Fenster an Heizung: „Ich bin gekippt, fahr mal runter!“

Schon seit Jahren macht Gigaset mit seinem Smart Home System das Zuhause sicherer und komfortabler. Und künftig macht es das Zuhause auch wärmer. Das bewährte System bekommt Unterstützung vom neuen Gigaset smart thermostat – so ist es daheim immer genau dann warm, wenn es nötig ist. Der Clou dieser smarten Erweiterung: Das Thermostat kommuniziert mit anderen System-Komponenten wie Tür- und Fenstersensoren und bezieht deren Daten in die Heizungssteuerung mit ein. Das spart Energie und damit bares Geld.

Gigaset eröffnet seinen Kunden den Komfortbereich im Smart Home: Nutzer des Gigaset Smart Home Alarmsystems haben jetzt die Möglichkeit, auch ihre Heizkörper zu steuern – und das völlig unabhängig vom Aufenthaltsort. Das ist die konsequente Erweiterung der Funktionalität des Systems, das bislang vor allem auf die optimale Überwachung des Eigenheims ausgelegt war, während man selbst unterwegs ist.

„Wir wollten eine noch wichtigere Rolle im Alltag der Menschen spielen“, sagt Lukas Brink, Produktmanager des neuen Gigaset smart thermostat. „Eine Alarmanlage rührt man am liebsten nicht an und ist froh, wenn man nie etwas von ihr hört. Bei unserem neuen Thermostat sollte das anders sein.“ Brink und sein Team haben deshalb nicht einfach nur eine weitere einzelne Komponente entwickelt. „Thermostate für das Smart Home gab es schon. Also haben wir uns die Frage gestellt, wie wir unser Thermostat möglichst intelligent mit dem Rest des Systems zusammenspielen lassen können.“


Vorhandene Komponenten als Basis

Nutzer des Gigaset Smart Home verwenden zuhause bereits unterschiedliche Sensoren wie Tür- und Fenstersensoren, Bewegungsmelder oder Indoor-Kameras. Hier haben die Entwickler rund um Lukas Brink angesetzt: Von den anderen Sensoren im Raum erfährt das smart thermostat, ob Fenster oder Türen geöffnet oder geschlossen sind und dadurch Wärme entweichen kann.

Wird beispielsweise das Fenster zum Stoßlüften weit geöffnet, regelt die Heizung herunter. Wird es wieder geschlossen, überprüft das smart thermostat die Raumtemperatur und stellt das zuvor festgelegte Niveau wieder her. Diese Methode ist deutlich genauer und vorausschauender als die sonst übliche Steuerung nur über das Thermometer im Thermostat und hilft dem Nutzer, langfristig Heizkosten zu sparen.

Die Fenstersensoren haben auch einen Neigungssensor eingebaut – so ist Gigaset der erste Hersteller, der auch gekippte Fenster oder Terrassentüren erkennen kann.

Gigaset schlaut den Heizkörper weiter auf

Für die Zukunft haben die Entwickler noch einiges vor – mit den nächsten Software-Updates bekommt das Gigaset smart thermostat weitere intelligente Funktionen. So muss sich der Nutzer des Gigaset smart thermostats künftig nicht mit Steuerungsroutinen beschäftigen, sondern nur ein paar Fragen beantworten. „Wann stehen Sie morgens auf?“, „Wann sind Sie im Bad?“, „Wie viele Personen leben im Haushalt?“, „Wann verlassen Sie das Haus und wann kommen Sie wieder zurück?“ – basierend auf dem Tagesablauf der Bewohner erstellt das Gigaset Smart Home System einen Heizplan. Wird innerhalb der ersten sieben Tage wiederholt von Hand eingegriffen und die Temperatur manuell am Heizkörper verändert, wird das System über die Gigaset App nachfragen, ob Anpassungen am Heizplan vorgenommen werden sollen. Und natürlich wird sich die Heizungssteuerung auch automatisch nach dem Status des Smart Home Systems richten – ist jemand zuhause wird geheizt, sind die Bewohner unterwegs oder schlafen sie, wird die Temperatur abgesenkt. Der Mensch zuerst, die Technik wird zur Nebensache. „Wir werden es unseren Kunden ganz einfach machen. Man könnte sagen, dass wir sie ein wenig vor der Technik in Schutz nehmen“, schmunzelt Lukas Brink.

Das neue Gigaset smart thermostat lässt sich wie alle anderen Smart Home Komponenten bequem mit der Basisstation verbinden und über die Gigaset Smart Home App steuern. Voraussetzung für den Einsatz sind Heizkörper mit austauschbarem Wärmeregler – der wird einfach abgeschraubt und durch das Gigaset smart thermostat ersetzt. Die App zur Steuerung des Systems steht kostenlos zum Download in den App Stores von Google und Apple zur Verfügung. Zu einem Preis von 49,99 Euro ist das Gigaset smart thermostat im 1er Pack sowie für zum Vorzugspreis 139,99 im 3er Pack ab sofort im Gigaset Online-Shop erhältlich und kommt im Januar 2019 auch in den Handel.

Über die Gigaset Communications GmbH

Gigaset ist ein international agierendes Unternehmen im Bereich der Kommunikationstechnologie. Die Gesellschaft ist Europas Marktführer bei DECT-Telefonen und rangiert entsprechender Weise auch international mit etwa 900 Mitarbeitern und Vertriebsaktivitäten in circa 70 Ländern an führender Stelle. Die Geschäftsaktivitäten beinhalten neben DECT-Telefonen auch ein umfangreiches Smartphone Portfolio, Cloud-basierte Smart Home Sicherheitslösungen sowie Geschäftstelefonie-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU).

Folgen Sie uns auf: [url=http://www.facebook.com/Gigaset]Facebook[/url] | [url=http://www.twitter.com/Gigaset]Twitter[/url] | [url=http://www.youtube.com/Gigaset]YouTube[/url] | [url=http://www.instagram.com/Gigaset]Instagram[/url] | [url=http://blog.gigaset.com/]Blog[/url] | [url=https://www.xing.com/companies/gigaset]Xing[/url] | [url=https://www.linkedin.com/company-beta/335563/]LinkedIn[/url]
Besuchen Sie unsere Homepage: http://www.gigaset.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gigaset Communications GmbH
Bernhard-Wicki-Str. 5
80636 München
Telefon: +49 (89) 444456866
Telefax: +49 (89) 444456933
http://gigaset.com

Ansprechpartner:
Raphael Dörr
Senior Vice President Corporate Communications & Investor Relations
Telefon: +49 (89) 444-456602
E-Mail: raphael.doerr@gigaset.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.