Virtueller Schaltschrankbau – zu Ende gedacht

Kurz nach der SPS IPC Drives erscheint die neue Version 2.8 von Eplan Pro Panel. Besucher der Messe erwartet ein exklusiver Einblick in die Professional-Version mit zahlreichen Möglichkeiten beim Tausch von platzierten Artikeln oder ganzen Schaltschrankgehäusen. Eine wahre Punktlandung stellt die automatisierte Migration TS 8-basierter Projekte auf das neue Großschranksystem VX25 von Rittal dar. Und das ist nicht alles: Eplan und Rittal präsentieren in Nürnberg gemeinsam jede Menge Innovationen im Kontext Schaltschrankbau.

Zur SPS IPC Drives hat die neue Version 2.8 von Eplan Pro Panel ihren ersten großen Auftritt. Erweiterte Flexibilität kennzeichnet die Software zum virtuellen 3D-Schaltschrankaufbau, die Anwender mit brandneuer, 4K-fähiger Bedienoberfläche überrascht. Doch auch Entscheider dürfen aufhorchen: Live in Nürnberg präsentiert Lösungsanbieter Eplan gemeinsam mit Rittal eine ganze Reihe an Innovationen im Kontext Schaltschrankbau: aufeinander abgestimmte Software-Lösungen für das Engineering und die Arbeitsvorbereitung, innovative Systemtechnik für Gehäuse, Stromverteilung und Klimatisierung, Automationstechnologien und digitale Assistenzsysteme zur ganzheitlichen Automatisierung der Fertigungsprozesse. Damit positionieren sich Eplan und Rittal als Lösungsanbieter, die ganzheitliche Antworten auf die Optimierung der Prozesse im Schaltschrankbau geben: kombinierte Maschinen/Hardware und Software-Lösungen, produktbegleitende Daten und umfassende Dienstleistungen zur Prozessintegration beim Kunden.

Artikel tauschen? Läuft…


Auch die Software Eplan Pro Panel ist in ihrer neuen Version ganz auf „Prozess“ eingestellt. Häufig müssen bestehende 3D-Schaltschrankaufbauten geändert werden – sei es aus Platzmangel oder aufgrund anderer Ausprägungen eines Schranks, beispielsweise Türanschlag rechts statt links. Die neue Funktion „Artikel tauschen“ unterstützt Anwender beim Austausch bereits platzierter Komponenten. Und das Beste: Selbst NC-relevante Bezüge werden vom System beibehalten. Makrovarianten lassen sich einfach auswählen und in den Stammdaten eines 3D-Makros hinterlegen. Ähnliches gilt für Montageflächen: Auch hier lassen sich komplexe Bestückungen einfach einer anderen Montagefläche zuordnen. Ein kompletter 3D-Montageaufbau kann so schnell und flexibel in eine andere konstruktive Umgebung integriert werden.

Systemwechsel leicht gemacht

Wer bislang TS 8-Schränke von Rittal eingesetzt hat, steht mit Einführung des neuen Großschranksystems VX25 vor der Herausforderung, vorhandene Projekte zu migrieren. Hierfür bietet Eplan Pro Panel Professional in seiner Version 2.8 optimale Migrationsunterstützung. Wie funktioniert das Ganze? Der Inhalt eines Projektes, 3D-Bauraums oder einzelnen Schrankes wird softwaregestützt analysiert. Stellt das System fest, dass Artikel zur VX25-Migration fehlen, so können diese in einer Einkaufsliste zusammengefasst über den Warenkorb des Eplan Data Portals in die Artikelverwaltung von Eplan integriert werden.

Migration mit System

Sind alle Artikel vorhanden, so migriert das System automatisch. TS 8-Artikel werden gegen VX25-Artikel getauscht. Dabei berücksichtigt die Software bestehende Bezüge zwischen platzierten Betriebsmitteln oder Montage-Ebenen. Gleiches gilt für NC-relevante Informationen wie auch Streckennetze für die Verdrahtung. Interaktive Funktionen wie Prüfläufe oder Abstandskorrekturen bei Anreihungen ergänzen das Leistungsspektrum der neuen Version 2.8.

Mehr Informationen unter:
https://www.eplan.de/plattform_28 

Über die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

Als einer der führenden Anbieter weltweit entwickelt EPLAN Software & Service CAx-, Konfigurations- sowie Mechatronik-Lösungen und berät Unternehmen in der Optimierung ihrer Engineering-Prozesse. Sowohl standardisierte als auch individuelle Schnittstellen zu ERP- und PLM/PDM-Systemen sichern Datendurchgängigkeit in Produktentstehung, Auftragsbearbeitung und Fertigung. Konsequente Kundenorientierung, globaler Support und innovative Entwicklungs- und Schnittstellenkompetenz sind Erfolgsfaktoren im Engineering. Als Global Player unterstützt EPLAN weltweit über 51.000 Kunden mit mehr als 145.000 Installationen durch erstklassige Produktqualität und höchstmögliche Effizienzsteigerungen.

EPLAN wurde 1984 gegründet und ist Teil der Friedhelm Loh Group. Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 80 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. Zum zehnten Mal in Folge wurde die Unternehmensgruppe 2018 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2018 bereits zum dritten Mal zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
An der alten Ziegelei 2
40789 Monheim
Telefon: +49 (2173) 3964-0
Telefax: +49 (2173) 3964-25
http://www.eplan.de

Ansprechpartner:
Birgit Hagelschuer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (2173) 3964-180
Fax: +49 (2173) 3964-613
E-Mail: hagelschuer.b@eplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.