Kopano veröffentlicht unternehmensgerechte Videotelefonie Anwendung ‚Meet‘

Heute wird Kopano, der führende hersteller von Open-Source Kollaborationssoftware, offiziell Kopano Meet veröffentlichen. Kopanos neue Videotelefonie Anwendung vereint die Vorteile von Open Source Software mit mit hervorragender Nutzbarkeit.

Kopano Meet ist die erste als Open-Source verfügbare Progressive Web App für Videobasierte Kommunikation, welche für den Einsatz in Unternehmen entwickelt wurde. Die Software erlaubt „Peer to Peer“ verschlüsselte Kommunikation und kann einfach innerhalb einer Private Cloud ausgerollt werden. Dies erlaubt, anders als bei proprietärer Software, Unternehmen einen hohen Einfluss auf gespeicherte Daten, was Kopano Meet für diese Unternehmen zu einer sichereren Wahl macht.

Bob Huisman, Vice President der Produktentwicklung bei Kopano: „Viele unserer Kunden haben Bedarf für eine Open-Source Videokonferenz Anwendung, welche auf einer Vielzahl an Endgeräten (inklusive Mobiltelefonen) genutzt werden kann. Fortschritte in der Entwicklung von Webanwendungen und der weiterhin wachsende Support für WebRTC haben uns schliesslich davon überzeugt Meet als eine sogenannte Progressive Web App (PWA) zu entwickeln. Das schöne an PWA ist, dass diese sich wie normale Webanwendungen verhalten, aber darüber hinaus auch die native Integration für Platformen wie Android und iOS erlauben.“


Die erste Version von Kopano Meet enthält hochauflösende Video und Audio Gespräche, Eins-zu-Eins Gespräche und Gruppenanrufe. Für die nächsten Versionen planen wir die Möglichkeit des Screensharings und das hinzufügen einen Broadcasting Modus um das Video einer einzelnen Person effizient zu einer Gruppe zu leiten.

Brian Joseph, CEO von Kopano, „Heutzutage ist ein Arbeitsplatz ohne Videomeetings kaum noch vorstellbar. Es gibt im Markt bereits einige unternehmensgerechte Anwendungen, wie z.B. Skype for Business, Zoom und GoToMeeting. Leider ist aber keine diese Anwendungen Open-Source. Mit Kopano Meet wollen wir diese Lücke besetzen und auch wenn wir noch ein paar Dinge geplant haben, bin ich bereits überzeugt dass wir hier viel Erfolg haben werden.

Kopano Meet kann von interessierten Anwendern leicht installiert werden. Der Progress ist im Handbuch unter https://documentation.kopano.io/kopano_meet_manual/ beschrieben.

Über Kopano b.v.

Kopano ist ein Fork von Zarafa, der Groupware, die Linux „MS Outlook“-kompatibel gemacht hat. Viele frühere Zarafa-Angestellte arbeiten heute in Delft (Niederlande), Hannover und Plochingen bei Kopano an den neuen Applikationen und Integrationen, die eine über E-Mail hinaus gehende Kommunikation ermöglichen.

Basis des Systems sind beliebig viele Kopano Core Server, die on-premise, hybrid oder in Private-Cloud-Setups betrieben werden können. Kopano-Anwender arbeiten unter Windows, macOS oder Linux mit der Kopano DeskApp, die in einer einzigen enterprise-fähigen Applikation die Funktionen von MS Outlook, Videotelefonie, Chat und vieles mehr vereint. Fast alle dieser Funktionen sind auch in der Kopano WebApp im Internetbrowser verfügbar.

Kopano ist zudem Hauptcontributor des Z-Push-Projektes, welches das Exchange ActiveSync Protokoll (EAS) in Open Source implementiert. Darüber werden ActiveSync-fähige Geräte, wie Smartphones, Tablets oder auch MS Outlook ab der Version 2013 angebunden. Die Kopano Outlook Extension (KOE) erweitert Outlook um Gruppenfunktionalitäten.

Der Quellcode aller Komponenten ist unter https://stash.kopano.io verfügbar. Kopano-Kunden erhalten Zugriff auf aktuellste Pakete, die einen Qualitätssicherungsprozess absolviert haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kopano b.v.
Elektronicaweg 18
NL2628 XG Delft
Telefon: +31 (15) 7504712
https://kopano.com

Ansprechpartner:
Toos Stoker
E-Mail: t.stoker@kopano.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.