Integrierte Mediation

Am 3. Mai 2019 haben die Mitglieder des Verbandes Integrierte Mediation e.V. im Anschluss an den internationalen Kongress "Mediation in Bereitschaft" in Frankfurt eine Mitgliederversammlung abgehalten. Einziger Tagesordnungspunkt war die Wahl des neuen Vorstandes. 

Satzungsgemäß besteht der neue Vorstand aus vier gewählten Mitgliedern. Er kann um zusätzliche Mitglieder erweitert werden. Aktuell setzt sich der gewählte Vorstand aus den folgenden Personen zusammen:

1. Vorsitzender: Arthur Trossen
2. Vorsitzende: Katharina Reinhold
3. Vorstand: Roland Zarges (Schatzmeister)
4. Vorstand: Dr. Dr. Hans-Christian Reichel (Schriftführer)


Die Wahl erfolgte einstimmig. Natürlich sind alle Vorstände erfahrene und praktizierende Mediatoren, die sich im Verein und in der Mediation bereits einen Namen gemacht haben. Zusammen bieten sie die Gewähr dafür, dass sich die Idee der Integrierten Mediation in der Tradition des Verbandes fortsetzt. Der 2001 in Deutschland gegründete Mediatorenverband zählt inzwischen 454 Mitglieder. Hinzu kommen die Mitglieder der Schwesterverbände im Ausland. In der nunmehr 18-jährigen Geschichte sind die Integrierte Mediation und der gleichnamige Verband zu einem festen Bestandteil der Mediationslandschaft geworden. 

Die Idee der Integrierten Mediation leitet sich aus der kognitiven Mediationstheorie her. Sie sieht den mediativen Prozess als einen Erkenntnisweg an, der nicht nur in einem Verfahren nach §1 Mediationsgesetz anzutreffen ist. Die Mediation ist der Schlüssel für ein friedliches Miteinander, wenn es gelingt, sie auch im Denken zu etablieren. Genau das ist die Vision der Integrierten Mediation. Es ist eine Herausforderung, weil sich auch die Politik des Verbandes in der mediativen Haltung wiederspiegeln muss. Das gebietet nicht nur die Verbandstradition. "Bisher konnten wir beweisen, dass Politik und Mediation kein Gegensatz ist", sagt der Vorsitzende. "Auch wenn die Herausforderungen eher zu- als abnehmen, wollen wir dafür auch in Zukunft einstehen", lautet das Credo der neu gewählten Crew und der Verbandsmitglieder.     

Nach der Konstitution des gewählten Vorstandes hat dieser in seiner ersten Vorstandssitzung die Erweiterung um sogenannte Koordinatoren beschlossen. Der Vorstand besteht jetzt aus insgesamt 7 Mitgliedern. Die hinzugekommenen Koordinatoren haben wichtige Aufgaben. Sie sind für die Unterstützung und das reibungslose Zusammenwirken der Regionalgruppen, der Fachbereiche sowie der Niederlassungen und Verbände im Ausland zuständig. Die vom gewählten Vorstand ernannten Koordinatoren sind:

5. Regionalgruppenkoordinator: Christan Lauterkorn
6. Fachbereichskoordinator: Jan Oberdieck
7. International Coodinator: Saholy Nanahary-Robertson

Der neue Vorstand fühlt sich den Ergebnissen des Kongresses in Frankfurt verpflichtet. Sie wurden in einem Manifest niedergelegt, das der Vorstand jetzt umzusetzen hat. Hoch motiviert hat er seine Arbeit bereits aufgenommen. Die Integrierte Mediation ist sein Maßstab.

Über Integrierte Mediation e. V.

Integrierte Mediation e.V. ist ein gemeinnütziger Mediatorenverband. Seine Aufgabe ist die Förderung der Mediation als eine kognitionsbasierte Form der friedlichen Konfliktlösung. Der Verband wurde im Jahre 2001 gegründet. Heute zählt der Verband weit mehr als 500 Mitglieder. Die Integrierte Mediation ist international aufgestellt und in mehreren Ländern vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Integrierte Mediation e. V.
Im Mühlberg 39
57610 Altenkirchen
Telefon: +49 (2681) 986257
Telefax: +49 (2681) 986275
http://www.in-mediation.eu

Ansprechpartner:
Arthur Trossen
Vorstandsvorsitzender
Telefon: 02681 986257
Fax: +49 (2681) 986275
E-Mail: Arthur.Trossen@in-mediation.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.