Haus der Technik: Moderne Produktionssteuerung mit Manufacturing Execution Systemen (MES)

Die Zielsetzung einer modernen Produktion liegt in der kostenoptimierten Fertigung in hoher Qualität. Kürzere Innovationszyklen, individuellere Produkte sowie geringere Stückzahlen fordern zudem immer leistungsfähigere Produktionssysteme. Manufacturing Execution Systeme (MES) sind die Grundlage für die IT-gestützte Steuerung und Kontrolle von Prozessen in modernen Produktionssystemen. Der Workshop „Manufacturing Execution Systems – Fertigungsleitsysteme zur Produktionssteuerung und -kontrolle: BDE, MDE, Leitstand. Kennzahlen, OEE“ vom Haus der Technik e. V. am 4. Juli 2018 in München erläutert die Zielsetzung, Funktionen, Technologien und den Nutzen der Systeme im industriellen Einsatz.

Die digitale Abbildung und Steuerung der komplex verzahnten Wertschöpfungsprozesse durch Software-Systeme wird immer mehr zu einen entscheiden Wettbewerbsfaktor. Diese Aufgabe übernehmen MES (Manufacturing Execution System) durch die rechnerintegrierte Steuerung der Fertigungsprozesse, die automatisierte Datenerfassung und Kennzahlgenerierung (z.B. OEE) sowie die vertikale Integration mit ShopFloor- und ERP-Ebene. MES sind somit die Basis für die Umsetzung des IoT (Internet-of-Things) in der Produktion.

Der Workshop vermittelt die theoretischen Inhalte von MES und stellt die Systeme anhand von industriellen Beispielprojekten aus dem Erfahrungswissen des Referenten dar.
Folgende Themenbereiche werden gemeinsam bearbeitet: Grundlagen von MES, Überblick über die MES-Funktionen, Feinplanung und Auftragssteuerung, Kennzahlen zur Produktionssteuerung (z.B. OEE, Verfügbarkeit) sowie der MES-Markt (Größe, Branchen, Anbieter) und der MES-Nutzen.


Der Workshop will Geschäftsführern, Produktionsleitern, Fertigungsleitern, Produktionsverantwortlichen, Instandhaltern, Ingenieuren, Technikern und Beratern die Grundlagen und den Nutzen von MES-Systemen darlegen. Darauf aufbauend können sie dann fundierte Entscheidungen bezüglich der Auswahl von MES treffen, Strategien zur Einführung der Systeme entwickeln und den ROI (Return on Investment) abschätzen.

Geleitet wird der Workshop von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Göhringer. Prof. Göhringer ist seit 2016 an der Fakultät für Ingenieurswissenschaften der Hochschule Ansbach für die Bereiche Digitalisierung und Automatisierung verantwortlich. Zudem ist er als freiberuflicher Berater für MES- und Digitalisierungslösungen bei internationalen Konzernen und mittelständischen Unternehmen tätig und verfügt über 30 Jahre Erfahrung im Bereich Software- und IT-Lösungen für Unternehmen.

Informationen und Anmeldung finden Interessenten unter: https://www.hdt.de/…

Über den Haus der Technik e.V.

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit 90 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.

Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unterstützen.

Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung. www.hdt.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
45127 Essen
Telefon: +49 (201) 1803-1
Telefax: +49 (201) 1803-269
http://www.hdt.de

Ansprechpartner:
Dirk Maaß
Projektleiter Servicemodelle & Innovationsdienstleistungen
Telefon: +49 (89) 54849-838
E-Mail: d.maass@hdt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.