Digistat: Ascom erhöht Effizienz im Klinikbetrieb und reduziert Alarmstress

Von der Notaufnahme über die Intensivstation und den OP bis zur Klinikverwaltung: Dank seiner modularen und gut skalierbaren Architektur kann Digistat in verschiedensten Bereichen den Krankenhausbetrieb effizienter und angenehmer machen – für Ärzte, Pflege¬personal und Patienten.

Analysen des täglichen klinischen Betriebs zeigen, dass akustischer Stress für Fachpersonal und Patienten oft sehr belastend ist: Zahlreiche Signale künden von echten medizinischen Notfällen – sie ertönen aber auch, wenn nur ein Sensor verrutscht ist oder ein Gerät auf den in einiger Zeit anstehenden Wartungstermin hinweist. Dies führt nicht selten zu einer gefährlichen Alarmmüdigkeit, weil wiederholt auftretende akustische Meldungen nach einiger Zeit überhört werden können. Ordnung im Informationschaos schafft die Ascom Digistat Suite. Über das Modul Digistat Connect sammelt das Programm Daten von medizinischen Geräten, zum Beispiel von Patientenmonitoren, Beatmungsgeräten oder Infusionspumpen. Über flexible Schnittstellen können an die 200 Gerätetypen verschiedenster Anbieter in das System Integriert werden.

Die so zusammengeführten Daten werden von Digistat Smart Central auf Bildschirmen und Flur-Displays angezeigt. Dabei sind auf einem Screen immer die Daten mehrerer Betten zusammengefasst. Auf einen Blick sieht das Fachpersonal, ob die Geräte richtig angeschlossen sind und auch alle relevanten Daten an die elektronische Patientenakte gesendet werden. Die intuitive Benutzeroberfläche ist ohne Maus und Tastatur nutzbar, daher ist das System ideal für die Wandmontage.


Mit dem Modul Digistat Smart Central Mobile oder einer Anbindung an die universelle Kommunikationsplattform Ascom Unite lassen sich die flexibel konfigurierbaren Dashboards ebenfalls auf den klinisch bewährten und um nützliche Features weiterentwickelten Smartphone vom Typ Ascom Myco 2 anzeigen. So bietet das Ascom Myco 2 unter anderem neue Eigenschaften wie die eingebettete Near Field Communication (NFC) und Infrarot(IR)-Lokalisierung. Auch praktisch: Über die Funktion My Patient können Ärzte und Pfleger die Anzeige so filtern, dass nur die für sie relevanten Ereignisse auf ihrem Display erscheinen.

Weitere Module werden demnächst in den DACH Markt eingeführt. Zum Beispiel das Modul Digistat Surgical Information System (SIS), das für die Optimierung aller Abläufe in der Chirurgie zuständig ist – von der Termin- und OP-Planung über die Anästhesie bis zur abschließenden Dokumentation. Digistat SIS kümmert sich außerdem um das Bestandsmanagement und den optimalen Einsatz von Ressourcen. Oder das Modul Digistat Asset Management. Es ermöglicht eine effektive, kostensparende Bestandsverwaltung aller Biomedizinischer Geräte. Die flexible Software kann ohne Programmierkenntnisse angepasst und auf den Clients über gängige Browser genutzt werden. Es muss also kein Programm installiert oder upgedatet werden. Hier laufen sämtliche Daten zusammen, zum Beispiel aufgezeichnete Protokolle, Fehlermeldungen oder Wartungsinformationen, und bilden die Basis für Kostenanalyse und -optimierung.

„Manuelle, oft doppelte Dokumentation ist schon lange nicht mehr zeitgemäß. Mit Ascom und Myco 2 kann diese direkt am Bett erfolgen. Ausserdem können Alarme von medizinischen Geräten auf das Myco 2 weitergeleitet werden.“ erklärt Bernward Adams, Managing Director DACH bei Ascom. „Unsere Informations-Management-Plattform Digistat schließt digitale Informationslücken im medizinischen Workflow und hält Ärzten und Pflegern den Rücken frei – damit wird die tägliche Arbeit nicht nur effektiver, sondern auch ein gutes Stück stressfreier.“

Über Ascom

Ascom ist ein globaler Lösungsanbieter mit Fokus auf Healthcare ICT und mobilen Workflow-Lösungen. Die Vision von Ascom ist die Überbrückung digitaler Informationslücken, um die bestmöglichen Entscheidungen zu gewährleisten – jederzeit und überall. Die Bereitstellung von erfolgskritischen Echtzeit-Lösungen für hochmobile, ad hoc und zeitsensitive Umgebungen bestimmt die Mission von Ascom. Ascom setzt ihr einzigartiges Produkt- und Lösungsportfolio und ihre ausgezeichneten Fähigkeiten in Software-Architektur ein, um Integrations- und Mobilitäts-Lösungen zu entwickeln, die reibungslose, komplette und effiziente Workflows für das Gesundheitswesen sowie für die Industrie und den Einzelhandel ermöglichen.

Ascom mit Hauptsitz in Baar (Schweiz) ist mit Tochtergesellschaften in 15 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 1‘300 Mitarbeitende. Die Ascom Namenaktien (ASCN) sind an der SIX Swiss Exchange in Zürich kotiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ascom
Kruppstraße 105
60388 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 5800570
Telefax: +49 (69) 580057333
http://www.ascom.de

Ansprechpartner:
Oliver Laube
Director Marketing DACH
Telefon: +49 (69) 580057-400
Fax: +49 (69) 580057-439
E-Mail: oliver.laube@ascom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.