Mit Phoscon und „homebridge-hue“ Apple-Enthusiasten moderne Beleuchtungssteuerung ermöglichen

Das Wissen um die Vorteile eines sogenannten „Smart Home“ wächst in der modernen Gesellschaft zunehmend. Der Umsatz im Smart Home-Bereich beträgt 2018 rund 2.614 Mio. €. (Statista), im Bereich Komfort und Licht rechnet man bis 2022 sogar mit etwa 7 Millionen Haushalten, die intelligente Beleuchtungssteuerung betreiben und so ihren privaten Alltag bereichern. Auch im geschäftlichen und industriellen Bereich wird die Vernetzung immer präsenter und nimmt mit gesteigerter Tendenz eine wichtige Rolle ein.

Gerade in Zeiten, in denen eine smarte Steuerung immer wichtiger ist, steht besonders auch die Kompatibilität zwischen den verschiedenen Anbietern absolut im Vordergrund. Vernetzung an sich ist ein Erfolg – eine Anbieter übergreifende Interoperabilität aber zunehmend relevanter für potentielle Käufer und bestehende Kunden. Mit der intelligenten Steuerungssoftware „Phoscon App“ von dresden elektronik können bereits verschiedene Leuchtmittel unterschiedlichster Anbieter gesteuert und verbunden werden. Mit der neuen Ergänzung des öffentlichen Betas „homebridge-hue“, kann zukünftig Beleuchtung nicht nur per Sprache gesteuert, sondern auch mit modernen Apple-Geräten gekoppelt werden und bringt so zahlreiche Vorteile für Kunden des Unternehmens mit sich.

Die Phoscon App ist momentan der Spitzenreiter der Applikationen für Beleuchtungssteuerung.


War es bisher schon möglich, Geräte unterschiedlicher Hersteller wie IKEA, Philips und Xiaomi zu koppeln, ermöglicht dresden elektronik mit dem öffentlich verfügbaren homebridge-hue SD-Karten-Image nun auch Kunden mit Apple-Produkten, die von der Steuerungssoftware Phoscon App unterstützen ZigBee Geräte in HomeKit einzubinden. Durch diese Einbindung sind nun weitere, noch komplexere Anwendungsfälle im Bereich der intelligenten Lichtsteuerung mit Phoscon umsetzbar.

So können Lichter nun ganz bequem aus der Ferne eingesehen und gesteuert werden. Ob vom Büro aus oder im Urlaub – Nutzer können mit HomeKit und iCloud alle Beleuchtungsaktionen im Haus kontrollieren. Wenn gewünscht, werden bei bestimmten Ereignissen Benachrichtigungen versendet. In Kombination mit einem Türkontakt von beispielsweise Xiaomi, werden dann direkt Push-Benachrichtigungen an das Endgerät des Nutzern gesendet. Somit kann auch aus weiter Entfernung der Zustand der eigenen vier Wände überwacht und in kritischen Situationen gehandelt werden. Auch die Möglichkeit der personenzugeordneten Steuerung wird durch das homebridge-hue SD-Karten-Image umgesetzt. Familienangehörige, Mitbewohner oder Besucher können so „Rollen“ zugeordnet werden, um gezielt Beleuchtungsregelungen durchführen zu können. So kann beispielsweise ein Besucher per Smartphone zwar Lichter an- und ausschalten, die Konfiguration wie Gruppenzugehörigkeit oder diverse Szenarien aber nicht abändern. Mittels der Apple-ID können zusätzlich alle Apple-Geräte – ob iPhone, iPad, Mac, Apple Watch, AppleTV oder HomePod –  miteinander synchronisiert werden, um einheitliche Steuerungsmöglichkeiten zu gewährleisten. Auch Apps von HomeKit-Drittanbietern wie beispielsweise die EveApp können so genutzt werden.

Von allen derzeit auf dem Markt verfügbaren Lösungen bietet Phoscon in Verbindung mit dem homebridge-hue SD-Karten-Image die weltweit größte HomeKit-Unterstützung für ZigBee Geräte. Um die öffentliche Beta zu testen, benötigen Apple-Nutzer lediglich ein Gateway aus dem Hause dresden elektronik. Sowohl Smart Home-Enthusiasten als auch Projektanten eröffnet sich damit eine völlig neue Welt der modernen Beleuchtungssteuerung.

Bereits ab Mitte September soll das öffentliche Beta als kostenfreies SD-Karten-Image für Raspberry Pi in Verbindung mit RaspBee oder ConBee auf dresden-elektronik.de verfügbar sein. Ein stabiles Release ist dann ab Q4 geplant.

Phoscon Gateway | Phoscon App | ConBee | RaspBee

 

Über die dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh

Seit mehr als 25 Jahren agiert die dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh als kompetenter Partner für komplexe Elektronikentwicklung, Typprüfung und Serienfertigung auf dem Markt. Von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt steht dresden elektronik ihren Kunden bei der Lösung individueller und anspruchsvoller Aufgaben zur Seite. Alle Produkte und Leistungen von dresden elektronik sind 100% "Made in Germany".
Die vorwiegend kundenspezifischen Lösungen entstehen in den Bereichen Low-Power-Datenfunk, Anzeigetechnik, Antriebs- und Sicherheitssteuerungen, elektronische Steuerungs- und Regelungs-, Test- und Prüfsysteme sowie Steuerungstechnik für Lichtsignalanlagen.

Kernkompetenz des jüngsten Geschäftsbereiches ist die Low Power Funktechnologie für drahtlose Sensornetzwerke nach dem Standard IEEE 802.15.4. Die Produktpalette reicht von optimal aufeinander abgestimmten Hardware-Komponenten, komfortablen Software- und Evaluation-Tools bis hin zu maßgeschneiderten, schlüsselfertigen Engineering-Lösungen für die Frequenzbereiche 2,4 GHz und 868/915 MHz. Ein Spezialgebiet sind Komponenten für Funklichtsteuerungen.
Mit Gründung der 100%-igen Tochter dresden elektronik verkehrstechnik gmbh erhielt der Geschäftsbereich Verkehrstechnik 2006 eine neue Basis für Produktentwicklungen im Bereich Verkehrsbeeinflussung und Anzeigensysteme.
Erzeugnisse von dresden elektronik finden Anwendung in zahlreichen Branchen wie Maschinen- und Anlagenbau, Bühnen- und Verkehrsleittechnik, Mess- und Prüftechnik, Pharma- und Biotechnologie, Halbleiterindustrie, Präzisionsgerätebau, aber auch Wissenschaft und Forschung.

Zertifiziert nach ISO 9001:2015

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dresden-elektronik.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh
Enno-Heidebroek-Str. 12
01237 Dresden
Telefon: +49 (351) 31850-0
Telefax: +49 (351) 31850-10
http://www.dresden-elektronik.de

Ansprechpartner:
Dominique Dittrich
Telefon: +49 (351) 31850-84
Fax: +49 (351) 31850-10
E-Mail: ddi@dresden-elektronik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.