DNS:NET baut in Wustermark für weitere 4.000 Haushalte eigenwirtschaftlich aus

Nachdem in der brandenburgischen Gemeinde Wustermark im Havelland die Kooperationsvereinbarung mit der DNS:NET unterzeichnet wurde, kann im September nach gründlicher Planung und Abstimmung mit der Gemeinde der eigenwirtschaftliche Ausbau durch die DNS:NET für die ersten 4.000 Haushalte starten. Beim Spatenstich im eher ländlich geprägten Hoppenrade kamen Bürgermeister Holger Schreiber, die Vertreter des Landrates Havelland für die Bereiche Breitband und Wirtschaftsförderung, die Ortsvorstände der Gemeinde Wustermark, die Vertreter aus dem Amt Wustermark und der Lokalpolitik sowie die Teams der DNS:NET (FTTH-Marketing, Projektplanung und Vertrieb Privatkunden) zusammen.

Bürgermeister Holger Schreiber (parteilos) erklärte: Die Aufgaben bei der Schaffung einer völlig neuen Infrastruktur in dieser Größenordnung gelingen nur mit einem guten Partner, der die Expertise, wirtschaftliche Ressourcen und regionale Verankerung mitbringt. Wir haben uns hier sofort nach der Marktanalyse der Anbieter vor Ort mit der DNS:NET zusammengesetzt und durch die Kooperationsvereinbarung die besondere Chance auf einen flächendeckenden Ausbau, der uns beim Wachstum der Region Sicherheit und zeitnahe Umsetzung bietet. Ich freue mich sehr, dass am heutigen Tag der Ausbau mit Glasfaser durch die DNS:NET den Grundstein für eine wachsende moderne Gigabitregion in Wustermark legt.“

Stefan Holighaus, Mitglied der Geschäftsleitung der DNS:NET, und Hardy Heine, Repräsentant der DNS:NET, freuen sich über den Start in Wustermark und auf zahlreiche weitere Kooperationsvereinbarungen um die verschiedenen Gemeinden im Havelland mit echter Glasfaser versorgen zu können. Marion Kuster, Leitung FTTH-Marketing der DNS:NET unterstreicht: „Die Gemeinde Wustermark sichert die Versorgung ihrer Einwohner und Unternehmensstruktur, indem darauf geachtet wird, dass flächendeckend ausgebaut wird. Wir unterstützen dieses Prinzip der „Glasfaser für alle“ aus Überzeugung.“

Bei der Planung und Ausbau der Region gibt es eine sehr enge Abstimmung mit der Gemeinde. Um die Belastung für die Anwohner so gering wie möglich zu halten, werden bestimmte Trassen vorgezogen und möglichst mit anderen Bautätigkeiten wie bei den Radwegen kombiniert.  Da es im gesamten Gebiet eine Belastung durch Kampfmittel gibt, ist eine gründliche Vorsondierung für bestimmte Areale notwendig. Insgesamt werden weit über 2.500 Gebäude versorgt, über 93.000 Meter Tiefbaugräben gezogen, 120.000 Meter Rohre und über 500.000 Meter Glasfaserkabel verlegt. Auch in den kleineren Ortsteilen mit 300 bis 500 Einwohnern steht dann eine Datenrate von bis zu 2,5 Gbit/s zur Verfügung.

Über Wustermark

Die amtsfreie Gemeinde Wustermark mit 53 km² Fläche liegt im brandenburgischen Landkreis Havelland. Fast 11.000 Einwohner (steigende Tendenz durch Zuzug) leben in den Ortsteilen Buchow-Kaprzow, Elstal, Hoppenrade, Priort, Wustermark. Die verkehrsgünstige Lage der Gemeinde Wustermark im Speckgürtel Berlins prägt die aktuelle Gewerbestruktur. Für die Versorgung Berlins aus dem Westen und des westlichen Brandenburgs ist das Güterverkehrszentrum Berlin-West Wustermark (GVZ) entstanden. Für den Neubau des Binnenhafens im Ortsteil Wustermark (GVZ) wurde im Juni 2007 der Grundstein gelegt. Zahlreiche Logistik- und Handelsbetriebe prägen die wirtschaftliche Struktur von Wustermark. Prägend für die Gemeinde sind auch die Entwicklungen des Olympischen Dorfes Elstal, Karls Erlebnisdorf, die BTC Havelland sowie das Designer Outletcenter.

Infos zur Gemeinde unter www.wustermark.de

Glasfaserausbau in Brandenburg

In Brandenburg ist die DNS:NET der größte alternative Breitbandversorger, knapp 350 Mitarbeiter an den Standorten Berlin und Waltersdorf/Schönefeld bauen und betreiben die Glasfasernetze, die ständig erweitert werden. Immer mehr Brandenburger Regionen haben somit durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau der DNS:NET die Chance auf eine einzigartige Infrastruktur, welche neben der Daseinsvorsorge in allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen die wirtschaftliche Entwicklung, Bildungschancen, die Versorgung der Bürger sowie die Wertsteigerung der Immobilien vor Ort antreibt.

Über die DNS:NET Internet Service GmbH

Die DNS:NET Internet Service ist Spezialist für den Breitbandausbau und Erschließung bislang unterversorgter Regionen mit Glasfaser. Das Berlin/Brandenburger Telekommunikationsunternehmen wurde 1998 gegründet und gehört zu den Full-Service Netzbetreibern in Deutschland mit Sitz in Berlin, Kundencentern in Brandenburg und Niederlassung in Sachsen-Anhalt. In Brandenburg ist die DNS:NET der größte alternative Breitbandversorger. Das Dienstleistungsportfolio der DNS:NET bildet das gesamte Spektrum von Rechenzentrumsdienstleistungen und IP-basierten Services für Geschäftskunden, Full-Service-Lösungen für die Immobilienwirtschaft sowie Highspeed Internet (Telefonie, Internet- und TV-Anschlüsse) für Privatkunden ab. DNS:NET betreibt eigene Glasfaserringe und -netze sowie Hochsicherheitsrechenzentren und investiert seit 2007 gezielt und in hohem Maße eigenwirtschaftlich in den Infrastrukturausbau in unterversorgten Regionen, zahlreichen Städten und im ländlichen Raum. Infos zum Unternehmen unter www.dns-net.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DNS:NET Internet Service GmbH
Zimmerstrasse 23
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 66765-0
Telefax: +49 (30) 66765-499
https://www.dns-net.de

Ansprechpartner:
Sebastian Kelm
Telefon: +49 (33234) 73-259
E-Mail: s.kelm@wustermark.de
Claudia Burkhardt
Ltg. Corporate Communications
Telefon: +49 (30) 667 65 -128
Fax: +49 (30) 667 65-328
E-Mail: presse@dns-net.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel