Kaspersky-Aktuell: Erwartete iPhone-Vorstellung lockt Cyberkriminelle an

Gerüchten zufolge soll heute das neue iPhone 12 vorgestellt werden [1]; laut Kaspersky-Experten könnten Cyberkriminelle den Hype darum für sich nutzen, um Opfer in die Falle zu locken.

So zeigen Kaspersky-Analysen der ersten neun Monaten des Jahres 2020, dass Scammer an Apple-Nutzern und deren Konten interessiert sind: monatlich wurden weltweit rund 100 verdächtige Domains gefunden, in denen „Apple“ als Unternehmen erwähnt wird. Bei den meisten dieser Websites werden Nutzer dazu aufgefordert, ihre Apple ID und ihr Kennwort einzugeben. Die Anzahl solcher Ressourcen stieg im September nun rapide an, zum Monatsende gab es bereits 1.950 Domains.

Im Zuge der Analysen stellte die Experten fest, dass einige von diesen Webseiten anbieten, verlorene Telefone zu finden, während andere Hilfe bei der Wiederherstellung des Zugriffs auf Nutzerkonten anbieten. Darüber hinaus gibt es Phishing-Webseiten, die die Support-Services von Apple nachahmen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Ressourcen mit dem Ziel erstellt wurden, Nutzerkonten zu stehlen. Teilweise funktionierten diese jedoch nicht richtig und waren nur eine „Stub“-Software, eine Art Fall-Back-Lösung für die Cyberkriminellen: Wenn eine Ressource blockiert ist, können sie eine andere aktivieren.


Tatyana Sidorina, Sicherheitsexpertin bei Kaspersky, mahnt Apple-Nutzer zur Vorsicht:

„Dieses erneute Interesse seitens Cyberkriminellen an Apple-Diensten zeigt, dass sie gerne von allem profitieren würden, was die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich zieht. Die Einführung des neuen iPhones könnte eine perfekte Gelegenheit für Betrüger sein, schädliche Funktionen zu verbreiten.“

Kaspersky-Sicherheitstipps

  • Skeptisch gegenüber äußerst großzügigen Angeboten und Werbeaktionen sein.
  • Überprüfen, ob solche Nachrichten aus zuverlässigen Quellen stammen.
  • Links in verdächtigen E-Mails oder Nachrichten in Instant Messengern und sozialen Netzwerken nicht anklicken.
  • Echtheit der besuchten Websites überprüfen.
  • Installation einer Sicherheitslösung, die Phishing- und Spam-Ressourcen erkennt und blockiert.

[1] https://www.t-online.de/digital/handy/id_88667762/apple-keynote-am-dienstag-das-iphone-12-kommt-alle-infos-zum-live-event.html

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kaspersky Labs GmbH
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
Telefon: +49 (841) 98189-0
Telefax: +49 (841) 98189-100
http://www.kaspersky.de

Ansprechpartner:
Sarah Schönhöffer
Berkeley Kommunikation GmbH
Telefon: +49 (89) 747262-42
E-Mail: sarah.schoenhoeffer@berkeleypr.com
Anne Mickler
Telefon: +49 (841) 98189-322
Fax: +49 (841) 98189-100
E-Mail: anne.mickler@kaspersky.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel