CBS forscht an der Textilfabrik der Zukunft

Aktuell arbeitet CBS aktiv an der Modellierung der Textilfabrik der Zukunft mit. Das Umsetzungsvorhaben wurde im Februar 2016 gestartet und wird im Januar 2019 abgeschlossen. Partner sind der Verbundkoordinator Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf Zentrum für Management Research (DITF-MR), das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V., die Terrot GmbH und die Chemnitzer Werkstoffmechanik GmbH. Die Herausforderung ist es, die deutsche Textilindustrie zukunftsfähig zu machen und die Digitalisierung der Wertschöpfungskette Technischer Textilien zu realisieren.

Die „Entwicklung und Demonstration einer Modellierungsmethode und eines Modellierungsschemas für stufenübergreifendes Prozesswissen zum kundenintegrierten, flexiblen Konfigurieren von Produkten der Textilfabrik der Zukunft“ ist das Vorhabenziel.

Die stufenübergreifende Produktentwicklung setzt umfassende Kenntnisse zu Anforderungen und Konfiguration der Vorprodukte und Fertigungsprozesse voraus. Es gilt, zum Beschreiben der Produkt- und Prozessanforderungen, Zusammenhänge, Schnittstellen und Konfigurationsvarianten aus den Entwicklungsprozessen und der Prozesstechnologie abzuleiten. Ausgehend von Kundenanforderungen lassen sich flexible Vorhersagemodelle zum Vergleichen von Produktvarianten für flexible, kundenintegrierte Wertschöpfungsketten bilden. Dabei müssen die Qualitätsüberwachung und die Prüfergebnisse zur kontinuierlichen Verbesserung der Modelle mit einbezogen werden. So soll eine standardisierte Beschreibung von Prozessstufen, Maschinen und Modulen für die Produktentwicklung geschaffen und beispielhaft im futureTEX Forschungs- und Versuchsfeld demonstriert werden.


Die Lösung

Schwerpunkt von CBS im Vorhaben ist die Analyse und Modellierung der Unternehmensleitebene, d. h. des Bereichs der Planung und Steuerung des Gesamtunternehmens für die Textilfabrik der Zukunft. Hierfür werden zunächst die Akteure, Funktionalitäten, Informationen und Schnittstellen der Unternehmensleitebene und deren Einbindung in die Organisation der stufenübergreifenden Produktentwicklung identifiziert. Auf Basis einer ausführlichen Analyse der Anforderungen an die Textilfabrik der Zukunft erfolgt die Referenzmodellierung der stufenübergreifenden Entwicklungs- und Produktionsprozesse. So wird die Produktion digital vernetzt und die futureTEX-Demolinie im ERP-System abgebildet.

Außerdem erprobt CBS den unternehmensübergreifenden Austausch der Daten aus dem ERP-System Microsoft Dynamics AX mit einem Expertensystem, das die ERP-Daten auswerten, Schlussfolgerungen ableiten und veränderte Einstellungen an die Maschinen senden kann. Das Expertensystem soll die von den kundenspezifischen Produktparamatern abhängigen Maschineneinstellungen verwalten und bei Änderung der Parameter die neuen Maschineneinstellungen berechnen und weitergeben.

Die Kopplung des ERP-Systems mit dem Expertensystem, also mit künstlicher Intelligenz, ist ein neuer Ansatz für die Textilindustrie. Er bietet bei Erfolg der prototypischen Implementierung neue Möglichkeiten der Optimierung von Produktionsprozessen, beispielsweise durch Reduzierung der Umrüstzeiten bei Produktwechseln auf den Maschinen.

Über futureTEX

futureTEX wird im Rahmen des Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Unternehmen, wissenschaftliche Einrichtungen und Verbände arbeiten zusammen an der Entwicklung einer zukunftsfähigen deutschen Textilwirtschaft. Der Fokus liegt dabei auf den wertschöpfungsintensiven Technischen Textilien (TechTex).

Die Digitalisierung hat als Megatrend wichtigen Einfluss auf die TechTex-Branche. futureTEX ist die Plattform für Kooperation und Know-how-Transfer. Forschungsinstitute fungieren mit ihren Kernkompetenzen als Guides. Unternehmen wie CBS, die sich Forschung und Entwicklung in das Leitbild geschrieben haben, sind Partner aus der Wirtschaft.

CBS bringt sich mit seinen langjährigen Erfahrungen in der Textilindustrie und dem Know-how im Bereich der IT für die Unternehmensorganisation in das Projekt ein. So war CBS Partner im bereits abgeschlossenen Basisvorhaben Smart Factory. CBS-Vorstand Ullrich Trommler ist Mitglied im Kuratorium, dem Beratungs-, Bewertungs- und Kontrollorgan von futureTEX. Das Kuratorium besteht aus Vertretern aus Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen sowie Verbänden und ist verantwortlich für die interne Bewertung der Vorhabenanträge vor der Einreichung an den Beirat.

Über Konsortialführer Projekt futureTEX – Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI)

Im Fokus der Geschäftstätigkeit der P3N MARKETING stehen Marketing und Vertrieb für mittelständische Unternehmen. Als externe Marketingabteilung konzipieren, realisieren und betreuen wir Marketing- und Vertriebsprozesse. Analysieren, Ziele definieren, Strategien entwickeln, mit Kreativität und Fantasie in Maßnahmen umsetzen und mit Leidenschaft und Enthusiasmus realisieren ist unsere Mission. Wir fördern die Bekanntheit, Kundenbindung und das Image von Unternehmen. Das Repertoire in der Umsetzung reicht von Direktmarketing, Presse- und Medienarbeit, Fachartikel und Referenzen, Employer Branding, Schulungen, Workshops und Coachings bis zu Innovationsmarketing und Messen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Konsortialführer Projekt futureTEX – Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI)
Annaberger Straße 240
09125 Chemnitz
Telefon: +49 (371) 5274283
Telefax: +49 (371) 5274153
http://www.futureTEX2020.de

Ansprechpartner:
Dr. Ina Meinelt
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (371) 5265-380
Fax: +49 (371) 5265-388
E-Mail: info@p3n-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.