Industrielle Netzwerksicherheit und IEC-62443-Compliance auf der SPS IPC Drives

  • Rhebo stellt Weiterentwicklung seiner Industrial-Security- und Continuity-Lösung vor
  • Die Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector unterstützt Industrie-4.0-Unternehmen bei der Umsetzung des Standards IEC 62443 zur Sicherung industrieller Kommunikationsnetze
  • Ergebnisse aus Stabilitäts- und Sicherheitsaudits bekräftigen die Notwendigkeit einer durchgehenden Netzwerktransparenz

Unter dem Motto »Smarte und Digitale Automation« konzentriert sich Europas führende Fachmesse für industrielle Automatisierung dieses Jahr ganz auf die intelligente Umsetzung der digitalen Transformation in Industrieunternehmen. Kernthema ist neben Komponenten zur Effizienzsteigerung verstärkt die Sicherung der Produktivität und Cybersicherheit im industriellen Umfeld. Denn der Erfolg von Industrie 4.0 steht und fällt mit dem stabilen und sicheren Betrieb der industriellen Netzwerke. Sie sind das Nervensystem und bilden somit die Basis für Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und schlussendlich das Business Continuity Management.

Das deutsche Unternehmen Rhebo präsentiert auf der SPS IPC Drives als Spezialist für Ausfall- und Störungssicherheit von Industrieunternehmen und Kritischen Infrastrukturen die Weiterentwicklung seiner industriellen Anomalieerkennung Rhebo Industrial Protector. Die Network-Monitoring-Lösung unterstützt Industrieunternehmen durch die lückenlose Überwachung der industriellen Netzwerkkommunikation sowohl bei der Abwehr von Cyberrisiken als auch bei der frühzeitigen Identifikation technischer Fehlerzustände. Damit wird auch die Umsetzung vollständiger Netzwerktransparenz und detaillierter Risikoanalysen, wie sie vom internationalen Industriestandard IEC 62443 gefordert werden, sinnvoll und nachhaltig erfüllt.


Anomalien im Netzwerk erkennen

Klaus Mochalski, CEO von Rhebo, unterstreicht die Relevanz lückenloser Sichtbarkeit in Industrial Control Systems, der sogenannten Operational Technology (OT): »Wir wissen aus unseren Stabilitäts- und Sicherheitsaudits in Industrieunternehmen und Kritischen Infrastrukturen, dass die wenigsten Betreiber einen vollständigen Blick in ihre eigenen Netzwerke haben. Alle Betreiber waren bisher sichtlich überrascht, welche Anomalien wir in ihren Industrial Control Systems entdeckt haben. Dabei sind nicht nur Anomalien auffällig, welche die Cybersicherheit gefährden. Vor allem herrscht in den Unternehmen meist komplette Unkenntnis über Anomalien, welche auf technische Fehlerzustände und Fehlkonfigurationen hinweisen und somit Einfluss auf die Business Continuity haben.«

Neben der Produktdemonstration im Kontext praxisrelevanter Einblicke aus Studien, Umfragen und Netzwerkaudits wird Rhebo in Fachvorträgen, bei Guided Tours sowie auf einer Pressekonferenz auf die Herausforderungen an das Management industrieller Netzwerke eingehen.

Besuchen Sie Rhebo am Messestand in Halle 6, Stand 150C und vereinbaren Sie vorab einen Gesprächstermin.
Rhebo ist aktiver Teilnehmer der Guided Tours »IT Security in Automation«. Anmeldungen können über die Veranstaltungswebseite vorgenommen werden.

Rhebo auf der SPS IPC Drives:

  • Dienstag, 27.11.2018: Fachvortrag: »Von Angriffen, Ausfällen, internen und externen Tätern – so sieht es 2018 in deutschen Steuerungsnetzen aus«, Referent: Dr. Frank Stummer, Business Development, Halle 3, 14:20-14:40 Uhr
  • Mittwoch, 28.11.2018: Pressekonferenz: »Netzwerksicherheit nach IEC 62443 lückenlos umsetzen. Anomalieerkennung steigert Cybersicherheit und Anlagenverfügbarkeit.«, 11:30 – 12:00 Uhr, Raum Kiew, NCC Ost, Ebene 2
  • Donnerstag, 29.11. 2018: Fachvortrag: »IEC 62443 in der Praxis – Aufbau und Betrieb von ICS mittels Anomalieerkennung«, Referent: Dr. Frank Stummer, Business Development, 10:00-10:20 Uhr, Halle 5-240
  • Start der Guided Tours »IT Security in Automation«:
    • 27.11.18: 10:00 und 14:00
    • 28.11.18: 10:00 und 14:00
    • 29.11.18: 10:00 und 13:00

Über Rhebo

Rhebo ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf die Ausfall- und Störungssicherheit von Industrieunternehmen und Kritischen Infrastrukturen spezialisiert hat. Mit seinen Lösungen und Dienstleistungen überwacht und analysiert Rhebo die Datenkommunikation innerhalb der Steuerungstechnik, meldet Anomalien in Echtzeit und steigert so die Cybersicherheit und Produktivität von Industrial Control Systems und Leitsystemen. Rhebo ist einer der 30 Top-Anbieter für die industrielle Sicherheit in Gartners »Marktführer für betriebstechnische Sicherheit 2017«. Das Unternehmen ist zudem Mitglied im Teletrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. sowie Bitkom e.V.

Kontakt

Kristin Preßler
COO Rhebo
Tel.: 0341-393790180
press@rhebo.com

Über die Rhebo GmbH

Die Rhebo GmbH ist ein Leipziger Unternehmen, das sich auf die Ausfallsicherheit industrieller Steuersysteme mittels Überwachung der Datenkommunikation spezialisiert hat. Ihre Gründer Klaus Mochalski (CEO), Martin Menschner (CTO) und Dr. Frank Stummer (Business Development) greifen auf über zehn Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Vermarktung von Technologien für Netzwerkmanagement und -sicherheit zurück. Klaus Mochalski und Frank Stummer waren zuvor als Gründer im Management der IT-Sicherheitsfirmen ipoque und Adyton Systems tätig, die heute zusammen über 200 Mitarbeiter zählen. Martin Menschner verantwortete im selben Zeitraum bei Adyton Systems als CTO und bei ipoque als Projektleiter die Produktentwicklung in den Bereichen Netzwerksicherheit und Deep Packet Inspection.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rhebo GmbH
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
Telefon: +49 (341) 393790-180
Telefax: +49 (341) 393790-0
http://www.rhebo.com

Ansprechpartner:
Kristin Preßler
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (341) 393790170
E-Mail: kristin.pressler@rhebo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.