Partnermanagement bei Scopeland Technology erreicht neues Level

Scopeland Technology, Hersteller der Low-Code-Plattform SCOPELAND, baut den in 2019 intensivierten Partnerbetrieb weiter aus. Unter der Leitung von Udo Rietenbach setzen bereits mehr als 40 neue Partner auf die Zusammenarbeit, wie beispielsweise die Firmen sollistico GmbH und KeyX GmbH. Für 2020 liegt der Schwerpunkt auf dem gemeinsamen Aufbau von Low-Code-Teams beim Kunden sowie auf der Intensivierung des Lizenzgeschäfts.

„Ich freue mich, gemeinsam mit unseren Partnern durch den Einsatz der Low-Code-Plattform SCOPELAND die Digitale Transformation bei Endkunden effektiv voranzubringen. Die Ansätze unserer Partner sind durchaus unterschiedlich. Ganz klassisch geht es darum, Software-Projekte in Unternehmen zu realisieren. In diesem Jahr liegt der Fokus jedoch noch auf weiteren Aspekten: Die Partner können nun gemeinsam mit Scopeland Technology ihre Kunden beim Aufbau kompletter Low-Code-Teams unterstützen sowie über den Verkauf von SCOPELAND-Lizenzen ihr Geschäft generieren“, so Udo Rietenbach, Leiter Großkunden- und Partnermanagement bei Scopeland Technology.

Als Partner setzt unter anderem die sollistico GmbH aus Teltow auf die Zusammenarbeit mit Scopeland Technology. Das Beratungsunternehmen unterstützt Firmen dabei, ERP-Systeme, Web-Anwendungen und ein System zur prüfsicheren Datenarchivierung zu integrieren. Seit Kurzem zählt auch die Low-Code-Technologie dazu, so Geschäftsführer Tony Dittmann: „Low-Code-Software ist eine technisch und wirtschaftlich höchst interessante Antwort auf die Frage der Standardisierung von Software. Da dieser Grundgedanke exakt der Philosophie unseres Unternehmens entspricht, passt die Low-Code-Entwicklungsplattform von Scopeland Technology perfekt in unser Portfolio.“


Auch die KeyX GmbH aus Leipzig zählt zu den spannenden Partnern von Scopeland Technology. Mit dem Ziel der Digitalisierung, werden externe Anwendungen in die Systemlandschaft von Unternehmen eingebunden und angepasst. Ziel ist es, schnellere und qualitativ hochwertige Prozesse und Anwendungen einzuführen, und das laut Anton Molitor, Chief Sales Officer bei KeyX, nun auch mit SCOPELAND, weil hier der benötigte Standard zum Tragen kommt. „Mit keinen oder geringen Programmierkenntnissen können 98% der Anwendung konfiguriert werden und müssen nicht programmiert werden. Dadurch werden Projektzeiten um bis zu 2/3 verkürzt und die Qualität deutlich gesteigert“, erläutert Anton Molitor. „Überall da, wo die Kunden an Kapazitätsgrenzen stoßen, sowohl der eigenen als auch der externen Dienstleister, kann SCOPELAND zum Einsatz kommen.“

Bereichsleiter Udo Rietenbach blickt positiv in die Zukunft: „Es ist toll, dass die Partner die Vorteile der Low-Code-Technologie schnell erkannt haben. Unser Partnerprogramm wird sie intensiv dabei unterstützen, die Wettbewerbsvorteile zu nutzen und mit SCOPELAND am Markt erfolgreich zu sein.“

Über die Scopeland Technology GmbH

Die Scopeland Technology GmbH ist Hersteller der programmierfreien Softwareentwicklungsplattform SCOPELAND®, der führenden Low-Code-Plattform für die professionelle Anwendungsentwicklung auf dem deutschen Markt. Low-Code-Entwicklungsplattformen ermöglichen eine in Größenordnungen schnellere Entwicklung typischer Business-Anwendungen, und das mit deutlich niedrigerer Einstiegsschwelle für die Entwickler – daher das ‚Low‘ in ‚Low Code‘, was für niedrigschwellig steht. Folglich kann die Entwicklung von Fachanwendungen nicht nur durch hochqualifizierte Informatiker, sondern teilweise auch durch eingewiesene IT-affine Anwender (‚Power User‘) erfolgen. Aus diesem Grund zählen Low-Code-Plattformen zu den Schlüsseltechnologien bei der weltweit fortschreitenden Digitalisierung.

Der US-Analyst Forrester Research prognostiziert Low-Code-Produkten ein jährliches Marktvolumen von mehr als 15 Milliarden Dollar, und das schon binnen weniger Jahre. SCOPELAND® gilt als eine der ersten Low-Code-Plattformen überhaupt und hat die dahinterliegende Theorie in den neunziger Jahren maßgeblich mitgeprägt. Der ‚Erfinder‘ des Low-Code-Prinzips, Karsten Noack, ist heute Geschäftsführer und CTO des in Berlin und Bonn ansässigen Unternehmens.

Seit der Neuaufstellung im Jahre 2006 erlebt Scopeland Technology einen rasanten Aufstieg, und die Plattform SCOPELAND®, die inzwischen in der Version 7 vorliegt, ist mittlerweile bei vielen Großunternehmen und Behörden in mehr als 500 erfolgreich abgeschlossenen Projekten im Einsatz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Scopeland Technology GmbH
Düsterhauptstraße 39-40
13469 Berlin
Telefon: +49 30 209670-0
Telefax: +49 30 209670-111
http://www.scopeland.de

Ansprechpartner:
Nina Sturm
Leiterin Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 30 209670 131
Fax: 030 209 670 111
E-Mail: nsturm@scopeland.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel