TeleTrusT-Innovationspreis 2019 an Link11

Der diesjährige TeleTrusT-Innovationspreis wurde an die Link11 GmbH für die IT-Sicherheitslösung "Zero Touch WAF – KI-basierte Web Application Firewall" vergeben. Die Preisübergabe erfolgte vor einem Fachpublikum am 05.11.2019 in Berlin.

Den TeleTrusT-Innovationspreis 2019, der im 21. Jahr verliehen wurde, erhielt die Link 11 GmbH aus Frankfurt am Main für ihre IT-Sicherheitslösung "Zero Touch WAF – KI-basierte Web Application Firewall". Den Preis nahm Geschäftsführer Karsten Desler entgegen. Verleihungsort war das T.I.S.P. Community Meeting in Berlin, das jährliche große Absolvententreffen des Expertenzertifizierungsprogramms "TeleTrusT Information Security Professional".

Zero Touch WAF schützt den Datenaustausch in einem automatisierten Whitelist-Verfahren, das ohne personelle Ressourcen auskommt (Zero Touch). Die Whitelist wird mittels eines maschinellen Lernprozesses erstellt und permanent verbessert. Im Gegensatz zu einem manuellen Whitelist- oder KI-basierten Blacklist-Verfahren schließt das selbstlernende Whitelist-Verfahren im Ablaufprozess menschliche Fehlkonfigurationen aus und ist darüber hinaus schneller, da nicht jede Anfrage geprüft werden muss, sondern nur diejenigen, die von der Norm abweichen.


Nominiert für den TeleTrusT-Innovationspreis 2019 waren aus insgesamt 20 Einreichungen u.a. auch Lösungen von

achelos GmbH
akquinet enterprise solutions GmbH
ApplicGate Network Security e.U.
Cherry GmbH
comforte AG
Crashtest Security GmbH
Cryptshare AG
DERMALOG Identification Systems GmbH
digitronic computersysteme gmbh
DRACCON GmbH
esatus AG
QuoScient GmbH
SoSafe
TESIS SYSware Software Entwicklung GmbH

TWINSOFT biometrics GmbH & Co. KG.

Der jährlich vergebene TeleTrusT-Innovationspreis wird Unternehmen oder Institutionen zugesprochen, die eine innovative, vertrauenswürdige und praxistaugliche IT-Sicherheitslösung entwickelt haben. Eine Jury wählt den Preisträger anhand folgender Kriterien aus:

– Ist das Sicherheitsniveau dem Schutzbedarf der Anwendung angemessen?
– Sind die Sicherheitsfunktionen integrierter Bestandteil des angebotenen oder genutzten Produktes?
– Sind die integrierten Sicherheitsfunktionen für den Anwender transparent und bedienerfreundlich?
– Ist die Anwendung interoperabel, idealerweise mit europäischer Reichweite?
– Trägt die Anwendung zur wirtschaftlichen Stabilität des Unternehmens bei?

https://www.teletrust.de/….

Über Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT)

Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) ist ein Kompetenznetzwerk, das in- und ausländische Mitglieder aus Industrie, Verwaltung, Beratung und Wissenschaft sowie thematisch verwandte Partnerorganisationen umfasst. Durch die breit gefächerte Mitgliederschaft und die Partnerorganisationen verkörpert TeleTrusT den größten Kompetenzverbund für IT-Sicherheit in Deutschland und Europa. TeleTrusT bietet Foren für Experten, organisiert Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsbeteiligungen und äußert sich zu aktuellen Fragen der IT-Sicherheit. TeleTrusT ist Träger der "TeleTrusT European Bridge CA" (EBCA; PKI-Vertrauensverbund), der Expertenzertifikate "TeleTrusT Information Security Professional" (T.I.S.P.) und "TeleTrusT Professional for Secure Software Engineering" (T.P.S.S.E.) sowie des Vertrauenszeichens "IT Security made in Germany". TeleTrusT ist Mitglied des European Telecommunications Standards Institute (ETSI). Hauptsitz des Verbandes ist Berlin.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT)
Chausseestraße 17
10115 Berlin
Telefon: +49 (30) 40054310
Telefax: +49 (30) 40054311
http://www.teletrust.de

Ansprechpartner:
Dr. Holger Mühlbauer
Geschäftsführung
Telefon: +49 (30) 40054306
Fax: +49 (30) 40054311
E-Mail: holger.muehlbauer@teletrust.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel