Gaslöschanlagen mit CO2 und INERGEN®: jetzt Ventile erneuern

Neue europäische Richtlinien und nationale Vorschriften erfordern einen Austausch der Ventile von Druckflaschen in Gaslöschsystemen. Darauf weist der Brandschutz-Experte Johnson Controls hin. Flaschen mit alten Ventilen können sonst nicht mehr befüllt und anschließend transportiert werden. Im Falle eines Austauschs von Flaschen besteht dann die Gefahr, dass ein Löschsystem längere Zeit außer Betrieb gehen muss.

Überall dort, wo Wasser als Löschmedium von vornherein ausscheidet, kommen Gaslöschsysteme zum Einsatz. Sie ersticken die Flammen mit reinem Kohlendioxid oder mit INERGEN®, einem personensicher einsetzbaren Gasgemisch.

Das Löschgas wird bei diesen Anlagen in Stahlflaschen mit bis zu 300 bar Betriebsdruck aufbewahrt, die bei Defekten und falscher Handhabung selbst zum hohen Risiko werden können. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Prüfung. Dazu werden die Behälter zuerst entleert, dann kontrolliert und anschließend neu befüllt.


Das Prüfintervall beträgt dabei 10 Jahre (bei Systemauslösung), gemäß ADR (Europäische Übereinkunft über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße), Verpackungsanweisung P200. Spätestens nach 20 Jahren ist laut bvfa, Bundesverband Technischer Brandschutz e. V., und VdS generell eine Revision erforderlich. Das Problem: Gasflaschen, die noch mit veralteten Ventilen ausgerüstet sind, dürfen nicht mehr transportiert werden. Sie werden zudem nicht mehr zur Neubefüllung angenommen.

„Konkret handelt es sich um Ventile vom Typ SVK 12-X und SV 121, die auf das neue VdS-zertifizierte Ventil CI 12-7 umgerüstet werden müssen“, erklärt Jens Aperdannier, Teamleiter Solution Management Fire / Safety für Continental Europe bei Johnson Controls. „Die erforderliche Migration kann aber auch gleich für ein Upgrade genutzt werden. So kann man beispielsweise auf Druckflaschen mit moderner, platzsparender 300-bar-Technik bei INERGEN®-Anlagen umrüsten oder auf ein zeitgemäßes Sapphire-Löschsystem. Die erforderliche Anpassung lässt sich auch Schritt für Schritt vornehmen.

Über Johnson Controls

Bei Johnson Controls gestalten wir die Umgebung, in der Menschen leben, arbeiten, lernen und spielen. Von der Optimierung der Gebäudeleistung bis zur Verbesserung der Sicherheit und des Komforts – wir halten unsere Versprechen an Kunden aus industrieller Fertigung, Gesundheitswesen, öffentlichem Sektor, Bildung und vielen anderen Branchen.

Mit einem globalen Team von 105.000 Experten in mehr als 150 Ländern und über 130 Jahren Innovationskraft stehen wir als Antrieb hinter der Mission unserer Kunden. Unser führendes Portfolio an Gebäudetechnik und -lösungen umfasst einige der bekanntesten Namen der Branche, wie Tyco®, TOTAL®, YORK®, Metasys®, Sabroe®, Frick®, ZETTLER® und Sensormatic®.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.johnsoncontrols.com/de_de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tyco Fire & Security Holding Germany GmbH
Am Schimmersfeld 5 – 7
40880 Ratingen
Telefon: +49 (201) 2400-400
Telefax: +49 (2174) 65-3259
http://www.johnsoncontrols.com

Ansprechpartner:
Eva-Maria Beck
Agentur wortschatz
Telefon: +49 (2334) 580-439
Fax: +49 (2334) 580560
E-Mail: e.beck@wort-schatz.org
Reinhold van Ackeren
Telefon: +49 (2102) 5510-196
E-Mail: Reinhold.vanAckeren@jci.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel