NovaStor-Checkliste prüft Restore-Zuverlässigkeit

Der Hamburger Hersteller von Backup und Restore Software und Experte für Datensicherungslösungen NovaStor adressiert in einer Checkliste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Restore. Anhand der Checkliste können IT-Verantwortliche einschätzen, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie im Verlustfall Geschäftsdaten erfolgreich wiederherstellen würden.

Restore scheitert trotz Backup
Gegen Datenverluste schützt nur eine Datensicherung. Doch selbst Unternehmen, die ihre Daten sichern, gelingt nicht jeder Restore. Die Folgen variieren in Abhängigkeit vom Grad der Zielverfehlung: Unternehmen überstehen das Überschreiten des Restore-Fensters eher als einen unwiederbringlichen Datenverlust.

Vielfältige Ursachen führen zum Versagen der Datensicherung und misslingenden Wiederherstellungen. Bei der Implementierung unterlaufen Fehler, Sicherungen lassen bestimmte Datentypen oder neu hinzugefügte Systeme aus, das Backup-Konzept fehlt oder es finden keine Restore-Tests statt.

NovaStor Restore-Checkliste zum Download
Auf der technischen wie auf der organisatorischen Ebene können Prozesse ablaufen, die keine Fehlermeldung erzeugen, aber die Wiederherstellung von Daten verhindern. So fällt das fehlende Backup-Konzept erst auf, wenn man es braucht – also beispielsweise Speichermedien nicht auffindbar sind.


Entsprechende Stolpersteine zu identifizieren und zu eliminieren, lässt sich oft nicht mit der täglichen Arbeitslast in IT-Abteilungen vereinbaren. Mit NovaStors Checkliste verschaffen Verantwortliche sich einen Überblick, ob ihre Datensicherungslösung Schwachstellen hat, die einen erfolgreichen Restore gefährden. Werden Probleme erkannt, liefert das Dokument Ansätze für Optimierungen.

Stefan Utzinger, CEO von NovaStor: „Damit der Restore funktioniert, muss man vorher alles richtig gemacht haben. Wir betrachten Datensicherung als ganzheitliche Lösung. Daher begleiten wir Unternehmen vom Erstkontakt bis in den laufenden Betrieb mit unserer Expertise und Dienstleistungen, für die im IT-Alltag keine Zeit bleibt, beispielsweise Restore-Tests“

Weiterführende Links:
NovaStors Checkliste für Restore-Zuverlässigkeit zum Download: http://bit.ly/restore-zuverlässigkeit

Über die NovaStor GmbH

NovaStor (www.novastor.de) ist Ihr Hamburger Hersteller von Backup & Restore Software und Experte für Datensicherungslösungen. NovaStors Backup- und Restore-Software für mittelständische Unternehmen und Behörden sichert heterogene Netzwerkinfrastrukturen mit physischen und virtualisierten Umgebungen. NovaStors Lösungen unterstützen sämtliche Speichertechnologien von Disk über Tape bis Cloud.

Als deutscher Anbieter steht NovaStor mit seinen Backup & Restore Software Produkten wie mit seinen Dienstleistungen für höchste Qualität, Geschwindigkeit und Stabilität. NovaStors kostenoptimale Lösungen sind hersteller- und hardwareneutral. Getreu seiner Philosophie "Backup wie für mich gemacht" bietet NovaStor Kunden und Partnern technisch, wirtschaftlich und rechtlich optimale Lösungen zur Wiederherstellung ihrer Daten.

NovaStor ist inhabergeführt und mit rund 100 Mitarbeitern an drei Standorten in Deutschland (Hamburg), USA (Agoura Hills) und der Schweiz (Zug), sowie durch Partnerunternehmen in zahlreichen weiteren Ländern vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NovaStor GmbH
Neumann-Reichardt-Straße 27-33
22041 Hamburg
Telefon: +49 (40) 63809-0
Telefax: +49 (40) 63809-29
http://www.novastor.de

Ansprechpartner:
Tatjana Dems
Marketing Communication Manager
Telefon: +49 (40) 63809 – 0
Fax: +49 (40) 6380929
E-Mail: tatjana.dems@novastor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.