Altair und Oracle bieten schnelleres High-Performance Computing in der Cloud

Altair (Nasdaq: ALTR) hat seine Geschäftsbeziehung mit Oracle erweitert, um on-demand über die Oracle Cloud Infrastructure numerische Strömungsberechnungen (CFD) anzubieten. Dadurch können Simulationen der Außenaerodynamik sowie andere komplexe Strömungssimulationen beschleunigt werden. Mit diesem neuen, auf GPU Technologie basierenden Angebot steht eine hochskalierbare Lösung zu tragbaren Kosten zur Verfügung.

„Wir freuen uns über die Erweiterung unserer Geschäftsbeziehungen mit Oracle“, sagte Sam Mahalingam, Chief Technical Officer für Unternehmenslösungen bei Altair. „Für unsere Kunden kann der Zugang zu GPU Rechenressourcen eine Herausforderung sein. Die Integration mit der Oracle Plattform adressiert diese Herausforderung und bietet Kunden die Möglichkeit, für eine höhere Leistung GPU basierende Solver in der Cloud zu nutzen, ohne teure Hardware anschaffen zu müssen. Letztendlich führt dies zu einer verbesserten Produktivität, einer optimierten Ressourcenauslastung und einer schnelleren Markteinführungszeit.“

Es herrscht eine stetig steigende Nachfrage an Lösungen, welche unter Berücksichtigung immer komplexerer Physik optimierungsgetriebene Strömungssimulationen ermöglichen, um Entscheidungsfindungen und Innovation voranzutreiben. GPUs bieten optimale Rechenressourcen für derart große Auslastungen. Die Oracle Cloud Infrastructure bietet schnelle und skalierbare Rechenressourcen einschließlich GPU Instanzen und branchenführender Cloud Speichermöglichkeiten, die es überflüssig machen, unnötig große Datenmengen zu bewegen.


Moderne CFD Solver wie Altair ultraFluidX™ und Altair nanoFluidX™ sind für die Oracle Cloud optimiert, um auch für die komplexesten Fälle auf einem einzigen Server über Nacht Simulationsergebnisse zu liefern. ultraFluidX ermöglicht die schnelle Vorhersage der aerodynamischen Eigenschaften von PKWs und Schwerlastfahrzeugen, Gebäuden sowie anderen die Umwelt betreffenden Anwendungsfällen. nanoFluidX sagt Strömungen in komplexen Geometrien mit komplexer Bewegung vorher, wie zum Beispiel die Ölschmierung in Antriebssystemen mit rotierenden Achsen und Zahnrädern, indem es die Smoothed Particle Hydrodynamics (SPH) Methode nutzt. Beide Solver stehen nun über die Oracle Cloud Infrastructure zur Verfügung und können GPU Instanzen effektiv nutzen, um die Leistungsfähigkeit von HPC für fortschrittliche CFD Simulation zu erschließen.

„Oracles HPC Leistungsfähigkeit, wie unsere wegbereitende Bare Metal GPU Infrastruktur mit den erst neulich angekündigten GPUs, unser neues, branchenführendes RDMA Netzwerk mit niedriger Latenz sowie hochleistungsfähige Speichermöglichkeiten, kombiniert mit Altairs marktführenden CFD Solvern führt zu einer Zusammenarbeit, die gerade für große Unternehmen bei der Optimierung ihrer Produktentwicklung extrem überzeugend ist“, sagte Vinary Kumar, Vice President Product Management, Oracle Cloud Infrastructure. „Gemeinsam mit Altair arbeiten wir daran, zu definieren, was es wirklich bedeutet, HPC Workloads  in der Cloud laufen zu lassen und die heutige Verfügbarkeit von HyperWorks CFD Unlimited belegt dies.“

Mehr über den Altair HPC Vorteil erfahren Sie unter www.altair.com/oracle, und im Oracle blog.

Über OracleCloud Infrastructure

Oracle Cloud Infrastructure ist eine Infrastructure as a Service (IaaS) Plattform für Unternehmen. Firmen unterschiedlichster Größe verlassen sich auf die Oracle Cloud, um unternehmensweite und cloud-basierende Anwendungen durchzuführen und von der projektentscheidenden Leistungsfähigkeit und der Core-to-Edge Sicherheit zu profitieren. Indem sowohl traditionelle als auch neue Workloads in einer umfassenden Cloud, die Berechnung, Speicher, Netzwerk, Datenbanken und Container umfasst, abgearbeitet werden, kann Oracle Cloud Infrastructure die operative Effizienz drastisch verbessern und die Gesamtbetriebskosten senken. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://cloud.oracle.com/iaas

Über die Altair Engineering GmbH

(Nasdaq: ALTR)

Durch den Einsatz von Simulation, Machine Learning und Optimierungsmethoden gestaltet Altair Designmethodik und Entscheidungsprozesse über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg neu. Mit unserem großen Portfolio an Simulationstechnologien sowie einem patentierten, Unit-basierten Softwarelizenzmodell ermöglichen wir unseren Kunden simulationsgetriebene Innovation. Mit weltweit über 2000 Mitarbeitern liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan. Außerdem ist Altair mit 71 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.