Product Innovation Platform für höchste Anforderungen an die Produktentwicklung

Mit der webbasierten e1ns Technologie stellt die PLATO AG auf der diesjährigen Control, der internationalen Fachmesse für Qualitätssicherung in Stuttgart, eine interaktive Plattform vor, die dynamische Produktentwicklungsprozesse transparent abbilden kann. Die Product Innovation Platform (PIP) versetzt Ingenieure in die Lage, mögliche Risiken in der Entwurfsphase eines Produktes zu erkennen und zu analysieren.

Zur Gestaltung transparenter Arbeits- und Produkt-Entwicklungsprozesse befähigt PLATO die Nutzer der webbasierten Plattform e1ns dazu Tools, Mitarbeiter und Informationen zu synchronisieren und einen verlässlichen Kommunikationsfluss aufzubauen. Die Vereinfachung der Zusammenarbeit sämtlicher Projektbeteiligter gewährleistet ein gemeinsames Systemverständnis, das als Basis für eine zügige, wirtschaftliche und erfolgreiche Produktentwicklung fungiert.

Im Mittelpunkt steht ein Systemmodell, das sowohl den Aufbau als auch das dynamische Verhalten der einzelnen Systemelemente aufzeigt. Komplexe Zusammenhänge und Wechselwirkung werden erfasst, um bereits in der Planungsphase ein Höchstmaß an Produktqualität zu sichern.


Ergänzend dazu offeriert PLATO mit e1ns.templates ein Lessons-Learned-Prozess zur Wiederverwendung von Wissen: Die zentrale Bereitstellung von Vorlagen vereinheitlicht die strukturelle Arbeitsweise. Für einen definierten Nutzerkreis freigeschaltete Vorlagen lassen sich weltweit aufrufen und befüllen. Im Falle von grundlegenden Vorlagen-Änderungen werden alle Anwender automatisch informiert. Neue Erkenntnisse und Erfahrungen fließen hier nachvollziehbar und direkt in Projekt- wie Risiko-Management mit ein.

Besonders attraktiv ist diese Art der Plattformen für Unternehmen, die vernetzte und innovative „Smart Products“ entwickeln. Dank der einzigartigen und tiefen Methodenintegration stellt die PLATO e1ns Technologie bereits im Vorfeld das Höchstmaß an Produktqualität sicher. Die Messebesucher der Control können sich vom 7. – 10. Mai 2019 in Halle 8 Stand 8303 von der PIP-Lösung überzeugen und aktiv an Impulsvorträge aus dem Engineering-Umfeld teilnehmen:

  • Die Anforderungen des Qualitätsmanagements sind Basis einer jeden Prozess- und Produktentwicklung. Ein beispielhaftes Vorgehen wird Ihnen mit dem Impulsvortrag „Der Qualitätsgedanke in der Produktentwicklung“ präsentiert. Erfahren Sie, wie Qualitätsmethoden durchgängig miteinander verknüpft und Vorgaben und Standards effizient verankert werden. Mit e1ns Wissen schaffen und nutzen.
  • Jedes Unternehmen ist anders. Global vernetzte Projekt-Teams können mithilfe von individuell auf sie zugeschnittenen Methoden-Frameworks einzigartige Entwicklungsprozesse gestalten. Dies wird durch die passgenaue, skalierbare und offene Architektur der Software PLATO e1ns ermöglicht. Erfahren Sie mehr darüber im Vortrag „Passgenaue Methoden für Ihr Engineering – Maßgeschneiderte Formblätter für Ihren individuellen Entwicklungsprozess“. Anhand eines Beispiels aus der Risikobeurteilung nach DIN EN ISO 14971 für Medizinprodukte lässt sich erkennen, wie einfach sich Individualität umsetzen lässt.
  • Warum in manchen Unternehmen immer noch die Akzeptanz für die FMEA fehlt und wie einfach eine Implementierung gelingt, erklärt Andreas Wilhelm, FMEA-Experte bei der tech-solute GmbH & Co. KG. In seinem Vortrag „FMEA: Unnötiger Zwang oder zwingend notwendig?“ berichtet der PLATO Certified Consultant von Best-Practice-Beispielen aus einem Projekt mit der Firma Knorr-Bremse.
  • Erfahren Sie außerdem im Vortrag „Wissen ist Gold – Geteiltes Wissen ist unbezahlbar“ wie Projekt-Teams mittels Vorlagen von wertvollen Erkenntnissen profitieren und Änderungen nachhaltig in bestehende und neue Projekte einfließen. Der einfach adaptierbare Lessons Learned Effekt der Software PLATO e1ns steigert die Effizienz von Projekten und Prozessen erheblich.
Über die PLATO AG

Die PLATO AG ist ein international tätiges Softwareunternehmen im Engineering, Risiko- und Qualitätsmanagementumfeld. Die in mehrfacher Hinsicht skalierbare PLATO Technologie ist in ihrer Architektur und Offenheit so ausgelegt, dass sie mit den Kundenanforderungen mitwächst. Als Cloud-Lösung findet PLATO e1ns Anwendung in der Produkt- und Prozessentwicklung zahlreicher Unternehmen während PLATO XERI™ als sichere und effiziente Dokumentenmanagement Software ein systematisches und standardisiertes Lenken von Dokumenten im regulierten QM-Umfeld ermöglicht.

PLATO e1ns – So einfach ist Engineering

Die webbasierte PLATO e1ns Lösung bietet transparente Entwicklungsprozesse, ein gemeinsames Systemverständnis und eine gute, vernetzte Zusammenarbeit intern und mit Marktteilnehmern und liefert damit die Basis für eine wirtschaftliche, schnelle und erfolgreiche Produktentwicklung.

Award Winning Software | High User Acceptance | Beyond FMEA

PLATO e1ns ist damit weit mehr als eine FMEA-Software, die im aktuellen Software-Benchmark des Fachmagazins FMEA Konkret als Testsieger hervorging. Die übersichtliche, intuitive Benutzeroberfläche, der durchgängige Datenfluss und das automatische Benachrichtigungssystem erleichtern die Zusammenarbeit und das team- und standortübergreifend.

Der modellbasierte Ansatz von PLATO e1ns ermöglicht in Echtzeit eine durchgängige Methodenintegration inklusive der automatischen Übernahme aller Daten im Entwicklungsprozess in die erforderlichen Qualitätsmethoden. Die Daten stehen den Projektbeteiligten im Web sofort zur Verfügung, so dass alle Stakeholder mit ihrer Sicht auf das System den Überblick behalten und auf veränderte Rahmenbedingungen sofort reagieren können.

Arbeiten wie in Excel, suchen wie in Google, Dokumente wie in Share Point. Die vertraute Arbeitsweise ermöglicht den einfachen Umstieg.

Mastering Complexity

Komplexität beherrschen: Die heutigen Produkte werden immer komplexer. Die Automobilindustrie produziert derzeit in einem Umfeld, das immer komplexer, globaler und regulatorischer wird. Außerdem sind die Fahrzeuge inzwischen deutlich vernetzter und technisch ausgereifter. Diese Form der Komplexität wird künftig sogar zunehmen, weil Autos mit einem höheren Grad an Systemintegration und Interdependenz arbeiten.

Mit PLATO e1ns können komplexe Systeme einfach entwickelt werden und jedes Teammitglied behält mit e1ns immer den Überblick über das Entwicklungsprojekt. Das Arbeiten auf einer zentralen Datenbank ermöglicht, dass alle Beteiligten gemeinsam an einem Gesamtmodell arbeiten und dadurch Zusammenhänge und Abhängigkeiten wesentlich besser verstehen. Dieses Verständnis ist die Grundlage, um die wachsende Produktkomplexität zu beherrschen. Entscheidend ist darüber hinaus die "angemessene" Kommunikation, die sich auch am System-Modell orientiert.

Next Generation of Model Based Engineering

e1ns arbeitet modellbasiert im Web und ist damit das einzige Tool, das Model-based Systems Engineering wirklich ermöglicht.
– Modellbasiertes Arbeiten
– Daten werden in Echtzeit aktualisiert und sind parallel bearbeitbar
– Gemeinsames Systemverständnis
– Methodenbaukasten zur Verknüpfung beliebiger Qualitätsmethoden
– Systemmodellierung in SysML
– Einfacher Aufbau der System-Architektur

Now Ready for VDA / AIAG FMEA Alignment

Mit e1ns ist man bereit für die VDA/AIAG Harmonisierung, weil e1ns alle benötigten Funktionen in einer Software vereint:
– Projektplan und D-FMEA-Aktivitäten
– Integriertes Template-Management-System (Lessons Learned)
– Systemanalyse mit e1ns.architect – schneller Aufbau eines Modells der Systemarchitektur
– Visualisierung (Blockdiagramm, Prozessablaufdiagramm)
– FMEA-Formblätter – anpassbar und mit weiteren Methoden verknüpfbar durch den Methodenbaukasten. Zukunftssicher, da auch auf künftige Änderungen anpassbar.
– Aktuelle Bewertungskataloge, inklusive Aufgabenpriorität (AP)
– Maßnahmenverfolgung und Bewertung der Wirksamkeit in e1ns.actions
– Durchgängige Dokumentation direkt in der Systemstruktur bei den SE, versioniert abgelegt
– Produktakten auf Knopfdruck

Redaktioneller Kontakt:
PLATO AG
Julia Meyer-Holderbaum
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0451 93 09 86-17
E-Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de
https://www.plato.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLATO AG
Maria-Goeppert-Straße 15
23562 Lübeck
Telefon: +49 (451) 9309860
Telefax: +49 (451) 930986-09
https://www.plato.de

Ansprechpartner:
Julia Meyer-Holderbaum
Pressesprecher
Telefon: +49 (451) 930986-17
E-Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.