Datenträgervernichtung im krz

Datenträger sind heute schnell überholt, sei es zum Beispiel aufgrund von mangelnder Leistung oder technischen Defekten. Informationsträger mit schutzbedürftigen Daten erfordern in diesem Fall eine entsprechend gesicherte Entsorgung. Eine solche Beseitigung führt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) regelmäßig für die Datenträger seiner Verbandskunden sowie der eigenen durch. Am 13. Juli 2017 war es wieder Zeit für eine solche "Schredder-Party".

Den gesetzlichen Rahmen dafür setzt das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Verbindung mit der neuen Deutschen Industrienorm (DIN) 66399 und den Vorgaben des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die allgemein gültige Beurteilungsmaßstäbe für das Vernichten von Datenträgern mit schutzbedürftigen Inhalten festlegen. Gleichzeitig schafft die DIN eine Grundlage für das Vergleichen von Maschinen und Einrichtungen, die für die Vernichtung geeignet sind. Die zuverlässigste Methode der Datenvernichtung ist das physische Zerstören der Datenträger nach der Löschung der digitalen Informationen. Im krz wurde dieser Vorgang vom Vertriebsbeauftragten Malte Sundermann organisiert. „Es ist schon interessant, wie klein die geschredderten Überbleibsel zum Schluss sind“, bemerkte er mit einem Blick auf die angehäuften Überreste alter Speichermedien. Überwacht wurde die Aktion von den Datenschutz- und Informationsbeauftragten des Lemgoer IT-Dienstleisters.

Neben Festplatten und CDs wurden auch Magnetbänder und andere Datenträger, getrennt nach ihrer Medienart, vernichtet.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
Bismarckstr. 23
32657 Lemgo
Telefon: +49 (5261) 252-0
Telefax: +49 (5261) 252-200
http://www.krz.de

Ansprechpartner:
Patrick Feldmann
Notfallbeauftragter, IT-Sicherheitsbeauftragter
Telefon: +49 (5261) 252-379
Fax: +49 (5261) 932-379
E-Mail: http://www.krz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.