Syncron optimiert Service Cloud für OEMs

Geschäftsabläufe optimieren und den Übergang zu einem serviceorientierten Business gleichzeitig so einfach wie möglich gestalten: Die Service Cloud des After-Sales-Software-Anbieters Syncron ermöglicht es führenden Industrieunternehmen, ihre Dienstleistungsprozesse rund um das Teilegeschäft langfristig umzustellen. Mit neuen Funktionen im Rahmen der Releases Syncron Inventory 20.1 und Price 20.2 können Betriebe zukünftig u.a. proaktive Teileprognosen durchführen und Einblicke in den Preismarkt erhalten. Das unterstützt die Minimierung von Störungen der Service-Lieferketten und verbessert die Geschäftsergebnisse langfristig.

In Zeiten wirtschaftlicher Abschwünge, wie zuletzt in Folge der Coronapandemie, sehen sich insbesondere OEMs aus dem Maschinenbau und der Automobilindustrie mit einem starken Nachfragerückgang für neue Produkte konfrontiert. Das bestätigt auch eine aktuelle Studie der Deloitte Insights. Hier zeigt sich, dass Industrieunternehmen anstelle des Neumaschinengeschäfts verstärkt auf After-Sales setzen – ein Bereich, dessen Marge um das Zweieinhalbfache höher ist als bei Neugeräten. „Um weiterhin profitabel zu wirtschaften, verdoppeln viele OEMs aktuell ihr After-Sales Business“, sagt auch Henrik Lenerius, Chief Product Officer bei Syncron. „Mit unserer Service Cloud unterstützen wir sie dabei, ihre Performance zu optimieren und zusätzliche Einkommensquellen zu generieren, was insbesondere zu Krisenzeiten wichtig ist.“

Neue Features: Syncron Inventory 20.1 und Price 20.2


Die Syncron Service Cloud umfasst unter anderem die Software-Lösungen Syncron Inventory™ und Pricing™. Damit können Industrieunternehmen zum einen ihren Lagerbestand für ein mehrstufiges Vertriebsnetz optimieren und zum anderen ausgefeilte Preisstrategien auf Grundlage kundenwertbasierter Algorithmen sowie IoT-Daten entwickeln. Nun hat Syncron die After-Sales-Service-Lösung um folgende Funktionen erweitert:

1. Inventar und Verbrauch sind intelligent verknüpft

Um den zukünftigen Verbrauch von Teilen, Komponenten und Materialien vorherzusagen, werden IoT-Daten von verknüpften Produkten in Syncron Inventory™ einbezogen. Dadurch erkennt die Lösung, welche Produkte wann und wo verwendet werden. Statt lediglich auf Nachfrageschwankungen zu reagieren, können OEMs ihr Teilegeschäft und die damit einhergehende Nachschubplanung erstmals proaktiv prognostizieren. Dies führt zu einer verbesserten Verfügbarkeit von Teilen und folglich zu einem höheren Umsatz sowie einer optimierten Customer Experience.

2. Auf unvorhergesehene Nachfragen vorbereiten

Der Verbrauch von Ersatzteilen im After-Sales-Service kann in zwei Kategorien unterteilt werden: zum einen in die unvorhergesehene Nachfrage durch Produkt- oder Teileausfall, zum anderen in die geplante bzw. vorhergesehene Reparatur. Das Planned Event Management (PEM) kombiniert die Planung beider Nachfragearten. Das garantiert OEMs, dass der Außendiensttechniker oder der Händler von der Verfügbarkeit der benötigten Teile ausgehen kann, ohne unnötige Bestände halten zu müssen. Parallel dazu erhalten vorgelagerte Standorte ein frühzeitiges Nachfragesignal. Das Ergebnis ist eine reibungslosere Planung und folglich weniger Produktausfallzeiten bei geringeren Kosten für das gesamte Teilenetzwerk.

3. Veränderungen im Vorfeld mit Simulationen überprüfen

Veränderungen im globalen Ersatzteilnetzwerk zu planen, ist herausfordernd. Das liegt daran, dass die finanziellen und logistischen Auswirkungen vor Inkrafttreten nur schwer vorhersehbar sind. Das Simulations-Center unterstützt OEMs bei der Entscheidungsfindung: OEMs können anhand realer historischer Daten ihre geplanten Änderungen auf ihre Machbarkeit und die möglichen Ergebnisse überprüfen. So durchlaufen sie bereits vor der endgültigen Entscheidung verschiedene Szenarien und können deren Ergebnisse miteinander vergleichen.

4. Syncron Insights: Einblicke in den Preismarkt

Eine flexible und dynamische Transparenz der Teilepreise ist angesichts plötzlicher Nachfrageschwankungen auf den aktuellen Märkten immer wichtiger geworden. Syncron Insights ist eine leistungsstarke neue Business-Intelligence-Lösung, die vollständig in Syncron Price™ integriert ist. Die Berichterstattung zeigt wichtige versteckte Preisdatenpunkte auf interaktiven, anpassbaren Dashboards, die es den Kunden ermöglichen, ihre Preisgestaltungsaktivitäten besser zu verwalten. Mit eingeschlossen sind Preisharmonisierung, Kundenpreisgestaltung, Segmentierung, Preisrevisionssimulation, Ursachenanalyse und Gesamtrentabilität. Dies ermöglicht es den Preisfindungsteams, schnell auf den sich verändernden Markt zu reagieren sowie proaktive Simulationen und Analysen durchzuführen.

 

Über die Syncron Germany GmbH

Syncron bietet Cloud-basierte Lösungen für das Service- und After-Sales-Geschäft von Industrieunternehmen. Mit der Optimierung des Bestandsmanagements für Ersatzteile, des Preismanagements und der Betriebszeit ermöglicht es Syncron führenden Herstellern, ihre Produktverfügbarkeit zu maximieren, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und gleichzeitig Umsatz- und Gewinnsteigerungen zu erzielen. Syncron legt besonderen Fokus auf die Forschung und Entwicklung neuer Lösungen – immer mit dem Ziel, eine maximale Time-to-Value zu bieten. Top-Marken aus der ganzen Welt vertrauen auf Syncron, um den eigenen Service in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln. Weitere Informationen finden Sie unter //www.syncron.com/de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Syncron Germany GmbH
Mies-van-der-Rohe-Str. 4
111 20 München
Telefon: +49 (89) 189174335
https://www.syncron.com/de/

Ansprechpartner:
Silvia Lohfink
Marketing Manager DACH
Telefon: +49 (172) 6496-378
E-Mail: silvia.lohfink@syncron.com
Maximilian Schütz
additiv pr GmbH & Co. KG Pressearbeit für Logistik, Stahl, Industriegüter und IT
Telefon: +49 (26) 0295099-13
Fax: +49 (26) 0295099-17
E-Mail: mas@additiv-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel