Kiwigrid vernetzt sich in Deutschlands Energiewirtschaft

  • Kiwigrid ist Mitglied des BDEW und des FNN 
  • Offene Plattform für alle energiewirtschaftlichen Marktrollen
  • Kiwigrid entwickelt als einziger Hersteller ein Mehrwertdienste-fähiges Smart-Meter-Gateway

Die Kiwigrid GmbH ist seit kurzem Mitglied des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.  und des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE.

„Viele der führenden Energieunternehmen Deutschlands setzen auf unsere Plattform – darunter E.ON, innogy, enviaM, Lechwerke, Stadtwerken Düsseldorf und Vattenfall. Mit den neuen Partnerschaften gestalten wir auch auf Gremienebene die Energiewende aktiv mit", sagt Kiwigrid-Geschäftsführer Matthias Hertel. 


Der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft vertritt über 1.800 Unternehmen und ist damit der führende Verband für Strom, Wärme und Netze – allesamt zentrale Themen für Kiwigrid. Die Mitgliedsunternehmen stehen unter anderem für rund 90 Prozent des Stromabsatzes, 95 Prozent der Stromnetze und für gut 60 Prozent des Nah- und Fernwärmeabsatzes.

Im Zuge der Aufnahme von Kiwigrid und 17 weiteren Unternehmen sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung: „Wir freuen uns, dass wir neue klassische Energie- und Wasserversorger gewinnen konnten und sich auch Unternehmen aus den Bereichen Mobilität, IT-Dienstleistungen und Wohnungswirtschaft für den BDEW entschieden haben. Das zeigt, wie facettenreich die Energiewirtschaft inzwischen ist. Der BDEW ist der einzige Verband, der diese neue Energiewelt in Gänze repräsentiert. Das ist die beste Voraussetzung, um gemeinsam Antworten auf die Zukunftsfragen der Energieversorgung, des Klimaschutzes und der Mobilität zu erarbeiten.“

Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE gestaltet den grundlegenden Wandel der Stromnetze durch die Energiewende als technischer Regelsetzer maßgeblich mit. Mitglieder sind Unternehmen, die im Bereich der Stromnetz arbeiten. Kiwigrid gehört dazu, weil es von lediglich neun Unternehmen ist, das ein Smart-Meter-Gateway entwickelt. Millionen dieser Geräte werden in naher Zukunft die zentralen Elemente des digitalen und dezentralen Energiesystems sein.

Über die Kiwigrid GmbH

Die Softwarelösungen von Kiwigrid helfen Energieversorgern, Herstellern von Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern, Automobilherstellern sowie Telekommunikationsunternehmen, das Potenzial dezentraler Energieressourcen und digitaler Technologien voll auszuschöpfen. Kiwigrids Lösungen optimieren die Nutzung solarer Energie, lassen Elektrofahrzeuge intelligent laden, ebnen den Weg für Elektromobilität, erhöhen die Energieeffizienz von Unternehmen und stabilisieren Stromnetze. Die 2011 gegründete Kiwigrid GmbH beschäftigt heute über 160 Mitarbeiter aus verschiedenen Teilen der Welt. Seitdem hat sich das Unternehmen eine reichhaltige Expertise für Energie im Internet der Dinge und intelligentem Energiemanagement aufgebaut. Kiwigrid ist auf diesen Gebieten eines der führenden Technologieunternehmen der Welt und wurde im Februar 2018 erneut in die Liste der Global Cleantech 100 aufgenommen. AQTON SE, LG Electronics und innogy SE bilden als strategischen Gesellschaftern ein starkes Fundament. Weitere Informationen unter www.kiwigrid.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kiwigrid GmbH
Kleiststraße 10 a-c
01129 Dresden
Telefon: +49 (351) 847595-0
Telefax: +49 (351) 2820-5119
http://kiwigrid.com

Ansprechpartner:
Daniel Kühne
Head of Marketing
Telefon: +49 (351) 501950-121
E-Mail: daniel.kuehne@kiwigrid.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.