Software AG steigert Produkt- und Lizenzumsatz im zweiten Quartal

  • Konzern: Produktumsatz +7 Prozent, Lizenzumsatz +17 Prozent
  • Digital Business Platform (exkl. Cloud & IoT): Produkterlöse +6 Prozent
  • Lizenzerlöse +11 Prozent
  • Adabas & Natural: Produktumsatz +7 Prozent, Lizenzen +38 Prozent
  • Cloud & IoT: Umsatz +56 Prozent, SaaS-Erlöse +103 Prozent
  • Anteil wiederkehrender Erlöse im Cloud & IoT-Geschäft (ARR) steigt über +100 Prozent
  • Operative Ergebnismarge (Non-IFRS) steigt auf 29,9 Prozent
  • Ausblick 2018 bestätigt

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) hat heute ihre Finanzkennzahlen (IFRS, vorläufig) für das 2. Quartal 2018 bekannt gegeben. Eine zunehmende Anzahl globaler Großkonzerne setzt bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse auf die führenden Technologien der Software AG. Das Unternehmen erreichte ein Lizenzwachstum von 17 Prozent sowie ein Produktwachstum von 7 Prozent in der Berichtsperiode. Das Digitalgeschäft Digital Business Platform verbesserte seine Lizenzerlöse um 11 Prozent und seine Produkterlöse um 6 Prozent. Auch das neue Cloud & IoT-Geschäft setzte seine dynamische Entwicklung mit einem Umsatzwachstum von 56 Prozent fort. Angetrieben durch eine hohe Marktnachfrage nach unabhängigen und offenen, cloudbasierten Plattformen stiegen die Software-as-a-Service-Erlöse um 103 Prozent. Damit verdoppelten sich die jährlich wiederkehrenden Erlöse im Cloud & IoT-Geschäft (Annual Recurring Revenue) – die zentrale Kennziffer für den nachhaltigen Erfolg in diesem Bereich. Diese Entwicklung führt zu einer besseren Planbarkeit zukünftiger Umsatzströme. Auch das Datenbankgeschäft Adabas & Natural (A&N) konnte seine positive Entwicklung der letzten vier Quartale fortsetzen. Angetrieben durch ein überproportional hohes Lizenzwachstum in Höhe von 38 Prozent verbesserte sich der Produktumsatz um 7 Prozent. Neben der Verbesserung des Konzern-Produktumsatzes gelang es der Software AG gleichzeitig ihre Profitabilität weiter zu steigern. Das operative Ergebnis (EBITA, non-IFRS) erhöhte sich auf 61,5 (Vj. 61,3) Millionen Euro; die operative Ergebnismarge (EBITA, non-IFRS) kletterte auf 29,9 (Vj. 29,5) Prozent.

„Die Software AG gehört zu den wichtigsten Unternehmen in der digitalen Plattformökonomie. Mit dem Ausbau unseres starken Partner-Ökosystems ist es uns gelungen, eine führende Rolle bei neuen IoT- und Cloud-Plattformen einzunehmen – auch die Ergebnisse im zweiten Quartal 2018 unterstreichen das. Dabei stehen wir erst am Anfang unseres weiteren Wachstumspotenzials“, sagt Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG. „Mit Sanjay Brahmawar als meinem Nachfolger hat die Software AG einen echten Experten im IoT- und Cloud-Bereich verpflichten können. Für seine künftigen Herausforderungen bei der Software AG wünsche ich ihm viel Erfolg“, so Streibich.


„Im zweiten Quartal sind alle Produktsegmente gewachsen. Im Cloud & IoT-Umfeld ist die Entwicklung sehr dynamisch ausgefallen. Auf dieser Basis ist es uns gelungen, die Marge auszuweiten und damit alle für einen weiteren Anstieg des Unternehmenswerts notwendigen Grundlagen zu legen“, sagt Finanzvorstand Arnd Zinnhardt.

Entwicklung der Geschäftsbereiche

Der Geschäftsbereich Digital Business Platform (DBP) erzielte im zweiten Quartal 2018 einen Gesamtumsatz von 107,1 (Vj.  104,4) Millionen Euro, währungsbereinigt ein Wachstum von 7 Prozent. Diese positive Entwicklung wurde angetrieben durch das starke Wachstum der DBP Cloud & IoT-Umsätze in Höhe von 5,3 (Vj. 3,5) Millionen Euro – ein währungsbereinigtes Plus von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insbesondere das Software-as-a-Service-Geschäft verbesserte sich signifikant mit einem Wachstum von 103 Prozent im zweiten Quartal. Auch der Anteil jährlich wiederkehrender Erlöse (Annual Recurring Revenue) im Cloud & IoT-Geschäft verdoppelte sich. Diese Wachstumsdynamik unterstreicht auch die steigende Kundennachfrage nach Cloud-Lösungen im IoT-Umfeld. Der Lizenzumsatz im Bereich DBP exkl. Cloud & IoT kletterte im zweiten Quartal auf 35,7 (Vj. 33,4) Millionen Euro, ein währungsbereinigtes Wachstum um 11 Prozent. Die Wartungsumsätze beliefen sich auf 66,1 (Vj. 67,5) Millionen Euro, ein währungsbereinigter Anstieg von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Entsprechend belief sich der DBP-Produktumsatz auf insgesamt 101,8 (Vj. 100,9) Millionen Euro im zweiten Quartal 2018, ein Anstieg von rund 6 Prozent zu konstanten Währungen.

Der Geschäftsbereich Adabas & Natural (A&N) konnte an den starken Start in das Jahr 2018 anknüpfen. Insbesondere die Lizenzumsätze konnten im zweiten Quartal ein währungsbereinigtes Plus von 38 Prozent aufweisen und stiegen auf 17,6 (Vj. 13,2) Millionen Euro. Die Wartungserlöse erreichten 34,8 (Vj. 38,9) Millionen Euro. Der A&N-Produktumsatz lag insgesamt bei 52,4 (Vj. 52,2) Millionen Euro, ein währungsbereinigter Anstieg von 7 Prozent. Die insgesamt positive Entwicklung unterstreicht die Stabilität des Geschäfts und die hohe Loyalität der A&N-Kundenbasis. Zudem gewährleistet das Innovationsprogramm „Adabas & Natural 2050+“ den Support der Kundenbasis über das Jahr 2050 hinaus. Mit diesem Programm trägt die Software AG langfristig zum Schutz der Investitionen ihrer Kunden und aktiv zur Modernisierung derer IT-Landschaften bei.

Der Umsatz im Geschäftsbereich Consulting lag im zweiten Quartal bei 46,0 (Vj. 50,7) Millionen Euro.

Gesamtumsatz und Ergebnisentwicklung

Trotz Währungseffekten in Höhe von minus 9,5 Millionen Euro konnte die Software AG im Berichtsquartal einen Gesamtumsatz von 205,7 (Vj. 207,4) Millionen Euro verzeichnen. In der währungsbereinigten Betrachtung entspricht dies einem Anstieg von 4 Prozent. Dieses Wachstum ist vor allem durch eine positive Entwicklung des Konzern-Lizenzumsatzes getrieben, der mit 53,5 (Vj. 47,3) Millionen Euro währungsbereinigt um 17 Prozent zulegt. Die Wartungsumsätze des Konzerns erreichten 101,7 (Vj. 107,0) Millionen Euro (währungsbereinigt plus 1 Prozent). Entsprechend betrug der Produktumsatz des Unternehmens (Lizenzen + Wartungen) im zweiten Quartal insgesamt 159,5 (Vj. 156,5) Millionen Euro und wuchs währungsbereinigt um 7 Prozent.

Der Gewinn des Unternehmens vor Zinsen und Steuern EBIT belief sich im zweiten Quartal auf 52,2 (Vj. 48,1) Millionen Euro. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 25,4 (Vj. 23,2) Prozent. Das operative Ergebnis EBITA (Non-IFRS) entwickelte sich im Berichtsquartal mit 61,5 (Vj. 61,3) Millionen Euro ebenfalls positiv. Somit konnte die operative Ergebnismarge (Non-IFRS) erneut auf 29,9 (Vj. 29,5) Prozent gesteigert werden.

Ausblick 2018

Die Software AG bestätigt ihren Ausblick für das Geschäftsjahr 2018 vom 13. April 2018. Mit Blick auf die Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten rechnet der Vorstand der Software AG für das Gesamtjahr 2018 weiterhin mit einer operativen Ergebnismarge (EBITA, Non-IFRS) von 30,0 bis 32,0 Prozent. Der Umsatz des digitalen Geschäftsbereichs Digital Business Platform exkl. Cloud & IoT soll währungsbereinigt zwischen 3 und 7 Prozent wachsen. Im DBP Cloud & IoT-Geschäft rechnet der Konzern mit einem Wachstum zwischen 100 und 135 Prozent. Für das Datenbankgeschäft Adabas & Natural wird weiterhin mit einer Umsatzveränderung zwischen ‑6 und ‑2 Prozent (währungsbereinigt) gerechnet. Für die Earnings per Share (EPS, Non‑IFRS) geht die Software AG von einem Anstieg zwischen 5 und 15 Prozent aus. Die Gesamtprognose für das Geschäftsjahr 2018 stellt sich wie folgt dar.

Eine Telefonkonferenz für Finanzanalysten und Medienvertreter findet am Mittwoch, dem 18. Juli 2018 um 09:30 Uhr MESZ (08:30 Uhr BST) statt. Einwahldaten finden Sie auf der Website des Unternehmens untern www.SoftwareAG.com/investoren.

Über die Software AG

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) unterstützt die digitale Transformation von Unternehmen. Mit der Digital Business Platform der Software AG können Unternehmen besser mit Kunden interagieren, ihre Geschäftsmodelle weiterentwickeln und neue Marktpotenziale erschließen. Im Bereich Internet der Dinge (IoT) bietet die Software AG ihren Kunden führende Lösungen zur Integration, Vernetzung und zum Management von IoT-Komponenten sowie zur Analyse von Daten und zur Vorhersage von zukünftigen Ereignissen auf Basis künstlicher Intelligenz. Die Digital Business Platform basiert auf Technologieführerschaft und jahrzehntelanger Expertise bei Softwareentwicklung und IT. Die Software AG beschäftigt über 4.500 Mitarbeiter, ist in 70 Ländern aktiv und erzielte 2017 einen Umsatz von 879 Millionen Euro.

Weitere Informationen: www.softwareag.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Software AG
Uhlandstraße 12
64297 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 92-0
Telefax: +49 (6151) 92-1191
http://www.softwareag.com

Ansprechpartner:
Byung-Hun Park
Senior Manager Financial Communications
Telefon: +49 (6151) 92-2070
Fax: +49 (6151) 9234-2070
E-Mail: byung-hun.park@softwareag.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.