Leistungsfähige Netzstruktur zügig etablieren

Digitale Zukunftstechnologien brauchen als Grundlage eine leistungsfähige IT-Infrastruktur. Nur dann lassen sie sich flächendeckend in Gesellschaft und Wirtschaft verbreiten. Das von der Bundesregierung initiierte Projekt GAIA-X soll die Basis für eine gemeinsame Dateninfrastruktur in Europa liefern. Im Fokus stehen dabei Aspekte wie Sicherheit und Datenschutz, Offenheit und Souveränität sowie Innovationskraft. Heute (04.06.2020) haben Bundesminister Peter Altmaier, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, und Bruno Le Maire, Französischer Staatsminister für Wirtschaft und Finanzen, den aktuellen Stand präsentiert. Der Cluster IT Mitteldeutschland begrüßt den Fortschritt des Vorhabens.

Sirko Scheffler, Vorstand im Cluster IT Mitteldeutschland e.V.: „GAIA-X zeugt davon, dass die Bundesregierung auf nationaler und europäischer Ebene in ihren Bestrebungen, die Digitalisierung voranzubringen, nun auch praktische Umsetzungen folgen lässt. Der heute gezeigte Arbeitsstand ist aus Sicht der IT-Branche vielversprechend. Die Einrichtung einer nichtkommerziellen Organisation in Brüssel zur Steuerung des Projektes unterstreicht die europäische Dimension, die nur so eine weltweite Wirkung entfalten kann. Wir begrüßen es als Branchenverband, dass wesentliche Punkte für eine Interoperabilität und Portabilität von Infrastruktur, Daten und Diensten Berücksichtigung gefunden haben. Die Digitalisierung ist ein grenzenloses Thema und Mitteldeutschland ist ein Teil davon.

Daher sollten auch die mitteldeutschen Länder gemeinsam mit den ansässigen IT-Unternehmen dieses Projekt zum Erreichen einer europäischen digitalen Souveränität mit eigenen Akzenten und Anwendungen aktiv unterstützen. Es kommt darauf an, die geschaffenen ersten Umsetzungen zügig in die Praxis zu etablieren. Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung benötigen eine leistungsfähige IT-Infrastruktur. Wichtig ist, eine flächendeckende Verbreitung zu erzielen. Für den Erfolg in der Praxis wird es entscheidend sein, möglichst umfangreich Cloud- und Edge-Dienste zu integrieren und sich dabei kontinuierlich am aktuellen Stand der Technik zu orientieren.


Neben der Anbindung von Metropolregionen sollte auch die Vernetzung kleinerer Gemeinden und des ländlichen Raums Berücksichtigung finden. Gerade in Mitteldeutschland mit seiner spezifischen Wirtschaftsstruktur ist dies von großer Bedeutung. Eine leistungsfähige Dateninfrastruktur und ein damit verbundener Digitalisierungsschub können den entscheidenden Vorteil liefern, um als Standort Mitteldeutschland im internationalen Wettbewerb nach vorn zu gelangen.“

Über den Cluster IT Mitteldeutschland e.V.

Der Cluster IT Mitteldeutschland ist das Branchennetzwerk der IT-Wirtschaft in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit der Zielsetzung, die Aktivitäten der Branche zu koordinieren und sichtbar zu machen. Gegründet wurde der Verein im Jahr 2009. Mittlerweile besitzt er mehr als 60 Mitglieder aus allen Anwendungsbereichen der IT in Mitteldeutschland. Zusammen erzielen diese Unternehmen rund 3,8 Milliarden Euro Umsatz und beschäftigen knapp 6.000 Mitarbeiter in der Region. www.it-mitteldeutschland.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cluster IT Mitteldeutschland e.V.
Schillerstraße 5
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 60016252
Telefax: +49 (345) 6789592
http://www.it-mitteldeutschland.de

Ansprechpartner:
Eva Kirilow
Kommunikation
Telefon: +49 (341) 60016253
Fax: +49 (345) 6789592
E-Mail: eva.kirilow@it-mitteldeutschland.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel