IMSWARE.BIM: Breite Brücke zwischen IFC und CAFM

Mit dem neuen IMSWARE.BIM schafft CAFM-Hersteller IMS die erste hochflexible Verbindung, um beliebige BIM-Daten in ein CAFM-System zu überführen. Neben klassischen IFC-Dateien und solchen aus BIM-Software wie Revit versteht sich IMSWARE.BIM auch auf CAFM-Connect einschließlich der jüngst vorgestellten Version 3.0 sowie auf proprietäre XML-Formate.

IMSWARE.BIM ist in der Lage, bestehende BIM-Daten intelligent zu mappen. Unter anderem lassen sich Daten nach Nutzungsarten gemäß DIN 277 zuordnen. Individuelle Anpassungen sind möglich, so dass jede frei gewählte Nomenklatur unterstützt wird. Selbst IFC-Proxyklassen für unbekannte Objekte lassen sich sinnvoll auflösen.

Als Quelldaten akzeptiert IMSWARE.BIM reguläre IFC-Daten, solche aus CAFM-Connect bis hin zu dessen jüngsten Version 3.0 sowie proprietäre XML-Formate, die IMSWARE.BIM auch in das reguläre IFC-Format umwandeln kann. Anwender erhalten hierdurch ein zusätzliches Plus an Flexibilität und Sicherheit.


Anwender können selber Makros erstellen, auf Basis derer IMSWARE.BIM verfügbare Daten übernimmt und bearbeitet. Zusätzlich können Nutzer ihre Daten live editieren. Dieses hohe Maß an Flexibilität und Individualisierung ist im heterogenen CAFM-Markt wesentlich.

„BIM ist ein immer wichtigerer Aspekt für CAFM. Entsprechend ist es für CAFM-Anbieter heute unverzichtbar, Anwendern einen flexiblen und vielseitig einsetzbaren Zugang zur Welt des Building Information Modelings anzubieten“, sagt Michael Heinrichs, Geschäftsführer von IMS. „Mit IMSWARE.BIM stellen wir diesen Zugang als erster CAFM-Hersteller im Markt umfassend bereit“, betont Heinrichs.

IMSWARE.BIM wird bereits in Projekten eingesetzt. Weitere Details und Preise zu der neuen Lösung erhalten Interessierte direkt bei Hersteller IMS.

Über die IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH

Die IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH mit Sitz in Dinslaken und Geschäftsstellen in Berlin und Philippsburg ist eines der führenden Software- und Beratungshäuser in den Bereichen Immobilien-, Kabel- und Netzwerkmanagement in Deutschland.

Als gewachsenes konzernunabhängiges Unternehmen mit rund 70 Mitarbeitern entwickelt IMS seit 1987 innovative IT-Lösungen für Kabelmanagement, CAFM, Property Management, Billing & Accounting und den User Help Desk. Die Software von IMS umfasst heute über 35 Standard-Module für vielfältigste Aufgaben, die IMS Cloud-Dienste haben eine Verfügbarkeit von mehr 99,97 Prozent.

Mit mehr als 500 durchgeführten Projekten und über 8500 aktiven Anwendern ist Software von IMS eine etablierte und marktgestaltende Größe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH
Erlenstr. 80
46539 Dinslaken
Telefon: +49 (2064) 4986-0
Telefax: +49 (2064) 4986-49
http://www.imsware.de

Ansprechpartner:
Svea Kostanczak
Marketing
Telefon: +49 (2064) 4986-0
E-Mail: svea.kostanczak@imsware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.