Tiroler Digitalunternehmen entstaubt 11.054 Deutsche Kommunen

„Der Fisch beginnt beim Kopf zu glänzen“, sagt Bildungs- und Digitalisierungsexperte Dieter Duftner und gratuliert Deutschland zu seiner Vorreiterrolle, die Gemeindestuben konsequent zu entstauben. Mit der KOMMUNAL Campus-App erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller 11.054 deutschen Städte und Gemeinden erstmals Zugang zu einem modernen Lern- und Wissensmanagementportal, „das alle ‚Stückeln‘ spielt“, erläutert Duftner. Wichtige Informationen für die Mitarbeiter werden – ab heute – moderner und zeitgemäßer aufbereitet und verbreitet. Die App steht im AppStore und Playstore zum Download bereit.

Sich neues Wissen aneignen zu müssen, steht bei Gemeindemitarbeitern an der Tagesordnung. Bis dato wurde seitenweise Informationen ausgeschickt oder in Papierform zur Verfügung gestellt. Ob der Inhalt verstanden und verinnerlicht wurde, stand auf einem anderen Blatt Papier.

Ab sofort können Deutschlands Gemeindemitarbeiter via Smartphone und mobile Devices geschult werden, dank des Kooperationsprojektes zwischen dem Institute of Microtraining (IOM) und der KOMMUNAL Deutschland. Aktuelle Gemeindethemen werden dabei für digitales Lernen aufbereitet. Die jeweiligen Inhalte werden beispielsweise in Form von Kurz-Videos, Podcasts und/oder Lernkarten zur Verfügung gestellt. Ganz intuitiv erarbeiten sich die Mitarbeiter dann die Informationen.


„Mitarbeiter müssen heute das Wesentlichste von Inhalten auf das Handy bekommen und dieses kompakte Wissen aktiv erwerben, um es anzuwenden. Basis ist immer die Methode des Microtrainings, das Lernen in kleinen Schritten, das neue Betriebssystem des Lernens“, so Duftner.

Um sanft in die neue Art des Lernens zu starten und damit die Mitarbeiter ein Gefühl für diese neue Form des Lernens bzw. der Mitarbeiterinformation bekommen – können die Gemeinden in der ersten Phase dieser Digitalisierungsstrategie aus drei Basistrainings wählen. In weiterer Folge kann jede Kommune dann selbst entscheiden, welche weiteren Themen und individuellen Schulungsinhalte für sie relevant sind.

Warum sich der Deutsche Städte- und Gemeindebund mit seiner Mediengruppe und der Zeitschrift KOMMUNAL für die Tiroler Lösung entschieden hat, hat mit der Expertise unter einem Dach zu tun. „In unserer Unternehmensgruppe, der duftner.digital group, haben wir mit der M-Pulso nicht nur die technische Expertise im eigenen Haus, mit dem Institute of Microtraining lösen wir beim Thema Mobile Learning auch die inhaltlichen Herausforderungen“, berichtet Duftner.

Digitale Mitarbeiterschulung und -bildung dürfe nie nur durch die technische Brille betrachtet werden. In diese Falle würden aber nach wie vor noch viele Institutionen und Firmen tappen. „Wir sind der Anbieter in Europa, der – neben der technischen Lösung – auch den Content für Mobile Learning liefern kann und zu Wissensarchitekten ausbildet“, so Duftner. „Wir befähigen Menschen, Lernkarten selbst herstellen zu können, um von uns unabhängig zu sein. Der Kunde kann immer selbst entscheiden, ob er aus der Fülle von bereits vorhandenen Trainings und Schulungen wählen möchte, oder ob er ganz individuelle und auf ihn zugeschnittene Trainings von uns produzieren lässt oder es selbst lernt zu tun.“

In naher Zukunft werden Städte und Gemeinden auch das Thema BürgerInnen-Information und -Service anders denken müssen, denn eine zeitgemäße BürgerInnen-Information passiert heute in der Hosen- oder Handtasche“, ist Dieter Duftner überzeugt. „Schön, dass die Verwaltung mit einem guten Beispiel vorangeht und bei den eigenen Mitarbeitern damit beginnt.“

Über Microtraining:

Microtraining per App ist lernen am Smartphone und in kleinen Schritten. Dieses Mobile Learning lässt zeitliche und räumliche Flexibilität zu und ermöglicht ein selbstgesteuertes und individualisiertes Lernerlebnis, das – in weiterer Folge – der nachhaltigen Wissenssicherung dient.

Mit der Methode des Microtrainings wird die Essenz von Wissensinhalten nach methodisch didaktischen Gesichtspunkten und für alle Lerntypen aufbereitet und durch kurze und aktive Lernschritte vertieft.

Institute of Microtraining (IOM)

Das IOM ist ein Unternehmen der duftner.digital group und wurde 2010 von Bildungs- und Digitalisierungsexperten Dieter Duftner gegründet. Das IOM zählt zu den innovativsten Trainingsanbietern Europas.

Das IOM hat unter anderem den 1. E-Scooter-Führerschein Europas entwickelt – für ein besseres und vor allem sicheres Miteinander im Straßenverkehr. Aus dem Hause duftner.digital stammt unter anderem auch die Lawine Tirol-App und die digitale Gästekarte.

Über die duftner.digital group GmbH

duftner.digital wurde 2010 von Bildungs- und Digitalisierungsexperten Dieter Duftner gegründet. Digitalisierung braucht Expertise. duftner.digital bündelt dieses Knowhow unter einem Dach. Zur Unternehmensgruppe zählen die Duftner & Partner Unternehmensberatung und Personalmanagement GmbH, das Institute of Microtraining (IOM), die M-Pulso GmbH und die Certific, die Safety Certification GmbH.

Der digitale Wandel braucht neue Denk- und Handlungsweisen und erfordert ein „digitales Mindset“ – im unternehmerischen Kontext und im beruflichen Umfeld. Der digitale Wandel reduziert sich niemals nur auf die Technik. Es gilt neue Businessmodelle zu entwickeln und zu etablieren, gewohnte Pfade zu verlassen, in Frage zu stellen oder sogar auf den Kopf.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

duftner.digital group GmbH
Maria-Theresien-Straße 16
A6020 Innsbruck
Telefon: +43 (664) 7960040
https://www.duftner.digital/

Ansprechpartner:
Margit Bacher
Unternehmenskommunikation
Telefon: +43 (512) 279520
E-Mail: margit@duftner.digital
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel