Domino kündigt Einführung des neuen K-Serie White Digitaldrucksystems als Ersatztechnologie für den Siebdruck an

Domino Digital Printing Solutions wird das neue digitale Druckmodul K600i White auf der Labelexpo Europe 2017 vorstellen (Stand 9A60, Brussels Expo, 25.-28. September 2017).

Dank dem modernen Tintenmanagementsystem wird die Zuverlässigkeit beim Einsatz der stark pigmentierten, UV-aushärtenden weißen Tinte gewährleistet.

Der K600i White ist in erster Linie für Druckunternehmen konzipiert, die eine digitale Alternative zum Siebdruck suchen. Das Digitaldrucksystem ermöglicht schnelle Auftragswechsel, variablen Datendruck, einen minimalen Wartungsaufwand und macht den Zukauf von Sieben überflüssig.


Diese Lösung eignet sich besonders gut für den Druck von hochauflösenden weißen Textinformationen in sehr kleinen Punktgrößen auf Etiketten für Körperpflegeartikel und für andere transparente Etikettenanwendungen.

Dank der Leistungsfähigkeit für den variablen Datendruck, kann der K600i White außerdem bei Werbeaktionen eingesetzt werden, beispielsweise zur Personalisierung mit unterschiedlichen Namen, Orten oder Gewinnspielnummern. Auf diese Weise bietet er Anwendern einen echten Mehrwert. Zudem ist die Integration in einen bestehenden PDF-Workflow möglich.

„In der Druckbranche ist allgemein bekannt, dass Probleme hinsichtlich der Nutzung weißer Tinte bestehen“, erläutert Philip Easton, Leiter des Geschäftsbereichs Digital Printing Solutions von Domino.

„Der Grund für diese Probleme ist die starke Pigmentierung. Bei Nichtgebrauch neigt weiße Tinte dazu, dass sich die Pigmente absetzen und die Tinte verdickt. Im Falle der Inkjet-Technologie kann dies verstopfte Düsen verursachen, was wiederum zu unvorhergesehenen Ausfallzeiten und höheren Wartungskosten führen kann. Wir haben dieses Problem mit einer vollständigen Neugestaltung des Tintensystems gelöst“, so Easton weiter.

„Der K-Serie Drucker wurde mit einem neuen Tank für die weiße Tinte sowie mit einem neuen Tintensystem ausgestattet, welches die Tinte kontinuierlich umwälzt. Auf diese Weise können wir eine hohe Leistungsfähigkeit und einen zuverlässigen Betrieb sicherstellen“, erklärt Philip Easton.

Das neue, weiße Tintensystem hat sich bereits in der neuesten Generation der digitalen 7-Farben-Etikettendruckmaschine N610i bewährt und steht durch die Einführung des K600i White jetzt auch zur Nachrüstung bestehender digitaler Etikettendruckmaschinen und Weiterverarbeitungslinien zur Verfügung.

Der K600i White ist eine Weiterentwicklung des K600i Piezo-Drop-on-Demand-Tintenstrahldrucksystems und besteht aus zwei Druckleisten zwecks verstärkter Tintenauftragsfähigkeit bei höheren Geschwindigkeiten.

Der Drucker verfügt über eine standardmäßige Druckbreite von 333 mm und läuft bei einer Fertigungsgeschwindigkeit von 50 m/min bzw. 75 m/min im Modus mit geringerer Abdeckung.

„Angesichts der Fähigkeit, hochwertigen weißen Text in kleinen Schriftgrößen zu drucken, ist das System nicht nur ein guter Ersatz für Siebdruckmaschinen, sondern auch bedeutend vielseitiger. Dank der Digitaldruck-Fähigkeiten der neuen K-Serie sind keine Siebe oder manuelle Auftragswechsel erforderlich, sodass die Ausfallzeiten und Kosten deutlich gesenkt werden“, erklärt Easton weiter.

Abschließend meint er: „Mit dieser neuesten Innovation ermöglicht Domino schnellere Bearbeitungszeiten, eine verbesserte Bedienerfreundlichkeit und einen echten Mehrwert. All dies sind begehrte Vorteile für die meisten Etikettendrucker. Wir gehen davon aus, dass der K600i White in der Industrie großen Anklang finden wird, und freuen uns auf dessen Präsentation anlässlich der Labelexpo Europe.“

Über die Domino Deutschland GmbH

Digital Printing Solutions ist ein Geschäftsbereich von Domino Printing Sciences.

Das 1978 gegründete Unternehmen hat sich weltweit einen ausgezeichneten Ruf für die Entwicklung und Herstellung von Inkjet-Digitaldrucksystemen sowie für seine global verfügbaren Aftermarket-Produkte und Kundendienstleistungen erarbeitet.

Für den Akzidenzdruckmarkt stellt das Unternehmen digitale Inkjetdrucker und Steuerungssysteme zur Verfügung, um Lösungen bereitzustellen, die das gesamte Spektrum des Etiketten- und variablen Datendrucks abdecken.

Alle Domino Drucksysteme erfüllen die Anforderungen kommerzieller Druckumgebungen in puncto Druckgeschwindigkeit und Druckqualität. Dabei erhöhen sie das Leistungspotenzial in zahlreichen Anwendungsbereichen, wie Etikettendruck, Publikationen und Sicherheitsdruck, Transaktionsdruck, Verpackungsverarbeitung, Plastikkarten, Tickets, Spielkarten und Formulare sowie Direktwerbung und Postversand.

Domino beschäftigt weltweit 2.700 Mitarbeiter und verkauft seine Produkte über ein globales Netzwerk von 25 Niederlassungen und mehr als 200 Händlern in mehr als 120 Länder.

Domino verfügt über Fertigungsstandorte in China, Deutschland, Indien, Schweden, in der Schweiz, in Großbritannien und den USA.

Das anhaltende Wachstum von Domino wird durch ein konkurrenzloses Engagement im Bereich der Produktentwicklung gestützt.

Das Unternehmen ist stolzer Gewinner von sechs Queen’s Awards. Der letzte wurde dem Unternehmen im April 2017 verliehen, als Domino den Queen’s Award für Innovation erhielt.

Domino wurde am 11. Juni 2015 ein eigenständiger Unternehmensbereich innerhalb von Brother Industries.

Weitere Informationen über Domino finden Sie unter www.domino-deutschland.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Domino Deutschland GmbH
Lorenz-Schott-Straße 3
55252 Mainz-Kastel
Telefon: +49 (6134) 25050
Telefax: +49 (6134) 25055
http://www.domino-deutschland.de

Ansprechpartner:
Simone Ritter
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6134) 250651
Fax: +49 (6134) 25055
E-Mail: simone.ritter@domino-deutschland.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.