Schiebesysteme lassen Licht ins Haus und Kälte draußen

Schiebesysteme sind im privaten Wohnbau seit Jahren sehr beliebt. In Sekundenschnelle geöffnet und zur Seite geschoben löst eine Schiebetür die Grenze zwischen Innen- und Außenbereich auf. Im Herbst und Winter wiederum sorgen die großflächigen Glaselemente für helle Räume durch maximalen Lichteinfall, dabei lassen Wärmedämmwerte auf Passivhaus-Niveau keine kostbare Heizenergie entweichen. Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf einer Schiebeanlage ist die Einbruchhemmung. Oftmals Richtung Garten gelegen und von Nachbarn oder der Straße aus schlecht einsehbar sind Balkon- und Terrassentüren gute Angriffspunkte für Einbrecher. Das belegt auch die Statistik: Über 40 % der Einbrüche erfolgen über schlecht gesicherte Balkon- und Terrassentüren. Die gute Nachricht ist, dass auch Schiebetüren genau wie Haustüren und Fenster mit Sicherungstechnik ausgestattet werden können.

Schiebesysteme mit Widerstandsklasse RC 2 bieten einen guten Schutz gegenüber Gelegenheitstätern, die mit erhöhtem Werkzeugeinsatz wie z. B. Schraubendreher plus Zange oder Keil zur Sache gehen. Deshalb empfehlen die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in der Regel diese Widerstandsklasse. Schüco Schiebesysteme aus Aluminium und Kunststoff sind in RC 2 ausführbar und als Gesamtkonstruktion – bestehend aus Rahmen, Beschlag und Verglasung – auf Einbruchhemmung nach der „Einbruch-Norm“ DIN EN 1627 geprüft und zertifiziert.

Aluminium-Elemente schaffen Wohnwert


Schiebesysteme aus Aluminium ermöglichen raumhohe und großzügig dimensionierte Glaselemente mit schmalsten Profilansichten in unterschiedlichen Bautiefen, Farben und Wärmedämmwerten. Für die leichte und komfortable Bedienung der Schüco Schiebesysteme aus Aluminium stehen je nach Konstruktion manuelle oder mechatronische Beschläge zur Verfügung, die Flügelgewichte bis zu 500 kg bewegen. Verriegeln, schließen und öffnen lassen sich die mechatronischen Schiebetüren beispielsweise per Knopfdruck über ein Bedienboard am Flügel oder einen Raumtaster. Eine Öffnungs- und Verschlussüberwachung mit Rückmeldefunktion hilft, die Schiebeelemente zu kontrollieren. Das Überwachungssystem lässt sich in Gebäudeautomationssysteme einbinden und mit Einbruchmeldeanlagen kombinieren.

Informationen zu einbruchhemmenden Fenstern und Türen erhalten Interessenten unter
www.schueco.de/sicherheit

*Abb. 13

Sicherheitskomponenten bei Schiebetüren:
1 geeignetes Profilsystem
2 Aushebesicherung im oberen Flügelrahmen
3 Verschlussüberwachung
4 Zusätzliche Verriegelungen
5 Abschließbarer Griff/Sicherheitszylinder
6 Zusätzliche Verriegelungen zur Verstärkung des Verhakungsbereiches
7 Einbruchhemmendes Glas
8 Umlaufende Fixierung des Glases im Flügel und Festfeld
9 Verankerung mit druckfester Hinterfütterung im Mauerwerk

Über die SCHÜCO International KG

Schüco – Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden
Die Schüco International KG mit Sitz in Bielefeld entwickelt und vertreibt Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden. Mit weltweit über 4.750 Mitarbeitern arbeitet das Unternehmen daran, heute und in Zukunft Service- und Technologieführer der Branche zu sein. Neben ressourcenschonenden Produkten für Wohn- und Arbeitsgebäude bietet der Gebäudehüllenspezialist Beratung und digitale Lösungen für alle Phasen eines Bau¬¬projektes – von der initialen Idee über die Planung und Fertigung bis hin zur Montage. 12.000 Verarbeiter, Planer, Architekten und Investoren arbeiten weltweit mit Schüco zusammen. Das Unternehmen ist in mehr als 80 Ländern aktiv und hat in 2016 einen Jahresumsatz von 1,460 Milliarden Euro erwirtschaftet. Weitere Informationen unter www.schueco.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SCHÜCO International KG
Karolinenstraße 1-15
33609 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 78-30
Telefax: +49 (521) 7834-51
http://www.schueco.de

Ansprechpartner:
Ulrike Krüger
Referentin Public Relations
Telefon: +49 (521) 783-803
Fax: +49 (521) 783-950803
E-Mail: PR@schueco.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.