Drive Change. Rethink Engineering.

In einer hochvernetzten und agilen Welt steigert PLATO die unternehmerische Leistungsfähigkeit seiner Kunden im Engineering und weist obendrein den Weg ins digitale Zeitalter. Insbesondere im Bereich Cloud-Technology werden mit der Product Innovation Platform „PLATO e1ns“ die Weichen für den digitalen Wandel im Engineering gestellt.

Unter dem Motto „Drive Change. Rethink Engineering.“ präsentiert die PLATO AG vom 5. bis 8. Mai 2020 auf der Control in Stuttgart (Halle 8 | Stand 8303) Neuheiten und Weiterentwicklungen der PLATO e1ns Technologie. Im Fokus steht dabei die Vernetzung als Schlüssel zu effizienter Produktentwicklung. Vorgestellt werden aktuelle Software-Releases, Cloud-Highlights und Themenfelder rund um „FMEA Connected“.

Ein besonderes Messehighlight in puncto Product Innovation Platform aus dem Hause PLATO ist in diesem Jahr der Launch der Multi-Tenancy-Architektur der e1ns Cloud. Das mandantenfähige System ermöglicht preiswerte und skalierbare Abonnements für den Einsatz von e1ns und wird ab Mai 2020 verfügbar sein.


Die Vorteile der e1ns Product Innovation Platform liegen auf der Hand: Ein gemeinsames Systemverständnis, vernetzte Zusammenarbeit und transparente Entwicklungsprozesse stellen zusammen mit der e1ns Cloud-Technologie die Weichen für den Wandel zum digitalen Engineering.

„Mit der Mandantenfähigkeit der e1ns Engineering Cloud sind wir weltweit führend“, so Frank Fischer, Vertriebsvorstand der PLATO AG. „Diese Weiterentwicklung ermöglicht auch kleinen und mittelständischen Unternehmen, so professionell und sicher zu arbeiten wie die großen. Der Leistungsumfang kann auf ihre individuellen Bedürfnisse und ihr Budget flexibel angepasst werden. So haben Mitarbeiter, wie beispielsweise ein FMEA-Anwender, die Möglichkeit, nur die Module zu buchen, die sie auch tatsächlich benötigen – ohne Installationsaufwand, IT-Kenntnisse und Lizenzgebühren.“

Das neue Cloud Angebot richtet sich zunächst an Unternehmen der Automobilindustrie und deren Zulieferer, die beispielsweise die normativen Anforderungen des neuen VDA/AIAG FMEA Standards erfüllen müssen und erfolgreich ihrem nächsten Audit entgegentreten möchten.

Messebesucher können live erleben, wie Anwender e1ns an beliebigen Orten umfassend nutzen können – und das bei gleichzeitig reduzierten Infrastrukturkosten. Interessierte erhalten am PLATO-Messestand eine exklusive Demo der Lösung und können sich direkt für einen kostenlosen Zugang zur Testversion von e1ns registrieren.

„Bislang war die e1ns Lösung in der Regel Mittel- bis Großunternehmen vorbehalten, die über das erforderliche Budget und Know-how für den Kauf und Betrieb eigener Systeme verfügen. Mit der Multi-Tenant-e1ns-Cloud wenden wir uns nun auch an Interessenten, die keine eigene IT bzw. IT-Administratoren haben. Das sind in der Regel kleinere Unternehmen. Aber auch Kunden mit eigener IT-Kompetenz werden mit diesem Angebot erheblich entlastet. Anwender können in einem kleinen Umfang starten und nach Bedarf skalieren – mit einer transparenten, planbaren Kostenstruktur“, begründet PLATO Vorstandsvorsitzender Andreas Großmann das neue Vertriebsmodell.

Großartige Produktideen dürfen nicht dem Zufall überlassen werden

In einer verbraucherorientierten Welt, in der sich Produktentwicklungen und Innovationen in einem rasanten Tempo bewegen, erhalten Unternehmen branchenweit mit der webbasierten Engineering Plattform e1ns optimale Unterstützung bei der Entwicklung komplexer Produkte und Prozesse. Eine schnelle Markteinführung erfordert ein strukturiertes Vorgehen und eine optimale Vernetzung im Innovationsmanagement im Einklang mit Produktqualität und -sicherheit. Daten-Silos verhindern eine Priorisierung der richtigen Investitionen in der Fehlervermeidung und machen eine Zusammenarbeit von Entwicklungsteam und -mitgliedern aus verschiedenen Funktionen und Bereichen unmöglich.

Zukunftsorientierte Ingenieure sind nicht mehr bereit, mit einer Software zu arbeiten, die dafür konzipiert ist, auf einem Desktop isoliert zu bleiben. Sie erwarten eine webbasierte Software, die ihre Arbeitsabläufe optimiert und insbesondere in der frühen Phase des Entwicklungsprozesses komplexe Zusammenhänge sowie Wechselwirkungen zueinander erfasst. Mit der Product Innovation Platform von PLATO lassen sich robuste Produkte auf höchstem Niveau, arbeitsteilig und effizient auf Basis von verfügbarem Unternehmenswissen entwickeln.

Über die PLATO AG

Die PLATO AG ist ein international tätiges Softwareunternehmen im Engineering, Risiko- und Qualitätsmanagementumfeld. Die in mehrfacher Hinsicht skalierbare PLATO Technologie ist in ihrer Architektur und Offenheit so ausgelegt, dass sie mit den Kundenanforderungen mitwächst. Als Cloud-Lösung findet PLATO e1ns Anwendung in der Produkt- und Prozessentwicklung zahlreicher Unternehmen. Neben Firmen aus der Automobilindustrie zählen Unternehmen aus der Medizintechnik, der Pharmaindustrie, dem Maschinenbau uvm. zum Kundenkreis. PLATO agiert an vier nationalen Standorten sowie einer Niederlassung in den USA und einem breiten internationalen Partnernetzwerk weltweit.

PLATO e1ns – So einfach ist Engineering

Die webbasierte PLATO e1ns Lösung bietet transparente Entwicklungsprozesse, ein gemeinsames Systemverständnis und eine gute, vernetzte Zusammenarbeit intern und mit Marktteilnehmern und liefert damit die Basis für eine wirtschaftliche, schnelle und erfolgreiche Produktentwicklung.

Award Winning Software | High User Acceptance | Beyond FMEA

PLATO e1ns ist damit weit mehr als eine FMEA-Software, die im aktuellen Software-Benchmark des Fachmagazins FMEA Konkret als Testsieger hervorging. Die übersichtliche, intuitive Benutzeroberfläche, der durchgängige Datenfluss und das automatische Benachrichtigungssystem erleichtern die Zusammenarbeit und das team- und standortübergreifend.

Der modellbasierte Ansatz von PLATO e1ns ermöglicht in Echtzeit eine durchgängige Methodenintegration inklusive der automatischen Übernahme aller Daten im Entwicklungsprozess in die erforderlichen Qualitätsmethoden. Die Daten stehen den Projektbeteiligten im Web sofort zur Verfügung, so dass alle Stakeholder mit ihrer Sicht auf das System den Überblick behalten und auf veränderte Rahmenbedingungen sofort reagieren können.

Arbeiten wie in Excel, suchen wie in Google, Dokumente wie in Share Point. Die vertraute Arbeitsweise ermöglicht den einfachen Umstieg.

Mastering Complexity

Komplexität beherrschen: Die heutigen Produkte werden immer komplexer. Die Automobilindustrie produziert derzeit in einem Umfeld, das immer komplexer, globaler und regulatorischer wird. Außerdem sind die Fahrzeuge inzwischen deutlich vernetzter und technisch ausgereifter. Diese Form der Komplexität wird künftig sogar zunehmen, weil Autos mit einem höheren Grad an Systemintegration und Interdependenz arbeiten.

Mit PLATO e1ns können komplexe Systeme einfach entwickelt werden und jedes Teammitglied behält mit e1ns immer den Überblick über das Entwicklungsprojekt. Das Arbeiten auf einer zentralen Datenbank ermöglicht, dass alle Beteiligten gemeinsam an einem Gesamtmodell arbeiten und dadurch Zusammenhänge und Abhängigkeiten wesentlich besser verstehen. Dieses Verständnis ist die Grundlage, um die wachsende Produktkomplexität zu beherrschen. Entscheidend ist darüber hinaus die "angemessene" Kommunikation, die sich auch am System-Modell orientiert.

Next Generation of Model Based Engineering

e1ns arbeitet modellbasiert im Web und ist damit das einzige Tool, das Model-based Systems Engineering wirklich ermöglicht.
– Modellbasiertes Arbeiten
– Daten werden in Echtzeit aktualisiert und sind parallel bearbeitbar
– Gemeinsames Systemverständnis
– Methodenbaukasten zur Verknüpfung beliebiger Qualitätsmethoden
– Systemmodellierung in SysML
– Einfacher Aufbau der System-Architektur

Now Ready for VDA / AIAG FMEA Alignment

Mit e1ns ist man bereit für die VDA/AIAG Harmonisierung, weil e1ns alle benötigten Funktionen in einer Software vereint:
– Projektplan und D-FMEA-Aktivitäten
– Integriertes Template-Management-System (Lessons Learned)
– Systemanalyse mit e1ns.architect – schneller Aufbau eines Modells der Systemarchitektur
– Visualisierung (Blockdiagramm, Prozessablaufdiagramm)
– FMEA-Formblätter – anpassbar und mit weiteren Methoden verknüpfbar durch den Methodenbaukasten. Zukunftssicher, da auch auf künftige Änderungen anpassbar.
– Aktuelle Bewertungskataloge, inklusive Aufgabenpriorität (AP)
– Maßnahmenverfolgung und Bewertung der Wirksamkeit in e1ns.actions
– Durchgängige Dokumentation direkt in der Systemstruktur bei den SE, versioniert abgelegt
– Produktakten auf Knopfdruck

Redaktioneller Kontakt:
PLATO AG
Julia Meyer-Holderbaum
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0451 93 09 86-17
E-Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de
https://www.plato.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLATO AG
Maria-Goeppert-Straße 15
23562 Lübeck
Telefon: +49 (451) 9309860
Telefax: +49 (451) 930986-09
https://www.plato.de

Ansprechpartner:
Julia Meyer-Holderbaum
Pressesprecher
Telefon: +49 (451) 930986-17
E-Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel