Smart City Challenge: Wie digital läuft der Verkehr?

Die Digitalisierung bietet Städten und Gemeinden in Deutschland eine Fülle neuer Chancen und stellt sie gleichzeitig vor neue Aufgaben. Beispiel Mobilität: Erst ein Bruchteil der Kommunen macht die Daten zum Verkehrsaufkommen und zur Parkplatzsituation für Navigationsgeräte und Apps verfügbar. Viele Kommunen nutzen außerdem noch nicht die Fördermöglichkeiten des Bundes, um das eigene Verkehrssystem zu digitalisieren. Das zeigen die Ergebnisse des im Frühjahr 2019 veröffentlichten „Smart City Readiness Check“ vom Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und von TÜV Rheinland. Darin gaben 60 Prozent der an der Umfrage beteiligten Kommunen an, keine Fördermöglichkeiten des Bundes für die Digitalisierung des Verkehrssystems zu nutzen. Und nur knapp 14 Prozent der Städte und Gemeinden setzen Apps ein, die freie Parkplätze im öffentlichen Raum oder Parkhäusern anzeigen.

Vorbilder gesucht

Andererseits gibt es auch Städte und Gemeinden, die schon heute die digitalen Möglichkeiten ausschöpfen, um für eine bessere Mobilität in der eigenen Kommune zu sorgen. Genau solche Vorbilder will eine neue Initiative jetzt fördern: Erstmals findet im kommenden Frühjahr die „Smart City Challenge“ statt. Wer hierfür Projekte, Konzepte und Lösungen einreicht, die Städte und Gemeinden digitaler und lebenswerter machen, kann im Rahmen der größten deutschen Glasfasermesse FIBERDAYS20 einen Best-Practice-Award erhalten. Initiatoren des Preises sind der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO), der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) sowie TÜV Rheinland.


Vier Kategorien für den Award

Ziel der „Smart City Challenge“ ist es, innovative Ideen und Umsetzungskonzepte für smarte Lösungen in Städten und Gemeinden auszuzeichnen. Der Preis richtet sich an Städte und Gemeinden und wird im März 2020 in den Kategorien „Infrastruktur“, „e-Governance“ und „Mobilität“ verliehen. Ein Spezialpreis „Innovation“ der Jury richtet sich insbesondere an Start-ups und soll außergewöhnlich innovative Konzepte und Ideen auszeichnen. Bewerbungen sind ab sofort online unter https://www.tuv.com/smartcitychallenge möglich.

Präsentation auf den FIBERDAYS20

Im Rahmen der FIBERDAYS20 haben die Preisträger die Gelegenheit, ihre Programme und Konzepte einem fachkundigen Publikum zu präsentieren. Dafür erhalten die Gewinner eine eigene Präsentationsfläche. Zu den FIBERDAYS20 werden mehr als 160 nationale und internationale Aussteller sowie mehr als 3.500 Fachbesucherinnen und Fachbesucher aus dem In- und Ausland erwartet.

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit fast 150 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten über 20.000 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von 2 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Website: www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Norman Hübner
Pressesprecher Informationssicherheit
Telefon: +49 (221) 806-3060
Fax: +49 (221) 806-3093
E-Mail: Norman.Huebner@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel