Mit LNG für mehr Klimaschutz in der Automobillogistik – Einsatz des innovativen IVECO Stralis NP beim Automobillogistiker ARS Altmann AG

Der Wolnzacher Automobillogistiker ARS Altmann AG setzt im Nah- und Fernverkehr auf alternative Antriebe. Erst vor wenigen Monaten wurde ein rein elektrisch betriebener LKW mit geschlossenem Auflieger für die Auslieferung von Fahrzeugen im Nahverkehr in Betrieb genommen. Nun kommt mit einem LNG-LKW (liquefied natural gas) mit offenem Auflieger eine reichweiten- und leistungsstarke sowie umweltschonende Alternative hinzu, die aufgrund der besonderen Fahrzeugspezifikationen auch problemlos im Fernverkehr einsetzbar ist. Mit den beiden innovativen Fahrzeugen reagiert das Unternehmen auf immer striktere gesetzliche Anforderungen und trägt aktiv dazu bei, Emissionen zu reduzieren und den Transportverkehr umweltfreundlicher zu gestalten.

Für den Logistikdienstleister ARS Altmann AG ist der mit tiefkaltem, verflüssigtem Erdgas betriebene Automobiltransporter eine echte Alternative zum Diesel-LKW. Denn die Zugmaschine, ein IVECO Stralis NP, erfüllt nicht nur die strengen Umweltanforderungen der Euro-VI-Abgasnorm, sondern emittiert im Vergleich zum Diesel sogar weitaus weniger Schwefeloxid, Stickoxid, CO2 und Feinstaub. Zudem sind auch die Lärmemissionen deutlich geringer. Somit ist das Befahren von Innenstädten auch im Hinblick auf geplante strengere Regelungen und eventuelle Zufahrtsbeschränkungen mit einem LNG-Truck ohne Vorbehalt möglich.

Die junge und moderne Flotte der ARS Altmann AG ist bereits jetzt durchgängig mit Euro-VI-Fahrzeugen ausgestattet, darunter auch zahlreiche Zugmaschinen aus dem Hause IVECO. Aufgrund der langjährigen guten Partnerschaft beider Unternehmen und der hohen Fachkompetenz von IVECO in Sachen Gasantrieb entschied sich die Geschäftsleitung der ARS Altmann AG bei der Auswahl der LNG-Zugmaschine für ein Modell von IVECO. Ein weiteres Kriterium waren die günstigen Abmessungen des Stralis NP, zum Beispiel Aufsattelhöhe und Radstand, die sich nahtlos in eine Flotte integrieren lassen. Die Zugmaschine ist mit ihrem Großraumfahrerhaus, dem automatisierten 12-Gang-Getriebe, einer 400 PS Cursor 9 Maschine, derselben Nutzlast wie ein vergleichbares Dieselfahrzeug und einer durch zwei Tanks mit je 190 kg bedingten Reichweite von ca. 1.500 km ideal für den Fernverkehr. Der LNG-Truck der ARS Altmann AG wird aufgrund dessen im Rahmen eines unternehmensinternen Pilotprojekts vorerst im gesamten süddeutschen Raum eingesetzt werden.


Am 2. Februar 2018 wurde der LNG-LKW im IVECO-Zentrum in Ulm von Key Account Manager Klaus Schäpers offiziell an Vertreter der AFT H. Altmann Fahrzeugtransporte GmbH, einer Tochtergesellschaft der ARS Altmann AG, übergeben. Klaus Schäpers zeigte sich erfreut über die Möglichkeit, die Schlüssel für das Fahrzeug persönlich aushändigen zu dürfen und betonte bei dieser Gelegenheit die bisherige gute Zusammenarbeit: „Die ARS Altmann AG vertraut bereits seit vielen Jahren auf leistungsfähige Zugmaschinen aus unserem Haus und wir freuen uns ganz besonders, dass unser langjähriger Partner nun gemeinsam mit uns neue Wege gehen will. Mit der Wahl des Stralis NP hat das Unternehmen in jedem Fall einen erfolgreichen Einstieg in die Welt der alternativen Antriebe geschafft. Wir wünschen viel Erfolg und viele klimaneutrale Transporte mit dem LNG-Truck.“

Die zahlreichen Vorteile des Gasantriebs und viele technische Details dieses besonderen IVECO-Trucks wurden während eines umfangreichen Vortrags näher betrachtet und nach einer ausführlichen Einweisung am Fahrzeug wurde auch die Betankung an der neben Berlin einzigen LNG-Tankstelle in Ulm vorgenommen. Der zukünftige Fahrer des LNG-Gespanns durfte dabei unter Anleitung eines fachkundigen Experten und nach Anlegen der vorgeschriebenen Schutzkleidung den Tankvorgang durchführen. Mit der abschließenden Schlüsselübergabe wurden Fahrer und LNG-LKW verabschiedet.

Dr. Maximilian Altmann, Vorstandsvorsitzender der ARS Altmann AG, war und ist begeistert vom umweltfreundlichen Neuzugang in der Flotte: „Nachhaltigkeit spielt in unserem Unternehmen eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund haben wir uns frühzeitig mit diesem Thema auseinandergesetzt und eine entsprechende Strategie definiert. Wir haben sowohl einen rein elektrischen als auch einen gasbetriebenen Truck im Repertoire. Der E-Truck ̶ derzeit der erste vollelektrische LKW in der Automobillogistik in Europa ̶ ist seit November im Einsatz, der LNG-Truck wird nun für ein unternehmensinternes Pilotprojekt in Süddeutschland in Betrieb genommen. Im Bereich der alternativen Antriebe sind wir damit sehr gut positioniert. Leider ist die dafür notwendige Infrastruktur in Deutschland noch sehr überschaubar, sodass der Gesetzgeber seinen Beitrag dazu leisten muss, E- und LNG-Fahrzeuge für Unternehmen attraktiver zu machen.“

Über die ARS Altmann AG

Als erfolgreiches Speditions- und Logistikunternehmen gehört die ARS Altmann AG zu den führenden Dienstleistungsunternehmen der Automobillogistik in Europa mit Hauptsitz in Wolnzach. Neben dem Fahrzeugtransport auf Schiene und Straße übernehmen wir den gesamten Service rund um das Automobil.
Seit über 40 Jahren sind wir mit Leidenschaft bei der Sache und erfüllen unsere Aufträge mit höchster Qualität, Flexibilität und absoluter Zuverlässigkeit.
Die ARS Altmann AG verfolgt eine konsequente Wachstumsstrategie, auch in den internationalen Märkten. Seit über 25 Jahren setzen wir auf qualifizierten Nachwuchs aus dem eigenen Haus und bilden deshalb in den unterschiedlichsten Bereichen aus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ARS Altmann AG
Feierabendmühle 2
85283 Wolnzach
Telefon: +49 (8442) 90800
Telefax: +49 (8442) 9081200
http://www.ars-altmann.de

Ansprechpartner:
Stephanie Brucklacher
Marketing Managerin
Telefon: +49 (8442) 9080340
E-Mail: stephanie.brucklacher@ars-altmann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.