Zusammenarbeit: InfraServ Gendorf und Rhebo sichern Netzwerke der Chemie- und Prozessindustrie

  • Das Technologieunternehmen Rhebo und der Spezialist für integrierte Lösungen InfraServ Gendorf schließen Partnerschaftsvertrag
  • InfraServ Gendorf sieht Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector als wichtigen Baustein zur Absicherung industrieller Netzwerke in der Chemie- und Prozessindustrie

InfraServ Gendorf, oberbayerischer Chemieparkbetreiber und Experte für integrierte Lösungen, und das Leipziger Technologieunternehmen Rhebo haben eine enge Zusammenarbeit im Bereich der industriellen Netzwerksicherheit in Unternehmen der Chemie- und Prozessindustrie vereinbart.

CyberangriffeAusfälleInnentäter – diese Alarmwörter stammen nicht aus einem Agententhriller, sondern sind in der Industrie leider Realität. Die Weiterentwicklung zum Internet der Dinge und zu Industrie 4.0 birgt große Chancen für produzierende Unternehmen, gleichzeitig ist erhöhte Vorsicht bei der Absicherung der digitalen Systeme gegenüber Cyberangriffen geboten. Als Expertenunternehmen für die Chemie- und Prozessindustrie bietet InfraServ Gendorf deshalb Sicherheitslösungen für die verschiedenen Ebenen und Aspekte der unternehmerischen IT-Infrastruktur.


Mit der Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector erweitert der Infrastruktur und Security-Lösungsanbieter gezielt sein Portfolio im Bereich der Industrial-IT-Solutions, um Cyberangriffe und technische Störungen in der Steuerungstechnik von Industriekunden frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Die Lösung gilt für die Experten als wichtiger, auf die speziellen Anforderungen industrieller Infrastrukturen zugeschnittener Baustein, um Prozessstabilität, Produktqualität und Gesamtanlagenverfügbarkeit in stark vernetzten Industrieumgebungen zu gewährleisten.

Anomalien in Prozessen rechtzeitig erkennen

»Die zunehmende Komplexität der Produktions-IT und der Digitalisierungsgrad entscheidet über die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die digitalisierte Infrastruktur in Produktionsstätten gegen technische Störungen, Effizienzschwankungen und Cyberangriffe abgesichert ist«, betont Dr. Günter Bartnitzky, Leiter IT Services bei InfraServ Gendorf. Industrie 4.0 lasse sich nicht ohne Cybersicherheit denken, gerade hier sei aber die Sensibilität bei den meisten Unternehmen noch nicht sonderlich ausgeprägt, so Bartnitzky: »Mit Rhebo Industrial Protector können wir unseren Kunden nun eine effektive Lösung anbieten, die versteckte Angriffe, Fehlfunktionen sowie Netzwerk- und Kommunikationsfehler innerhalb der Steuerungstechnik lückenlos meldet, ohne die Produktionsprozesse zu beeinträchtigen.«

Klaus Mochalski, CEO von Rhebo, sieht ebenfalls großes Potential in der Partnerschaft zwischen seinem Unternehmen und InfraServ Gendorf: »Wir freuen uns, mit InfraServ Gendorf einen Partner gewonnen zu haben, der auf fast 80 Jahre Erfahrung in der Chemie- und Prozessindustrie zurückblickt. Insbesondere in der Prozessindustrie können ungeplante Stillstände durch Störungen im PLS (Prozessleitsystem) sehr kostspielig werden. Die ARC Advisory Group spricht beispielsweise in der Pharmaindustrie von US$ 8.300 pro Minute an Kosten und Verlusten. Umso wichtiger ist es für Unternehmen der Chemie- und Prozessindustrie, potentielle Störungen im PLS  zu erkennen, bevor sie Schaden anrichten. Rhebo Industrial Protector unterstützt Unternehmen dabei, indem die industrielle Anomalieerkennung jegliche Kommunikation innerhalb der Steuerungstechnik fortlaufend analysiert, potentielle Gefährdungen in Echtzeit meldet und alle Information bereitstellt, um umgehend eine forensische Analyse vorzunehmen.«

Über die InfraServ Gendorf Gruppe

InfraServ Gendorf ist Betreiber des Chemieparks GENDORF und Experte für die Chemie- und Prozessindustrie. Mit knapp 1.100 Mitarbeitern entwickelt und realisiert InfraServ Gendorf integrierte Lösungen für den wirtschaftlichen und sicheren Betrieb von Anlagen: von Planung und Errichtung über Instandhaltung und Anlagenbetrieb bis hin zu Anlagensicherheit, Umweltservices/-analytik und IT-Lösungen. Als Chemiepark-Betreiber bietet das Unternehmen Leistungen in den Bereichen Standortservices, Versorgung, Entsorgung und Logistik. Etwa 50 junge Menschen absolvieren bei der InfraServ Gendorf ihre Ausbildung. Als hundertprozentige Tochtergesellschaften gehören die InfraServ Gendorf Technik, InfraServ Gendorf Netze und die Bildungsakademie Inn-Salzach zur InfraServ Gendorf Gruppe.

Weitere Informationen über InfraServ Gendorf finden Sie online unter: www.infraserv.gendorf.de

Über Rhebo

Rhebo ist ein deutsches Technologieunternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuerungssysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat. Rhebo bietet Hardware, Software und Dienstleistungen, um vernetzte industrielle Steuerungssysteme und kritische Infrastrukturen zu schützen und ihre Produktivität zu steigern. Rhebo ist einer der 30 Top-Anbieter für die industrielle Sicherheit in Gartners „Marktführer für betriebstechnische Sicherheit 2017“. Das Unternehmen ist zudem Mitglied im Teletrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. sowie Bitkom e.V.

Weitere Informationen unter www.rhebo.com

Über die Rhebo GmbH

Die Rhebo GmbH ist ein Leipziger Unternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuersysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat. Ihre Gründer Klaus Mochalski (CEO), Martin Menschner (CTO) und Dr. Frank Stummer (Business Development) greifen auf über zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Vermarktung von Technologien für Netzwerkmanagement und -sicherheit zurück. Klaus Mochalski und Frank Stummer waren zuvor als Gründer im Management der IT-Sicherheitsfirmen ipoque und Adyton Systems tätig, die heute zusammen über 200 Mitarbeiter zählen. Martin Menschner verantwortete im selben Zeitraum bei Adyton Systems als CTO und bei ipoque als Projektleiter die Produktentwicklung in den Bereichen Netzwerksicherheit und Deep Packet Inspection.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rhebo GmbH
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
Telefon: +49 (341) 393790-180
Telefax: +49 (341) 393790-0
http://www.rhebo.com

Ansprechpartner:
Kristin Preßler
Geschäftsführerin
Telefon: +49341393790170
E-Mail: kristin.pressler@rhebo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.