Aspera setzt mit LicenseControl for SAP® Software 4.0 neuen Standard für die User-Lizenzvergabe auf Basis von SAP-Berechtigungen

Der weltweit führende Anbieter für SAP-Lizenzmanagement Aspera hat heute die neue Version seiner Plattform LicenseControl for SAP vorgestellt. Damit können Unternehmen ihre SAP-User-Lizenzen auf Basis von Berechtigungen ebenso klassifizieren wie die User-Vergabe nach Nutzung, die aktuell noch gängige Praxis ist. 

Immer mehr Unternehmen werden aktuell von SAP aufgefordert, die Lizensierung nach Berechtigungen vorzubereiten. Statt wie bisher nach tatsächlicher Nutzung, soll dann der Umfang der Funktionen, die ein SAP-Anwender auf Basis seiner Berechtigungen nutzen könnte, den Lizenztyp und damit den Preis bestimmen. Auch in der kürzlich bereitgestellten neuen Version der USMM ist die Vermessung nach Berechtigungen vorgesehen. 

LicenseControl for SAP 4.0 bietet die folgenden Neuerungen:


  • Kunden können innerhalb des Tools wählen, ob sie ihre SAP-User nach tatsächlicher Nutzung oder nach vorhandenen Berechtigungen klassifizieren wollen. Sie können auch beide Vorgehensweisen mischen und sich das Delta zwischen beiden Methoden anzeigen lassen. Diese neue Möglichkeit ist besonders für langjährige SAP-Kunden interessant, die häufig sowohl alte, nach Nutzung zu lizensierende SAP-Verträge haben, als auch neue SAP-Verträge, etwa aus Lizenznachkäufen, bei denen Berechtigungen die Metrik der User-Lizenzvergabe sind.
  • Kunden können wählen, ob sie die Lizenztypen direkt den einzelnen SAP-User-Accounts zuordnen oder die einzelnen SAP-Rollen regelgestützt nach Lizenztyp klassifizieren.
  • Vor der S/4-Migration können sich Kunden anzeigen lassen, wie viele User-Lizenzen sie von den neuen Lizenztypen „SAP Professional Use“, „SAP Functional Use“ und „SAP Productivity Use“, die alle auf Basis der vorhandenen SAP-Berechtigungen und Lösungsfunktionen vergeben werden, in Zukunft benötigen. Diese Funktion unterstützt somit beim Wechsel in die neue S/4-Welt, vor dem viele SAP-Kunden in den nächsten Jahren stehen werden.
  • Die neuen Funktionen fügen sich nahtlos in die moderne webbasierte Benutzeroberfläche von LicenseControl ein. Dabei bietet LicenseControl for SAP 4.0 die gleichen Möglichkeiten zur regelbasierten Lizenzzuordnung wie die neue USMM, allerdings mit weit mehr Funktionen zum Filtern und leichterem Zuweisen von Lizenztypen.
  • Die Plattform unterstützt alle neuen Funktionen der SAP-Systemvermessungstools USMM und LAW 2.0.

„Mit der neuen Version von LicenseControl for SAP bieten wir unseren Kunden tiefgreifende Lizenzoptimierung auf Basis von Berechtigungen“, sagt Guido Schneider, Senior Product Management Advisor SAP bei Aspera. „Ohne einen zusätzlichen Schritt vornehmen zu müssen, sind sie damit sowohl S4/HANA-konform als auch lizenzoptimiert. Wir wollen, dass Kunden von Aspera für SAP-Lizenzen in der neuen Welt nicht mehr bezahlen als in der alten Welt.“

LicenseControl for SAP 4.0 basiert auf einem differenzierten Regelwerk, mit dem sich selbst individuellste Lizenztypen einfach und flexibel abbilden lassen. Damit sind Unternehmen in der Lage, die Lücke zwischen gerechtfertigten Lizenzkosten und vermuteter Non-Compliance vor dem nächsten Audit zu schließen. 

Wollen Sie Ihre SAP-User-Lizenzen auf Basis von Berechtigungen mit der User-Vergabe nach Nutzung vergleichen? Starten Sie jetzt mit einer Demo von LicenseControl for SAP.

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).
Weitere Informationen sind im Internet unter https://www.aspera.com/de/ verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Heike Lorey
Senior Marketing Specialist
Telefon: +49 (241) 963-3261
Fax: +49 (241) 963-1229
E-Mail: heike.lorey@aspera.com
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: thomas.gerick@aspera.com
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.