Stetige Anpassungen an die Kundenwünsche und vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Vor drei Jahren erblickte sie das Licht der Welt und wächst seitdem prächtig: die krz DataBox des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg / Lippe (krz).

Die Vorteile einer sicheren und flexiblen Speicherung der Daten in Verbindung mit einer dreifachen Verschlüsselungstechnologie und der Einbindung in Outlook haben sich mittlerweile über die Verbandsgrenzen hinaus herumgesprochen. Nicht nur Kommunen aus der Umgebung setzen die DataBox ein, auch aus Bayern und Schleswig-Holstein haben Stadtwerke, Kliniken, Feuerwehren, Schulen und das Deutsche Rote Kreuz den Nutzen eines sicheren Cloud-Speicherdienstes für sich entdeckt. Unter den aktuellen Testkunden finden sich ebenso Versicherungen wie Stiftungen und ein Medizinisches Zentrum. Von über 30 Testkunden aus dem vergangenen Jahr haben bereits mehr als die Hälfte in die Produktivumgebung gewechselt.

Folgend aus einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess und einer permanenten Anpassung an aktuelle Kundenwünsche wird heute die Anwendung bereits in der Version 4 bereitgestellt. Sie bietet zahlreiche neue Funktionen, die seit dem ersten Quartal 2017 zum Einsatz kommen. So wurden z. B. zahlreiche Änderungen am Benutzer- und Rollenkonzept implementiert sowie beim Massen-Up- und Download von Dateien und Ordnern.


Mit dem „Basic Branding“ erfährt die krz DataBox aktuell ihre attraktivste Veredelung. Mit ihr kann die Cloudspeicher-Lösung an das spezifische Erscheinungsbild z. B. von Kunden-Webseiten angepasst werden. In der niedersächsischen Kommune Buxtehude hat die DataBox jetzt ihren eigenen Namen und ihren eigenen Look: Nahtlos fügt sie sich als „Cloud der Hansestadt Buxtehude“ in den städtischen Internetauftritt.

Insgesamt sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig. Wo auch immer gemeinsam an Daten, Dokumenten und Bildern sicher gearbeitet werden, ist die krz DataBox die perfekte Lösung:

– Kommunen erstellen mit der DataBox Upload-Portale zum Empfang von Dokumenten von Bürgern an die Verwaltung.

– Gremien verwalten über die Verbindung zur Sitzungssoftware Session hier an einem sicheren Ort all ihre Unterlagen.

– Feuerwehrleitstellen stellen den angeschlossenen Wehren immer aktuelle Rettungs-und Alarmierungspläne zur Verfügung.

– Schulen nutzen sie als zentrale sichere Verwaltungsort für Lehrervertretungspläne, Unterrichtspläne, Ergebnissen von Klausuren, Rückläufer von Aufgaben und Ausarbeitungen.

– Hausdruckereien bieten mit ihr ein Empfangsportal für Druckdaten aller Art.

– Für die Vergabe ermöglicht sie einen Austausch von Ausschreibungsunterlagen, Dokumenten aus Architekturwettbewerben usw. zwischen Verwaltungen und externen Partnern.

– In der interkommunalen Zusammenarbeit legen die Partner hier gemeinsame Dokumente und Daten ab.

– Verkehrsüberwachung, Ordnungsämter und andere mobile Arbeitsplätze speichern hier sicher ihre Fotos und Dokumente.

– Schulungsanbieter stellen hier Seminarunterlagen zur Verfügung.

– Pressestellen verteilen per Download Links an beliebig viele Interessenten Informationsmaterial wie Pressemitteilungen und Bildmaterial.

– Administratoren stellen Upload-Links zum Empfang von Software, Patches etc. als Alternative zu “FTP Get“ Lösungen zur Verfügung.

Interessierte können die DataBox unter databoxinfo.krz.de testen. Gern stellt das krz einen Gutscheincode für eine einmonatige Probenutzung bereit.

Über krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz)
Der ostwestfälische Service-Provider

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie inzwischen von allen 36 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten. Direkt oder indirekt werden über 11,5 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netzwerktechnik, Arbeitsplatz- und Server-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 270 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.000 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Zuletzt wurde ein Jahresumsatz von über 40 Millionen Euro erzielt. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100 %.

Unter dem Motto „krz – Kunden rundum zufrieden“ ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister – VITAKO e. V. und im KDN, der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen, starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
Bismarckstr. 23
32657 Lemgo
Telefon: +49 (5261) 252-0
Telefax: +49 (5261) 252-200
http://www.krz.de

Ansprechpartner:
Bettina Hoven
Telefon: +49 (5261) 252-181
Fax: +49 (5261) 932-181
E-Mail: B.Hoven@krz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.