FREETOGO – die Corona-Test-App, bequem und sicher von zu Hause testen!

Eigentlich hatte sich Pia Junghans ihr Medizinstudium an der Charité Berlin anders vorgestellt. "Ich sitze von morgens bis abends zu Hause am Schreibtisch und habe kaum einen meiner Kommilitonen kennengelernt".

So ergeht es in Deutschland fast drei Millionen anderen Studierenden. "Der Einstieg in das Studentenleben wird immens erschwert. Gerade für die Erstsemester ist es kaum möglich Anschluss zu finden oder sich im neuen Unialltag zu orientieren", so Leo Radloff. 


Die Regierungen der Länder halten jedoch immer noch an alten Mitteln der Pandemiebekämpfung fest. Dabei haben wir in diesem Land so viele intelligente Lösungen zu bieten. 

Der Kanzeleramtschef Helge Braun hatte vor einigen Wochen in einer Talkshow gefragt, warum denn immer der Staat für alles sorgen müsse. "Das war für uns der Startschuss selbst an einer innovativen Lösung zur Pandemiebekämpfung zu arbeiten", so Matthias Weingärtner.

Daher haben sich die drei und ein immer größer werdendes Team junger Menschen aus ganz Deutschland zusammengeschlossen und arbeiten gemeinsam an einer Corona-Test-App. 

FREETOGO, so der Name der neuen App, soll es ermöglichen einen Corona-Selbsttest einfach und in drei Schritten von der Couch aus, unter Beaufsichtigung der Test-App, durchzuführen um somit ein verifiziertes Testergebnis zu erhalten. Damit soll es möglich werden, ähnlich wie es die Europäische Kommission mit dem Grünen-Zertifikat bereits vorgeschlagen hat, Zugang zu Restaurants, Kinos, Theater und Bildungseinrichtungen zu erhalten, so das Gründerteam.

Die Entwickler haben analysiert, in welchen Bereichen die aktuellen Corona-Tests Nachteile haben und warum diese nur schwer flächendeckend eingesetzt werden können. Die Problematik bei PCR- und Antigen-Schnelltest ist, dass diese durch medizinisches Personal durchgeführt werden müssen. Schnelltests in Test-Zentren sind mit langen Wartezeiten oder Terminbuchungen verbunden. Deshalb kommen nun die Antigen-Selbsttest ins Spiel. Sie ermöglichen selbständiges Testen, sodass Bürgerinnen und Bürger innerhalb von 15min ein Ergebnis erhalten. Der Nachteil der Selbsttests wiederum ist, dass bisher niemand kontrolliert ob der Test auch korrekt durchgeführt worden ist und von wann der Test ist. Dementsprechend kann anhand eines Selbsttests bisher auch kein Zertifikat ausgestellt werden, mit dem der Besuch öffentlicher Veranstaltungen ermöglicht werden kann.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

freedom UG (haftungsbeschränkt) i. Gr
Suarezstraße 53
14057 Berlin
Telefon: +49 (151) 53353366
http://www.freetogo-app.de

Ansprechpartner:
Matthias Weingärtner
Co-Founder, Geschäftsführer
Telefon: +49 (151) 533533-66
E-Mail: matthias.weingaertner@freetogo-app.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel