ANAQUA initiiert Dialog über Zukunft des europäischen Patents

Auf Initiative von ANAQUA, einem führenden Anbieter von Software und Dienstleistungen im Bereich Management und Analyse von geistigem Eigentum, findet am 06. November ab 15:00 im Veranstaltungspavillon in der Nymphenburgerstraße 3B in München ein Event zum Thema Patentmanagement statt. Da sich die Durchsetzung von Schutzrechten immer stärker auf internationalem Niveau abspielt, soll in diesem Rahmen vor allem über die Zukunft des internationalen Schutzes von geistigem Eigentum gesprochen werden.

Das Europäische Einheitspatent (Unitary Patent), dass seit vielen Jahren in Planung ist, wird hierbei eine zentrale Rolle spielen. Patentanmelder werden sich in Zukunft in jedem Fall noch stärker mit den internationalen Aspekten der Anmeldung und der Verwaltung von Patenten beschäftigen müssen. Die Veranstaltung Patentmanagement: Eine europäische Perspektive vermittelt dazu die Sichtweisen der Industrie, der externen Patentanwälte und der europäischen Administration. Außerdem werden die wichtigsten Fragen zum Einheitspatent von Experten beantwortet, Kosten und Nutzen der Länderabdeckung durch Schutzrechte offengelegt sowie die Bedeutung des EU-Patents für den Mittelstand geklärt.

Präsentiert von ausgewiesenen Experten des Patentrechts, unter anderem vom Europäischen Patentamt und aus Münchener Patentanwaltskanzleien, soll den Teilnehmern dadurch verdeutlicht werden, wie in Zukunft der Schutz geistigen Eigentums in Form von (inter)nationalen Patenten aussehen kann. Die Vortragenden sind Michael Fröhlich vom Europäischen Patentamt, Philipp Nordmeyer von der df-mp Patentanwaltskanzlei aus München sowie Dr. Heiner Flocke, Unternehmer und Vorsitzender des Verbands Patentverein.de.


Moderiert wird die Veranstaltung von Wulf Höflich, Partner der AKLAW Patentanwaltskanzlei aus München. In einem an die Vorträge anschließenden Get Together haben die Teilnehmer außerdem die Möglichkeit, sich im persönlichen Gespräch auszutauschen.

Die kostenlose Veranstaltung, die von Anaqua in Kooperation mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) organisiert wird, richtet sich an Vertreter von Unternehmen, die Patente und Schutzrechte verwalten sowie an Patent- und Anwaltskanzleien. Weitere Details zur Veranstaltung finden Sie hier (http://go.anaqua.com/de/munchen-patentmanagement).

Anmeldung und Registrierung sind noch bis zum 27. Oktober per E-Mail an mklein@anaqua.com möglich.

Über Anaqua, Inc

Anaqua stellt Software-Lösungen und Dienstleistungen im Bereich des IP-Managements bereits für einige der weltweit führenden IP-Eigentümer bereit. Seine Software-Plattform vereint Erkenntnisse aus dem Bereich der Big-Data-Analyse mit kritischen Tools, bewährten Arbeitsabläufen und Dienstleistungen. So entsteht eine einzelne effiziente und intelligente Lösung, mit deren Hilfe IP-Kanzleien effizienter arbeiten und schneller bessere Entscheidungen treffen können. Viele bekannte Marken und äußerst innovative Produkte wurden bereits mithilfe der Anaqua-Plattform konzipiert, bewertet, geschützt und gewerblich genutzt. Anaqua wurde 2004 von IP-Managern der Unternehmen The Coca-Cola Company, Ford Motor Company, Kimberly-Clark und British American Tobacco gegründet. Das privat geführte US-Unternehmen hat seinen Sitz in Boston und verfügt über weitere Niederlassungen in Europa und Asien. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.anaqua.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Anaqua, Inc
31 St James Ave , 11th floor
USA02116 Boston
Telefon: +49 (221) 569444-0
http://www.anaqua.com/de

Ansprechpartner:
Achim von Michel
Telefon: +49 (89) 2878-8780
E-Mail: presse@wordup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.