Verfahrenstechnik in der Berufsbildung

Prozess Trainer erweitern das Portfolio von Lucas-Nülle. Was genau die Trainingssysteme leisten erklärt Produktmanager Frank Lang im Interview:

1. Herr Lang, erklären Sie wie der neue Produktbereich Verfahrenstechnik das Portfolio der Lucas-Nülle GmbH bereichert.

Es ist die konsequente Weiterentwicklung der bestehenden Produktpalette von Lucas-Nülle. Mit den neu entwickelten „Prozess Trainern“ schließen wir eine wesentliche Lücke in unserem Produktspektrum und können so noch intensiver auf die individuellen Wünsche unserer Kunden eingehen.


2. Welche Schwerpunkte setzen die Trainingssysteme?

Verfahrenstechnik ist ein sehr breit aufgestelltes Studium. Angehende Ingenieure kommen hier mit nahezu allen technischen Bereichen in Berührung. Wie der Name „Prozess Trainer“ bereits verrät spiegeln unsere Trainingssysteme vor allem die Prozesstechnik wider. Solche „Prozess Trainer“ zu den Themen Destillation, Extraktion und Reaktionstechnik sind Bestandteil einer jeden verfahrenstechnischen Ausbildung und dürfen in keiner Ausbildungsstätte fehlen. Die „Prozess Trainer“ zu den Themenbereichen der Gasprozesse runden das Produktspektrum ab.

3. Welche Schwerpunkte hat Lucas-Nülle bei der Gestaltung mit Blick auf die Ausbildung gesetzt?

Praxisnähe wie sie stets im Fokus von Lucas-Nülle steht. Dieses Markenversprechen halten die Trainingssysteme, ohne dabei die Ansprüche der Ausbildung zu vernachlässigen. Komplizierte Vorgänge innerhalb der Prozessindustrie verständlich zu machen, das war eine der großen Herausforderungen innerhalb der Entwicklung. Bei aller Komplexität haben wir die Ansätze des „Blended Learning“ umgesetzt. Gleichzeitig galt es zu berücksichtigt, dass oftmals nur wenige Stunden zur Verfügung stehen, um mit den prozesstechnischen Lehranlagen zu arbeiten.

4. Wie würden Sie das Gesamtkonzept dahinter zusammenfassen?

Die komplexen prozesstechnischen Lehranlagen sind als Komplettlösung konzipiert. Die Lucas-Nülle GmbH liefert „Turn-Key“-Anlagen, bei der die Kunden direkt mit der Ausbildung beginnen können. Das beinhaltet nicht nur die Hardware, sondern auch ein fertig programmiertes industriell erprobtes Prozessleitsystem.

Der Showroom

Im neu geschaffenen Daniel-Bernoulli-Showroom zeigt die Lucas-Nülle GmbH die prozesstechnischen Lehranlagen sowie Lehrsysteme mit dem Themenschwerpunkt Regelungstechnik in der Prozessindustrie. Hier wird augenscheinlich wie Lucas-Nülle einen ganzheitlichen Ansatz mit den prozesstechnischen Lehranlagen verwirklicht. So ist nicht nur die Prozessanlage als solche zu sehen, sondern auch die Operator-Stationen, die selbstverständlicher Bestandteil des Gesamtsystems sind.

Über die Lucas-Nülle GmbH

Die Lucas-Nülle GmbH (Kerpen) ist ein führendes Unternehmen in der technologischen Berufsausbildung, das seit über 45 Jahren innovative und praxisorientierte Lehrsysteme entwickelt und vertreibt. Zu allen Lehrgeräten liefert Lucas-Nülle didaktisch hochwertige Lerninhalte in multimedialer Form. Die angebotenen Inhalte bedienen Zielgruppen in der Berufsausbildung und an Universitäten. Das Unternehmen ist weltweit in über zehn verschiedenen technologischen Fachrichtungen aktiv und u.a. einer der führenden Anbieter effizienter Trainingslösungen in der Kfz-Technik, der Energietechnik, der Antriebstechnik und in der Digitalisierung. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Lucas-Nülle einen Umsatz von 40,0 Millionen Euro. Ende 2017 hatte das Unternehmen rund 140 Beschäftigte an den Standorten Kerpen (D), Williamsburg (USA), Dubai (UAE) und Shanghai (CN). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.lucas-nuelle.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lucas-Nülle GmbH
Siemensstraße 2
50170 Kerpen-Sindorf
Telefon: +49 (2273) 567-0
Telefax: +49 (2273) 567-30
http://www.lucas-nuelle.de

Ansprechpartner:
Hendrik Buch
Pressekontakt
Telefon: +49 (2273) 567-546
E-Mail: hendrik.buch@lucas-nuelle.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.