PPRO-Newsflash zum Europatag: E-Commerce und Payment in der EU

In der EU gibt es Grund zum Feiern – gleich zwei Gedenktage zu Ehren der Europäischen Union stehen diesen Monat an: Am 5. Mai wurde der Gründungstag des Europarates gefeiert und am 9. Mai begehen die 28 EU-Mitgliedsstaaten den Europatag der Europäischen Union.

Wirtschaftlich kann die EU mit bedächtigem Optimismus in die nahe Zukunft blicken: Eine Steigerung von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr lässt aufatmen, bietet aber keinen Grund zum Ausruhen. Mit Blick auf den E-Commerce-Markt jedoch stehen die Zeichen auf Wachstum. Unter den Top 5 wachstumsstärksten Staaten in diesem Segment rangiert Deutschland mit rund 16 Prozent Zuwachs gleichauf mit Frankreich und Portugal. Die Niederlande führen mit einer Erhöhung von 23 Prozent das EU-Ranking an, gefolgt von Ungarn/Tschechien mit 21 Prozent. Noch-EU-Mitglied UK punktet mit einem Plus von 15 Prozent.*

Während die geografischen EU-Binnengrenzen frei passierbar sind, besteht beim Überwinden digitaler Grenzen im E-Commerce deutliches Aufholpotenzial bei den Händlern. Die Mehrheit der Internetnutzer innerhalb der EU (68 Prozent) kauft zwar im Netz ein, ist aber noch weit entfernt von einem grenzenlosen Einkaufserlebnis. Denn lediglich sieben Prozent der Online-Händler in der EU bieten ihren Kunden innerhalb der Union die Möglichkeit, jenseits der eigenen Landesgrenze einzukaufen (Cross-Border-Shopping). Die Option, über Marktplätze auch als Kleinunternehmen Cross-Border-Selling zu betreiben, wird aktuell nur von 14 Prozent der Unternehmen genutzt – und damit wertvolles Umsatzwachstum verhindert.


Die PPRO Group hat als Spezialist für länderübergreifendes elektronisches Bezahlen den aktuellen Status im Payment-Bereich innerhalb der insgesamt 28 EU-Mitgliedsstaaten erhoben und Wachstumspotenziale ermittelt. Detaillierte Einblicke, Zahlen und Fakten zu den Ländern finden Sie im kostenlosen PPRO „Payments & E-Commerce Report. European Union“. Er steht hier zum kostenlosen Download bereit.

* Quelle: Edgar, Dunn & Company, 2017.

Über PPRO Financial Ltd.

Als Spezialist für länderübergreifendes elektronisches Bezahlen löst die PPRO Group die Komplexität von E-Payment-Prozessen im internationalen E-Commerce. Das Unternehmen bietet Payment Service Providern (PSP) und Finanzdienstleistern Acquiring-, Collecting- und Processing-Dienstleistungen für eine Vielzahl alternativer Zahlarten in mehr als 100 Ländern. Im Rahmen eines einzigen Vertrags, einer technischen Schnittstelle, einer Plattform und einer Abrechnung werden sämtliche Zahlungen für Kunden von PSP und Finanzdienstleistern abgewickelt, eingesammelt und konsolidiert. Damit vereinfachen Online-Händler elektronische Bezahlvorgänge, bauen ihre E-Commerce-Reichweite aus und erzielen höhere Konversionsraten.

Die PPRO Group ist zudem Herausgeberin von E-Geld-Konten unter den Marken VIABUY für Konsumenten sowie CrossCard und Fleetmoney für Unternehmenskunden. Diese Lösungen werden mit Zusatzprodukten wie Visa und Mastercard Prepaid-Karten sowie individuellen IBAN und NFC-Stickern angeboten.

Die PPRO Group wurde 2006 in London gegründet und ist ein EU-zertifiziertes Finanzistitut mit einer E-Geld-Lizenz der britschen Bankenaufsicht FCA. Weitere Informationen unter http://www.ppro.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PPRO Financial Ltd.
20 Balderton Street
W1K 6TL London
Telefon: +44 (20) 30029170
Telefax: +44 (20) 30029179
http://www.ppro.com

Ansprechpartner:
Simone Motschmann
Senior Account Manager
Telefon: 0611/74131-929
E-Mail: ppro@finkfuchs.de
Tanja Diehl
Telefon: +44 (20) 38465191
E-Mail: tanja.diehl@ppro.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.