Hurra, die Gäste kommen!

  • Zufriedene Gäste: Immer die richtige Temperatur in Hotelzimmer und Ferienwohnung.
  • Wertvolle Zeit sparen: Ohne manuelle Überprüfung zur Wohlfühl-Temperatur.
  • Einfach loslegen: In wenigen Minuten einsatzbereit und flexibel erweiterbar.

Hinter Hoteliers und Besitzern von Ferienwohnungen liegen harte Wochen: Durch Corona konnten sie keine Gäste aufnehmen. Aber ihre Mietobjekte mussten sie trotzdem beheizen und mit den angestiegenen Temperaturen auch kühlen. Gerade wenn man viele Objekte verwaltet und alles selber regulieren muss, war das keine leichte Aufgabe. Ganz zu schweigen von Zeit und Kosten, die das manuelle Einstellen verursacht. Eine gute Lösung für Vermieter und Gäste gleichermaßen: Die automatisierte Heizungssteuerung von Conrad Connect, einer Tochter von Conrad Electronic. Sie sorgt automatisch für perfektes Wohlfühlklima für Gäste und senkt die Heizkosten von Vermieter um bis zu 30 Prozent.

Digital steuern – ganz ohne Knopfdruck


Klar ist: Wer in seiner Ferienwohnung ankommt, wünscht sich dort angenehme Temperaturen. Umgekehrt brauchen Heizung und Klimaanlage aber nicht auf Hochtouren zu laufen, wenn das Mietobjekt leer steht. Die Heizung ganz ausmachen oder die Gebäude bei über 30 Grad nicht zu kühlen, ist allerdings nicht nur unwirtschaftlich, sondern schadet auch den Objekten. Für den Vermieter hieß das bislang: Sie selbst oder die Mitarbeiter müssen alle Gebäude anfahren und die Thermostate von Hand in den gewünschten Betriebsmodus setzen. Beides kostet Zeit und damit Geld. Wie clever wäre es also, wenn man die Temperatur digital steuern könnte – ganz ohne einen Blick in den Buchungskalender?

Handelsübliche Technik trifft digitalen Kalender

Mithilfe der IoT-Plattform Conrad Connect können Vermieter die Heizungs- und Klimaanlagen ihrer Immobilie mit handelsüblicher Technik smart steuern. Hierfür stehen ihnen beispielsweise smarte Thermostate von Herstellern wie Devolo, Gigaset, Homematic IP, Honeywell, Innogy, Netatmo und Tado zur Verfügung, die allesamt auf der Conrad Sourcing-Plattform unter conrad.de erhältlich sind. Diese smarten Geräte können Vermieter dann auf der Conrad Connect-Plattform verknüpfen, die Geräte in einfachen Projekten miteinander verbinden und Automationsregeln erstellen.

Und so geht’s: Die Steuersoftware der Geräte wird über den ebenfalls mit Conrad Connect vernetzbaren Google Kalender und dem Buchungssystem oder einem CRM wie Salesforce verknüpft. Anhand der Belegungsdaten ist die intelligente Klimatechnik dann in der Lage, die Ferienwohnung vollautomatisch zu temperieren: Steht die Immobilie leer, aktiviert die Software einen Abwesenheitsmodus und schließt die Heizkörperventile oder drosselt die Klimaanlage. Kurz bevor dann die nächsten Mieter eintreffen, sorgen die Steuer-Algorithmen dafür, dass die Technik die Wohnung oder das Haus wieder auf Wohlfühltemperatur kühlt oder heizt.

Weitere Sensoren und Automatisierungen hinzuzufügen

Auch Geräte verschiedener Hersteller gemeinsam zu steuern, ist mit Conrad Connect problemlos möglich. Die Plattform hat Geräte, Services und Apps von über 100 Herstellern und Marken zur Auswahl. Vermieter können sich ihre Geräte individuell kombinieren und zu Projekten verbinden oder vorhandene Conrad Connect-Projektvorlagen für die Heizungssteuerung nutzen. Nach der Anmeldung auf conradconnect.de können sie das automatisierte Vermietungsmanagement und viele andere smarte Projekte für die Haussteuerung 14 Tage lang kostenlos testen. Danach kostet die Nutzung pro Monat ab 20 Euro netto – je nach Anzahl der eingesetzten Geräte.

Über Conrad Electronic SE

Einfache, schnelle und umfassende Beschaffung: Conrad Electronic steht seit 1923 für Technik und Elektronik und bietet auf conrad.de ein breites und tiefes Sortiment mit mehr als 6 Millionen Artikeln. Ob Technik-Basics, Spezialanwendung, passgenaue Services oder individuelle Lösungen: Technik- und Elektronikanwender können ihren kompletten technischen Bedarf über Conrads professionelle Sourcing Platform decken. Mit deutschlandweit 20 Filialen, Landesgesellschaften in 16 Ländern Europas und dem stetig wachsenden B2B Marketplace auf conrad.de ist das Familienunternehmen mit Sitz im oberpfälzischen Hirschau in Ostbayern einer der führenden Omnichannel-Anbieter für bequemes One-Stop-Shopping.

Führend ist Conrad auch bei der elektronischen Beschaffung. B2B-Kunden profitieren nicht nur von der persönlichen Beratung durch Key Account Manager, Inside Sales und Businessberater in den Filialen, sondern auch von individuell zugeschnittenen eProcurement-Lösungen. Sonderbeschaffung-, Angebots-, Smart Ordering- und Mietservice sowie Termin- und Abrufaufträge ergänzen das umfangreiche Bestell-Portfolio. Abgerundet wird das Angebot durch professionelle Lieferprozesse, zu denen unter anderem die 24-Stunden-Standard-Lieferung für Geschäftskunden, Click & Collect sowie die 2-Stunden-Express-Lieferung über die Conrad Filialen gehören.

Das Sortiment der Conrad Sourcing Platform umfasst Produkte führender Hersteller und starke Marken wie Voltcraft, Toolcraft, Tru Components, Renkforce, Speaka Professional, C-Control oder Makerfactory. Kalibrierung- und Rekalibrierung, ein Leiterplatten-Service für Kleinserien und Prototypen sowie der 3D-Druckservice – entweder online oder in den 3D-Print-Hubs in den Filialen vor Ort – unterstützen B2B Kunden bei der Optimierung ihrer Projekte. Conrad Connect, eine der führenden Internet of Things Projektplattformen ermöglicht außerdem die herstellerübergreifende Verknüpfung smarter Geräte, Apps und Services für Businessanforderungen und den privaten Einsatz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Conrad Electronic SE
Klaus-Conrad-Str. 1
92240 Hirschau
Telefon: +49 (9622) 300
Telefax: +49 (9604) 4089-36
http://www.conrad.de/

Ansprechpartner:
Birgit Schoeniger
Publitek
Telefon: +44 (20) 8429-6554
E-Mail: birgit.schoeniger@publitek.com
Christina Bauroth
Public Relations/Pressestelle
Telefon: +49 (9622) 304627
Fax: +49 (9622) 304-323
E-Mail: christina.bauroth@conrad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel