ribeka GmbH nimmt an der deutschen Wasserdelegation in Namibia und Südafrika teil:

Vom 6. bis 10. Mai 2019 organisierte die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK Südliches Afrika) eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Wasserwirtschaft in Südafrika und Namibia, im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Als Kooperationspartner unterstützte German Water Partnership e.V. das Projekt.

Die Geschäftsanbahnung umfasste eine Unternehmerreise mit lokaler Präsentationsveranstaltung, bei der die teilnehmenden deutschen Firmen ihre Produkte, Technologien und möglichen Kooperationsfelder vorstellen konnten. Dabei standen Technologien für die Bedarfsteuerung, Wasserwiederaufbereitung, Verbrauchsminderung und die Ausbeutung alternativer Wasserquellen sowie Systeme für die verbesserte Verwaltung im Mittelpunkt. Solche Technologien sind für die Zielländer, die anfällig für Dürren, Wassermangel und Wasserverschmutzung sind, von großer Relevanz. Die ribeka GmbH präsentierte in beiden Ländern ihre digitalen Lösungen (Softwaresysteme) zur Überwachung und Verwaltung von Wasserressourcen.

Die Probleme in der Wasserwirtschaft Südafrikas wurden aufgrund der verheerenden Dürre von 2016 bis 2018 von der ganzen Welt in den Medien verfolgt. So drohte Kapstadt im April 2018 die erste Großstadt der Welt zu werden, in der die Wasserversorgung ausfallen könnte. Touristen, die an das populäre Urlaubsziel reisten, wurden gebeten ihr Trinkwasser mitzubringen. Zwar wurde ein katastrophales Versagen der Wasserversorgung verhindert, aber die Dürre hatte bewiesen, dass die Wasserwirtschaft in ganz Südafrika überholt werden muss. Herr Juan Ramirez, Projektleiter bei ribeka GmbH, hatte die Gelegenheit, das „Water and Sanitation Department“ der Stadt Kapstadt (die zuständige Behörde für die Wasserversorgung) zu besuchen und unsere intelligenten Lösungen für die Wasserüberwachung und Datenanalyse vorzustellen, inklusive GW-Base, GW-Arc und GW-Mobil.


Namibia leidet unter ähnlichen Problemen in der Wasserversorgung wie Südafrika, obwohl über diese nicht weltweit berichtet wurden. Bereits jetzt sind Städte wie Windhuk auf alternative Wasserquellen angewiesen – in Windhuk wird Abwasser seit Jahrzehnten zu Trinkwasser wiederaufbereitet. Zukünftig soll entsalztes Wasser von der Küste bis zu der trockenen Hauptstadt geleitet werden. Der Klimawandel bedroht das Land und die Verwaltung der Wasserressourcen. Effizienz im Verbrauch und der Ausbau alternativer Quellen müssen Fortschritte machen, um Wassermängeln vorzubeugen. In diesem Sinne gewinnt die Nutzung und Überwachung des Grundwassers im ganzen Land an Bedeutung. Die Softwarelösungen der ribeka GmbHfür das Grundwassermanagement GW-Base und GW-Bore wurden sowohl von lokalen Unternehmen als auch von Behörden besonders beachtet.www

Für deutsche Unternehmen, die einen Einstieg in den südafrikanischen oder namibischen Markt wagen wollen, bestehen umfassende Möglichkeiten. In beiden Ländern sind deutsche Technologien und Dienstleistungen gefragt. Auch bestehen gute Handelsverhältnisse zwischen Deutschland und den beiden Ländern. Dennoch gibt es Barrieren und Besonderheiten zu beachten, die den Markteinstieg erschweren könnten. In beiden Ländern dominiert der Staat als aktiver Akteur die Branche und die Beschaffungsverfahren priorisieren lokale Unternehmen. Eine Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Unternehmen vor Ort ist daher für Hersteller und Dienstleister im kommunalen Wassersektor von Bedeutung.

Über die ribeka GmbH

Die Firma ribeka wurde im Jahr 1995 gegründet und erhielt bereits 1996 den Preis des Deutschen Gründerfonds für innovative Entwicklungen im Grundwassersektor. Die ribeka GmbH hat sich auf die Entwicklung von Softwarelösungen für die Wasserwirtschaft, vorrangig im Bereich Grund- und Oberflächenwassermanagement, für Umweltdaten- und Wasserressourcenverwaltung sowie auf GIS- und Datenbanklösungen spezialisiert. Das Softwarespektrum beinhaltet dabei neben Desktop- und Serveranwendungen auch Webanwendungen sowie Software und Apps für Mobilgeräte (rugged Handheld Devices, Smartphones, Tablet-PCs). Der ganzheitliche Lösungsansatz von ribeka umfasst neben der Softwareentwicklung auch die Entwicklung von Maßnahmenkonzepten, Projektmanagement, Inbetriebnahme von Hard- und Software sowie Schulungen und Capacity Development. ribeka ist weltweit tätig. Die fachübergreifende Expertise von ribeka ermöglicht ein zukunftssicheres Wasserressourcen-Management und findet kundenfreundliche und effiziente Lösungen für vielschichtige hydrogeologische und wasserwirtschaftliche Aufgaben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ribeka GmbH
Johann-Philipp-Reis-Str. 9
53332 Bornheim
Telefon: +49 (2222) 990600
Telefax: +49 (2222) 990601
http://www.ribeka.com

Ansprechpartner:
Juan Luis Ramirez
Telefon: +49 (2222) 990600
E-Mail: juan.ramirez@ribeka.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.