Tag des Energiesparens

Viel Aufwand, eine kalte Dusche und frieren im Wohnzimmer – damit wird Energiesparen häufig immer noch verbunden. Dabei muss sich heute niemand mehr zwischen Energiesparen und Komfort entscheiden. Zum internationalen Tag des Energiesparens am 5. März gibt der regionale Energiedienstleister Süwag fünf Tipps, wie mit wenig Aufwand Energie und Kosten im Haushalt gespart werden können.

1. Auf Stand-by verzichten
Der Stand-by-Modus an Ihren Multimedia-Geräten ist einfach und bequem, verbraucht aber unnötig Strom. Trennen Sie daher die Geräte nach der Benutzung über schaltfähige Steckdosenleisten vom Stromnetz. Auch Ihre Ladegeräte sollten Sie nach dem Laden aus der Steckdose ziehen, sonst verbrauchen auch diese Energie.

2. Nutzen Sie LED-Lampen
LED-Leuchten verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom als herkömmliche Energiesparlampen und sie haben eine längere Lebensdauer.


3. Laptop statt PC
Notebooks oder Tablets verbrauchen weniger Energie als ein PC-Tower. Stellen Sie zusätzlich den Monitor dunkler und schalten Sie im privaten Bereich den Bildschirmschoner aus. Über die Systemsteuerung Ihres Computers können Sie festlegen, nach wie vielen Minuten ohne Computernutzung sich der Rechner von allein abschaltet.

4. Kühlschrank und Gefriertruhe abtauen
Bildet sich eine Eisschicht an den Innenwänden der Kühl- und Gefriergeräte, erhöht sich der Stromverbrauch. Deshalb sollte das Gerät regelmäßig abgetaut werden. Grundsätzlich gilt: Achten Sie darauf, die Tür immer schnell wieder zu schließen, damit die Kälte nicht nach außen entweichen kann.

5. Kochen mit passendem Topf und Deckel
Nutzen Sie immer einen Topf, der genau auf die Herdplatte passt. Ist der Topf kleiner als die Kochstelle, können bis zu 20 Prozent Energie verloren gehen. Setzen Sie zusätzlich einen Deckel auf den Topf. Auch die Restwärme des Elektroherdes können Sie nutzen: Schalten Sie dazu den Herd bereits fünf bis zehn Minuten vor dem Ende der Garzeit aus.

Übrigens: Wer seinen Energieverbrauch kennt, tut sich beim Energiesparen leichter. Mit Hilfe eines Messgeräts können Stromfresser einfach aufgespürt werden. Kunden der Süwag können sich in einem der Service-Center ein Strommessgerät kostenlos leihen.

Weitere Tipps zum Energiesparen finden Sie unter suewag.de/privatkunden/energiesparen.

Über die Süwag Vertrieb AG & Co. KG

Die Süwag Energie AG ist eine Aktiengesellschaft mit kommunaler Beteiligung. Die Süwag Vertrieb AG & Co. KG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft für den Vertrieb von Energieprodukten und Energiedienstleistungen. Das knapp 5.200 Quadratkilometer umfassende Versorgungsgebiet der Süwag und ihrer Tochterunternehmen verteilt sich auf vier Bundesländer: Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern. Sie ist multiregional aufgestellt und mit zahlreichen Standorten nah an ihren Kunden – getreu ihrem Versprechen: Meine Kraft vor Ort. Die Süwag beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bildet jährlich rund 100 Auszubildende aus.

"Grüner, kommunaler und digitaler" lautet die Strategie der Süwag, um die Energieversorgung der Zukunft zu gestalten. Dazu gehören grüne Netze, grüne Produkte und grüne Erzeugung. In den Ausbau "grüner" bzw. dezentraler Erzeugungsanlagen – vorzugsweise aus Biomasse, Wind-, Sonnen- und Wasserkraft – und "grüner" Netze investiert die Unternehmensgruppe in den nächsten Jahren zusätzlich 100 Millionen Euro. Und das ausschließlich in den eigenen Regionen. Dort erzeugen die Süwag und ihre Tochterunternehmen heute bereits rund 250 Millionen kWh "grünen" Strom ausschließlich aus regenerativen bzw. dezentralen Energieerzeugungsanlagen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Süwag Vertrieb AG & Co. KG
Schützenbleiche 9-11
65929 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (6123) 6090
Telefax: +49 (69) 31072605
http://www.suewag.com

Ansprechpartner:
Maren Engelhardt
Pressesprecherin
Telefon: +49 (69) 3107-2023
E-Mail: maren.engelhardt@suewag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel