Das älteste Gewerbe der Welt wird jetzt digital, die Geschichte hinter der App

Es war 2015, ich saß in Kreuzberg beim Pommes Frites essen und stellte fest: 90% aller zeitgemäßen Burgerläden, Pommesbuden etc erfassen ihre Bestellungen digital per Ipad. „Schafft sich das Papier in der Gastronomie gerade ab?“ Ging es mir durch den Kopf.

In diesem Moment konnte ich mir bildlich vorstellen: Der Betreiber eines solchen Restaurants sitzt zuhause und sieht in Echtzeit auf dem Smartphone, wie viel Business in seinem Lokal über den Tresen geht. Diese Vorstellung, mit weniger Aufwand das Tagesgeschäft immer im Blick zu haben, ohne ständig vor Ort zu sein, ließ mich nicht mehr los.

60 mal in der Stunde auf die Videokameras zu gucken ist völlig Oldschool. Alle 10 Minuten auf ein Reportsheet, a la Google-Analytics, zu gucken – das ist zeitgemäß.


Das älteste Gewerbe der Welt gab es in jeder Stadt und an jeder Ecke. Aber nirgendwo gab es eine digitale Lösung? Das konnte doch nicht sein. Es war aber so. Alle Lösungen aus Gastronomie oder Hotellerie, die es gab, waren zu komplex, zu teuer oder passten nicht.

Ein Jahr später saß ich mit einem Freund zusammen, der sich mit Cloudmetering und smartem Gebäudemanagement beschäftigte. Er war mit seinem Startup kurz vor dem Exit. „Ich will das älteste Gewerbe der Welt digitalisieren! Ich benötige Dein Wissen. Willst Du mitmachen?“ Waren meine Worte

„Die Idee ist gut, Marktpotential ist da aber mit dieser Branche möchte ich meinen Namen nicht in Verbindung sehen“ Das waren die Worte meines Freundes nach mehreren konstruktiven Dialogen. „Wenn Du qualifizierten Zugang und Vernetzung in dieses Business hast, werde ich Dir helfen. Aber machen musst Du es selbst.“

Am 18.07.2017 erfolgte die Eintragung unserer Technologie beim Deutschen Patent und Markenamt. Seit 2018 wird die Technologie deutschlandweit in Betriebsstätten genutzt.

Das Gesetz (§28 ProstSchG Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht) schreibt vor, dass ab 01.Januar 2018 Aufzeichnungen in Bordellen und allen anderen Prostitutionsstätten tagesaktuell und am gleichen Tag vorzunehmen sind. Die Finanzämter kontrollieren dies in einigen Bundesländern bereits. Bis Ende des Jahres 2018 wird es deutschlandweit so sein.

Des Weiteren haben viele Betriebsstätten mit Benutzung unserer Technologie nachweislich mehr Geld in Ihrer Kasse. Durch die digitale Erfassung von Zimmerbelegungen gibt es kein Geschäft mehr, welches unaufgeschrieben direkt in die Taschen der Mitarbeiter gelangt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CRONOSIGNUM GmbH
Hagenplatz 7
14193 Berlin
Telefon: +49 (30) 577920-20
Telefax: +49 (30) 577920-22
http://cronosignum.com

Ansprechpartner:
Aurel Johannes Marx
Telefon: +49 (30) 5779-2020
E-Mail: pr@cronosignum.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.