E-Commerce-Studie von Aufgesang: Facebook und Universal Search verlieren als Traffic-Lieferanten

Während Social-Media-Kanäle als Traffic-Lieferanten deutscher Online-Shops insgesamt an Bedeutung gewinnen, bildet Facebook eine „unrühmliche“ Ausnahme. Im Gegensatz zum allgemeinen Trend ist hier ein bemerkenswerter Rückgang zu verzeichnen: Der Anteil fällt um ein Siebtel auf 58,75 Prozent. Das gleiche Schicksal teilt die Universal Search, wo der Bedeutungsverlust noch größer ausfällt (Rückgang um 21,80 Prozent). Entgegen aller Experteneinschätzung konnte Google AdWords noch einmal kräftig aufholen.

Die Aufgesang Inbound Marketing GmbH hat die diesjährige Online-Shop-Studie zum Einsatz von SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEA (Suchmaschinenwerbung) und Social Media vorgelegt. Darin untersuchen die Experten die Online-Marketing-Strategien von 202 der umsatzstärksten deutschen Online-Shops. Die Studie erscheint bereits zum siebten Mal in Folge, so dass Vergleiche mit den Vorjahreswerten fundierte Trendaussagen ermöglichen.

Die wichtigsten Fakten: Beim Bedeutungsverlust von Google AdWords für den Shop-Traffic, wie er sich in den Vorjahren abzeichnete, ist es zu einer Trendumkehr gekommen. Der Anteil wuchs binnen Jahresfrist um 21,16 Prozent. Einen Bedeutungsanstieg gibt es auch bei der organischen Suche. Ausgehend vom beachtlichen Vorjahreswert (85,21 Prozent) stieg der Anteil am Besucherzustrom nochmals auf 86,27 Prozent.


Branchen-Präferenzen bestimmen die Taktik

Beim taktischen Einsatz von Online-Marketing lassen sich Unterschiede erkennen: Von allen untersuchten Branchen nutzten die Büroausstatter Google AdWords am meisten (13,82 Prozent). Spitzenreiter beim organischen Traffic wiederum sind Online-Shops der Medien-Branche (93,38 Prozent) sowie der Spielwaren-Branche (93,01 Prozent).

Erstmals ermittelt wurden in der diesjährigen Studie die Web-Analyse-Tools, die bei den Online-Shops zum Einsatz kommen. Ergebnis: Jeder siebte bedient sich mehrerer Tools, wobei Google Analytics insgesamt am häufigsten Verwendung findet. Beliebt sind Kombinationen mit weiteren Tools wie Optimizely, SiteCatalyst oder Webtrekk.

Die Studie basiert unter anderem auf den Daten des Search- und Social-Analytics-Anbieters Searchmetrics.

Die 27 Seiten umfassende Studie steht Interessierten zum Download zur Verfügung: https://www.aufgesang.de/blog/e-commerce-studie

Blogger und Journalisten können Diagramme und Grafiken, die bei Nennung von Aufgesang als Studienersteller zur freien Verwendung zur Verfügung stehen, unter folgendem Link direkt herunterladen:

https://www.aufgesang.de/…
https://www.aufgesang.de/…

Über die Aufgesang Inbound Marketing GmbH

Die Aufgesang Inbound Marketing GmbH ist spezialisiert auf strategisches Online-Marketing für Shops sowie mittlere und große Unternehmen. Sie berät und begleitet Kunden in den Bereichen AdWords (SEA), Suchmaschinenoptimierung (SEO), Web Analytics sowie Marketing-Automation. Im Verbund mit der auf Online-PR und die digitale Wirtschaft spezialisierten Aufgesang Public Relations GmbH bietet das insgesamt rund 30-köpfige Team integrierte Online-Kommunikation nach dem Best-Practice-Prinzip. Im SEO-Bereich liegt der Schwerpunkt auf nachhaltigen Ergebnissen durch organisches Linkbuilding (unter anderem mittels Content-Marketing). Im SEA-Bereich steht die ROI-basierte Kampagnenoptimierung im Fokus. Viele bekannte Marken und führende Online-Shops zählen zu den Kunden. Aufgesang ist darüber hinaus Mitveranstalter des deutschen PPC-Events SEAcamp.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aufgesang Inbound Marketing GmbH
Braunstraße 6A
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 923999-20
Telefax: +49 (511) 923999-79
http://www.aufgesang.de

Ansprechpartner:
Olaf Kopp
Head of SEO
Telefon: +49 (511) 923999-20
E-Mail: kopp@aufgesang.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.