den Mittelpunkt. Viele Anwendungen sind denkbar, um u.a. den Ausbau einer sicheren IT-Infrastruktur in Deutschland, aber auch für ausländische Märkte voranzutreiben. Praktische Anwendungsfälle mit Bezug zu IT-Sicherheit sind dabei für TeleTrusT als Verband und für die TeleTrusT-Arbeitsgruppe ‚Blockchain‘ im Besonderen von zentraler Bedeutung. Als disruptive Technologie kann die Blockchain enorme praktische Auswirkungen haben."

Das Programm und Anmeldeinformationen sind unter https://www.teletrust.de/… verfügbar.

Für den Einstieg in das Thema hat die TeleTrusT-Arbeitsgruppe "Blockchain" eine Handreichung veröffentlicht, die Interessierten erste Anwendungen bzw. Konzepte näherbringt. Exemplarisch wird dies im Umfeld von elektronischen Identitäten und Zugriffskontrollmechanismen dargestellt. Die TeleTrusT-"Handreichung zum Umgang mit der Blockchain" ist unter https://www.teletrust.de/… abrufbar.

Über Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT)

Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) ist ein Kompetenznetzwerk, das in- und ausländische Mitglieder aus Industrie, Verwaltung, Beratung und Wissenschaft sowie thematisch verwandte Partnerorganisationen umfasst. Durch die breit gefächerte Mitgliederschaft und die Partnerorganisationen verkörpert TeleTrusT den größten Kompetenzverbund für IT-Sicherheit in Deutschland und Europa. TeleTrusT bietet Foren für Experten, organisiert Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsbeteiligungen und äußert sich zu aktuellen Fragen der IT-Sicherheit. TeleTrusT ist Träger der "TeleTrusT European Bridge CA" (EBCA; PKI-Vertrauensverbund), der Expertenzertifikate "TeleTrusT Information Security Professional" (T.I.S.P.) und "TeleTrusT Professional for Secure Software Engineering" (T.P.S.S.E.) sowie des Vertrauenszeichens "IT Security made in Germany". TeleTrusT ist Mitglied des European Telecommunications Standards Institute (ETSI). Hauptsitz des Verbandes ist Berlin.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT)
Chausseestraße 17
10115 Berlin
Telefon: +49 (30) 40054310
Telefax: +49 (30) 40054311
http://www.teletrust.de

Ansprechpartner:
Dr. Holger Mühlbauer
Geschäftsführung
Telefon: +49 (30) 40054306
Fax: +49 (30) 40054311
E-Mail: holger.muehlbauer@teletrust.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.