Am sozialen Leben gleichwertig teilhaben

Jeder siebte Erwachsene in Deutschland ist nach Angaben der "Leo.-Level-one-Studie " ein sogenannter funktionaler Analphabet. Das bedeutet: 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren können zwar einzelne Sätze lesen oder schreiben, haben aber Probleme, zusammenhängende kürzere Texte zu verstehen.
Jeder zweite funktionale Analphabet hat im Übrigen Deutsch als Muttersprache, der Großteil auch einen Schulabschluss und mehr als die Hälfte einen Job. Gleichwertige Teilhabe am sozialen Leben und Arbeitsmarkt setzt voraus, dass Menschen ausreichend lesen und schreiben können. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert deshalb Projekte, mit denen die Lese- und Schreibkompetenzen von Erwachsenen in Deutschland deutlich verbessert werden sollen. Das Projekt "Alpha.5" etwa stellte in diesem Zusammenhang Kursangebote für Betroffene, gut qualifizierte Kursleiterinnen und Kursleiter sowie engagierte und geschulte Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur Verfügung.

Kompetenzen für Alphabetisierung erwerben

Auch ein Team der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) war im Rahmen des Projekts daran beteiligt, sogenannte Kompetenzzentren für Alphabetisierung und Grundbildung zu etablieren. Die Zentren fungieren vor allem als Bindeglieder zwischen internen und externen Alphabetisierungsnetzwerken in den Regionen. Das Projektteam entwickelte Konzepte für Sensibilisierungsschulungen für Schlüsselpersonen und für Maßnahmen zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Weit mehr als 200 Schlüsselpersonen aus ganz unterschiedlichen Bereichen wie Vereine, Beratungsstellen, Bildungseinrichtungen, Tafeln, Kindergärten, Fachschulen und sozialen Einrichtungen wurden für die Problematik des Analphabetismus sensibilisiert. Damit können sie nun Betroffene ansprechen und beraten. Über 70 Lehrkräfte haben zudem eine Basisqualifizierung absolviert, mit der sie qualifizierten Alphabetisierungsunterricht anbieten können.


Für Thematik sensibilisiert

Im Rahmen des Projekts wurden und werden auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DAA für die Thematik sensibilisiert, damit sie Personen, die vom Analphabetismus betroffen sind, Hilfestellungen geben und Bildungsangebote unterbereiten können. Das Projektteam steht allen Standorten bundesweit mit seiner Kompetenz zur Seite: Mit Infoveranstaltungen, Beratungen, Schulungen und Webinaren. Nach Ende des Projekts stehen zwei Kern-Kompetenzzentren in Braunschweig und Halberstadt weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Über die DAA Deutsche Angestellten Akademie GmbH

Die Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) gehört zu den größten Weiterbildungsunternehmen der Bundesrepublik Deutschland. Mit mehr als 2700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 300 Kundenzentren ist sie seit über 60 Jahren flächendeckend in allen Regionen des Landes vertreten. Zu Ihren Dienstleistungen zählen Fortbildungen für Berufstätige gleichermaßen wie Umschulungen und Weiterbildungskurse für Arbeitsuchende und Rehabilitanden. Mehr als 6 Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bisher durch DAA- Kurse ihre beruflichen Perspektiven verbessert.

Weiterführende Informationen:: www.daa.de, Tel. 040 35094-163

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DAA Deutsche Angestellten Akademie GmbH
Alter Teichweg 19
22081 Hamburg
Telefon: +49 (40) 350940
Telefax: +49 (40) 35094200
http://www.daa.de

Ansprechpartner:
Markus Metke
Leiter für Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 35094163
Fax: +49 (40) 35094200
E-Mail: markus.metke@daa.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.